Die 7 wichtigsten Trends im Fertighausbau

Größer, komfortabler, moderner – und umweltfreundlicher: So lassen sich die aktuellen Trends im Fertighausbau zusammenfassen. Hersteller tragen den veränderten Ansprüchen an ein nachhaltiges Wohnen, Leben und Arbeiten für alle Generationen Rechnung – bei immer höherem Komfort. Hier die sieben spannendsten Trends im Fertighausbau im Überblick.


Ein Fertighaus bauen

Ein Haus von der Stange? Diesen Ruf haben Fertighäuer längst abgelegt. Seit Jahren schon zeichnet sich die Branche durch eine große Produktvielfalt aus: Der Kunde kann aus den unterschiedlichsten Haustypen wählen, für die jeweils eine breite Palette an Ausstattungsmöglichkeiten verfügbar ist.

Ein Fertighaus zu bauen hat viele Vorteile. Da die Hersteller zumeist schon seit Jahrzehnten im Geschäft sind, haben sie umfangreiche Erfahrung mit Bautechniken und Baumaterialien. Ihre Hausmodelle entsprechen also weitgehend dem aktuellen Stand der Technik, besonders in energetischen Fragen. Mehrere Aspekte machen das Fertighaus besonders attraktiv:

  • Die meisten Häuser lassen sich als Musterhaus unmittelbar erleben.
  • Da ein Fertighaus von erfahrenen Mitarbeitern aus Modulen errichtet wird, kann es verlässlich zum vereinbarten Termin fertiggestellt werden.
  • Da alle gewünschten Aspekte wie Größe und Ausstattung vor Baubeginn vertraglich abgestimmt werden, ist auch der Endpreis verlässlich kalkulierbar.
  • Wählbare Optionen – mit oder ohne Keller, mit oder ohne Garage, Eigenleistung ja oder nein – ermöglichen eine flexible Preisgestaltung.
  • Fertighäuser werden auch als günstige Ausbauhäuser oder Bausatzhäuser angeboten, bei denen viele Fertigungsstufen im Hausinneren dem Bauherren überlassen bleiben.

Trend 1: Hochwertige Premiumhäuser

Herausragende Qualität hat ihren Preis – lässt sich aber auch direkt sehen und erleben. Fertighäuser im Preissegment ab 300.000 Euro unterscheiden sich in Optik und Wohnqualität kaum von hochwertigen Massivhäusern. Häufig sind sie in unterschiedlichen Größen erhältlich. Auch bei Grundriss und Ausstattung haben Käufer deutlich mehr Spielraum als noch vor einigen Jahren bei den Fertighäusern von der Stange. So lassen sich individuelle Wünsche meist problemlos verwirklichen.

Stadtvillen und Designerhäuser der Premiumklasse zeichnen sich durch Geräumigkeit und großzügige Raumaufteilung sowie durch ihre luxuriöse Ausstattung aus. Manche verfügen über einen Aufzug, mit dem die oberen Etagen bequem erreicht werden können. Praktisch, weil man sein Haus lange bewohnen möchte und so schon jetzt für die Zeit nachlassender Mobilität vorsorgen kann. Weil die klassischen Fertighausvorteile (fest kalkulierbarer Preis, schnelle Bezugsfertigkeit, einfache Planung) erhalten bleiben und eine Finanzierung dank niedrigem Zinssatz noch sehr günstig ist, geht einer der wichtigsten Trends im Fertighausbau ganz klar zum Premiumhaus.

Spannende Beispiele für Premiumhäuser finden Sie hier.

Trend 2: Landhäuser

Natur und Landleben sind seit Jahren Topthemen – ein Blick ins Zeitschriftenregal beweist das ebenso wie der anhaltende Trend im Fertighausbau zum Landhaus. Landhäuser im Fertigbau sind in einer Vielzahl von Baustilen erhältlich: angefangen vom amerikanischen über den mediterranen bis hin zum rustikalen deutschen Landhausstil mit bayerischem Flair oder Fachwerk-Ambiente. Auch die beliebten Schwedenhäuser in Holzbauweise gehören im weiteren Sinne zu den Landhäusern. Bei der Raumaufteilung wie auch der Giebelform stehen häufig mehrere Alternativen zur Auswahl. Sie sind jedoch nicht per se etwas Pittoreskes oder Nostalgisches: Landhäuser lassen sich je nach Größe natürlich höchst unterschiedlich nutzen – als Familiendomizil, Ferienhaus oder Zuhause für junge Paare.

Hier finden Sie Beispiele für Landhäuser unterschiedlichster Art.

Trend 3: Barrierefreie Häuser

Ein weiterer Trend im Fertighausbau ist die Barrierefreiheit des Wohnbereichs. Wer in ein Eigenheim zieht, will dort in der Regel viele Jahre leben – wenn möglich bis ins hohe Alter. Schwellenfreie Zugänge zu allen Räumen, breite Türen, durch die gegebenenfalls auch ein Rollstuhl passt, ebenerdige Duschen und gerade Treppen (mit Option auf einen Treppenlift) sind nur einige Aspekte, die ein altersgerechtes und somit zukunftsfähiges Wohnen erlauben.

In diesem Zusammenhang erfreuen sich auch Fertighaus-Bungalows wachsender Beliebtheit. Wohn-, Schlaf- und Badezimmer – alles befindet sich hier auf einer Ebene. Und die in früheren Jahrzehnten aufgetretenen Probleme mit den Flachdächern sind längst gelöst. Außerdem gibt es heute auch Bungalows mit anderen Dachformen, etwa Walm-, Pult- oder Satteldächern.


Trend 4: Biohäuser

Wohnhäuser in ökologisch wertvoller und nachhaltiger Bauweise sind ebenfalls seit einiger Zeit ein Trend im Fertighausbau. Natürliche Baumaterialien wie Holz, Lehm, Naturstein, Stroh und Schilfrohr finden bei ihnen Verwendung. Das allein sorgt bereits für ein gesundes Wohnklima und einen niedrigen Energiebedarf. Zugleich werden durch die gewählten Materialien Ressourcen und Energievorräte geschont. Die ökologische Bilanz ist eindeutig positiv.

Zur Dämmung werden meist Holzfaserplatten verwendet, die diffusionsoffen sind, also Wasserdampf durchlassen. Sie nehmen Feuchtigkeit aus der Luft auf und geben sie bei Bedarf wieder ab. Wenn es im Sommer draußen heiß ist, bieten Holzfaserplatten außerdem einen guten Wärmeschutz. Bei Wandanstrichen kommen meist Naturfarben zum Einsatz, die Böden werden mit Holzdielen ausgelegt, die in der Regel aus heimischen Wäldern stammen. So erfüllen auch Fertighäuser alle Ansprüche an gesundes und ökologisches Wohnen.


Trend 5: Mehrgenerationenhäuser

Von den Großeltern bis zu den Enkelkindern: Alle leben unter einem Dach und profitieren voneinander. Das ist zusammengefasst das Konzept des Mehrgenerationenhauses, wie es sich auch in den aktuellen Trends im Fertighausbau niederschlägt. Dabei legen die Anbieter großen Wert darauf, dass trotz aller Gemeinsamkeit für die Bewohner ausreichend Rückzugsmöglichkeiten existieren. Es gibt deshalb sowohl gemeinsam genutzte Bereiche, wie etwa große, offene Wohnküchen, als auch getrennte Wohnareale. Manche Mehrgenerationen-Fertighäuser bestehen sogar aus komplett voneinander getrennten Baukörpern, die zum Beispiel durch einen überdachten Gang miteinander verbunden sind. Mehrgenerationenhäuser mit Einliegerwohnung werden ebenfalls in Fertigbauweise angeboten. Mit ihnen ist eine perfekte Kombination aus Nähe und Privatsphäre gesichert.

Mehrgenerationenhäuser gibt es in einer Vielzahl von Varianten.


Trend 6: Plus-Energiehäuser

Ein Plus-Energiehaus erzeugt selbst Energie – und zwar mehr, als die Bewohner verbrauchen. Auch bestimmte Fertighäuser sind heutzutage dazu in der Lage. Zur Stromproduktion wird meist eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach genutzt, vielleicht ergänzt durch ein kleines Windrad auf dem Grundstück oder eine Solaranlage zur Warmwassererzeugung. Eine optimierte Wärmedämmung sorgt ergänzend dafür, das Energieverbrauchsniveau des Hauses unterhalb der Energieerzeugungskapazitäten zu halten.

Mit dem selbst erzeugten, aber nicht verbrauchten Strom werden hauseigene Speicher gefüllt. So steht in sonnenarmen Phasen immer ausreichend Energie zur Verfügung. Überschüssiger Strom lässt sich auch gegen Vergütung ins öffentliche Netz einspeisen, was zusätzliche Einnahmen bringt. Auf diese Weise rentieren sich die etwas höheren Anschaffungskosten mit der Zeit wieder. Und: Eigentümer eines Plus-Energiefertighauses sind nicht nur unabhängig von der Entwicklung der Energiepreise, sondern tun auch etwas für die Umwelt, indem sie wichtige natürliche Ressourcen schonen. Plus-Energiefertighäuser stellen somit einen besonders nachhaltigen Trend im Fertighausbau dar.

Hier finden Sie Beispiele für Plus-Energiehäuser.


Trend 7: Fertighaus als Smart Home

Intelligente, untereinander vernetzte Wohnelemente sind in modernen Häusern und Wohnungen unaufhaltsam auf dem Vormarsch. So gehört das sogenannte Smart Home auch zu den wichtigsten Trends im Fertighausbau. Licht, Heizung, Jalousien, Elektrogeräte, Alarmanlagen und vieles mehr werden dabei automatisch gesteuert, je nach Programmierung. Dies funktioniert entweder über Zeitschaltuhren oder als Reaktion auf veränderte äußere Bedingungen. So fahren zum Beispiel Jalousien im Smart Home automatisch hoch oder herunter, wenn die Sonneneinstrahlung eine bestimmte Intensität erreicht hat. Und Heizungen schalten sich je nach aktueller Raumtemperatur ein oder aus.

Die Möglichkeiten im Smart Home sind praktisch unbegrenzt. Sie schaffen mehr Komfort, helfen beim Energiesparen und sorgen für erhöhte Sicherheit, etwa durch Bewegungsmelder im Außenbereich oder durch intelligente Glasbruchsensoren, die bei einem Einbruchversuch eigenständig Alarm auslösen.


Die Hausfinanzierung

Für die Finanzierung eines Fertighauses bietet sich – wie auch bei anderen Immobilienprojekten – das Bausparen an. Damit können Sie sofort starten, auch wenn Sie Ihren Wohntraum erst in ein paar Jahren verwirklichen wollen oder können. Und sowie Sie die Ansparphase begonnen haben, können Sie verschiedene Förderungen nutzen. Dafür müssen Sie noch kein konkretes Objekt geplant haben. Mit einem Bausparvertrag können Sie sich sogar die heutigen Niedrigzinsen für die kommenden Jahre sichern. Das ermöglicht eine günstige Finanzierung und sichere Planbarkeit. Die Heimatexperten der Schwäbisch Hall entwickeln gern gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Finanzierungsplan.

Lassen Sie sich zum Thema Bausparen und Finanzieren beraten - Ihr Heimatexperte vor Ort freut sich auf Sie.

Bausparen und Baufinanzierung – Beratung vor Ort durch unsere Heimatexperten-144x173Beratung vereinbaren