Sie sind hier:

 

Eigenkapital gezielt aufbauen

  • Welche Rolle Eigenkapital bei der Baufinanzierung spielt
  • Wie Sie Eigenkapital aufbauen können
  • Vollfinanzierung: Hauskauf ohne Eigenkapital

 

 

 

Baufinanzierung: Eigenkapital aufbauen

Niedrige Zinsen, steigende Mieten – zwei aktuelle und gute Gründe, den Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen. Auch immer mehr Interessenten ohne Eigenkapital überlegen, ob und wie sie Wohneigentum finanzieren können. Eine Baufinanzierung ist mit und ohne Eigenkapital möglich – in welchen Fällen erfahren Sie hier.

Eigenkapital – das Fundament Ihrer Baufinanzierung

Die Bauzinsen sind in Deutschland weiterhin auf einem Tiefstand. Dazu kommen steigende Mietpreise, besonders in Ballungsräumen und begehrten Wohngebieten. Somit wird das eigene Heim auch für Verbraucher attraktiv, die bislang noch gar nicht an einen Immobilienkauf gedacht haben.

Immer mehr Familien mit niedrigem Einkommen oder ohne Eigenkapital überlegen, ob sie einen Hauskauf finanzieren können. Viele Argumente sprechen dafür, dass die Baufinanzierung ohne Eigenkapital die Ausnahme bleiben sollte.
Denn Eigenkapital spielt bei der Immobilienfinanzierung eine wichtige Rolle. Durch den Einsatz von privaten Rücklagen verringern Sie nicht nur Ihr eigenes Risiko, sondern verschaffen sich auch günstigere Konditionen bei der Baufinanzierung.

  • Spätestens wenn Sie eine konkrete Vorstellung von Ihrem zukünftigen Traumhaus haben und erste Finanzierungsangebote einholen, ist es Zeit für einen Kassensturz. Wir helfen Ihnen dabei.
  • Wir raten zu 25 % Eigenkapital. Eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital, auch Vollfinanzierung genannt, ist aber auch möglich. Sprechen Sie mit uns über Ihre Möglichkeiten.
  • Prüfen Sie mit uns, über wie viel Eigenkapital Sie verfügen. Ihr finanzielles Polster ist oft größer, als anfänglich gedacht.

Hauskauf ohne Eigenkapital

Fehlendes Eigenkapital verteuert den Baukredit durch höhere monatliche Raten und eine längere Laufzeit. Dennoch ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital, die sogenannte Vollfinanzierung unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Mit unserem Immobilienfinanzierungsrechner finden Sie heraus, welche monatlichen Raten realistisch sind und wie viel Eigenkapital Sie aufbringen müssen. So verschaffen Sie sich Klarheit und Übersicht über Ihre Finanzen auf Ihrem Weg in Ihr Traumhaus!

Eigenkapital aufbauen

Eigenkapital können Sie nicht nur in Form von Guthaben von Tages- und Festgeldkosten aufbauen, sondern auch durch Bausparguthaben oder kurzfristig einsetzbaren Mittel aus Wertpapieren und Fondssparplänen.

Wann ist die Vollfinanzierung möglich?

Für eine Vollfinanzierung brauchen Sie spezielle Sicherheitsperspektiven. Dies kann beispielsweise ein hohes Gehalt in einer gesicherten beruflichen Position sein. Zudem sollte Ihr Wunschobjekt eine Top-Immobilie in bester Lage sein.


Eigenkapital – Fragen und Antworten

Was zählt als Eigenkapital?

Um Ihr vorhandenes Eigenkapital zu errechnen, tragen Sie alle finanziellen Mittel zusammen, die Sie für die neue Immobilie kurzfristig aufbringen können. Dazu gehören:

  • vorhandenes Bargeld
  • kurzfristig einsetzbare Mittel aus Geldanlagen und Wertpapieren
  • Guthaben aus zugeteilten Bausparverträgen

Bereits vorhandene Immobilien können als Sicherheit geltend gemacht werden. Wer handwerklich geschickt ist, kann unter Umständen auch Eigenleistungen im Neubau als Eigenkapital ansetzen. Die Berechnung erfolgt basierend auf den Kosten, die ein professioneller Handwerker für die Leistung verlangen würde. Viele Bauherren streichen Wände, legen Fliesen oder kümmern sich selbst um die Bodenbeläge. Schätzen Sie dabei aber Ihre Fähigkeiten und Ihre freie Zeit realistisch ein.  

 

Wie viel Eigenkapital brauche ich für ein Haus?

Eine bewährte Faustregel zum Thema Eigenkapital lautet: Mindestens 20 Prozent – besser noch ein Viertel – der Gesamtkosten sollten durch eigene finanzielle Mittel eingebracht werden. Denn Ihr vorhandenes Eigenkapital hat in der Immobilienfinanzierung mindestens zwei wichtige Funktionen:

Zum einen macht es den Baukredit günstiger, da Ihr verfügbares Eigenkapital die Darlehenshöhe sowie den Zinssatz beeinflusst. Je mehr Eigenkapital Sie aufbringen, desto geringer ist die aufzunehmende Summe. Dadurch werden entsprechend niedrigere Zinsen für das benötigte Darlehen fällig.  

Auch wenn ein Unterschied von 0,1 Prozentpunkten im vereinbarten Darlehenszins nach wenig klingt, verteuert er den Kredit je nach Kreditsumme und Laufzeit um mehrere Tausend Euro. In unserem Baufinanzierungsrechner können Sie verschiedene Finanzierungsmodelle und die Zinseffekte der Eigenkapitalausstattung durchrechnen.

Zum anderen dient Eigenkapital dazu, die Baunebenkosten abzudecken. Diese betragen oft 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises. Diese Nebenkosten – wie Makler und Notarkosten, Grunderwerbsteuer und Gebühren – steigern nicht den Wert der Immobilie, sondern gelten als verloren. Bei einem eventuellen Verkauf des Hauses gibt es dafür keinen Ausgleich.  

 

Wie finanziere ich ein Haus ohne Eigenkapital?

Ist ein Hauskauf ohne Eigenkapital geplant, gibt es unter bestimmten Umständen die Möglichkeit der oben erwähnten Vollfinanzierung. Wenn Sie die Immobilie über eine Vollfinanzierung zu 100 Prozent über ein Darlehen finanzieren, können die Zinskosten allerdings doppelt oder sogar dreimal so hoch ausfallen.

Für Normalverdiener kommt eine Vollfinanzierung daher nur in sehr wenigen Fällen in Betracht. Denn Ihre Lebenssituation kann sich im Ernstfall durch Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit rasch verändern. Dadurch wird die Immobilienfinanzierung im Ernstfall schnell zur Schuldenfalle.  

Auch müssen Sie die Baunebenkosten in Ihrer Kalkulation beachten. Diese Kosten sind im Normalfall nicht Teil des Immobiliendarlehens und sollten auf jeden Fall durch Eigenkapital abgedeckt werden. Das gilt auch im Falle einer Vollfinanzierung. Verfügen Sie über kein Eigenkapital für den Hauskauf, lassen sich die Nebenkosten möglicherweise über einen Privatkredit finanzieren – solche Kredite sind allerdings teuer und machen die Gesamtfinanzierung zu einem gewagten Konstrukt.

 

 

 

Gute Beratung ist unverzichtbar

Natürlich ist es unabdingbar, dass Sie sich Klarheit über die eigenen Kapitalverhältnisse verschaffen. Doch ehe Sie sich zu gewagten Kalkulationen hinreißen lassen, sollte eine professionelle Beratung Grundlage für die Immobilienfinanzierung sein. Die Heimatexperten von Schwäbisch Hall stehen Ihnen dafür jederzeit gern zur Verfügung. Sie können mit Ihnen auch das Szenario Ihrer künftigen monatlichen Gesamtkostenbelastung durchspielen und Ihren individuellen Finanzierungsplan aufstellen.

Als Ergebnis haben Sie Ihre ganz persönliche, sichere und zinsgünstige Immobilienfinanzierung, mit der Sie Ihren Wohntraum verwirklichen können.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.