Ein Haus bauen – Was zu beachten ist

Die Finanzierung steht, die Planungen sind abgeschlossen – endlich können Sie Ihr eigenes Haus bauen. Was zu beachten ist, nachdem der erste Spatenstich gemacht wurde, haben wir Ihnen in einer Checkliste zusammengefasst.


Ein Bauleiter ist Pflicht

Jeder Bauherr ist gesetzlich verpflichtet, einen qualifizierten Bauleiter einzusetzen. In der Regel ist das ein Architekt, ein Bauingenieur oder ein erfahrener Polier. Was muss man hier beim Hausbau beachten?

  • Der Bauleiter haftet für Fehler, die beim Bau passieren. Vergewissern Sie sich, dass er ausreichend haftpflichtversichert ist.
  • Darüber hinaus empfiehlt sich eine Bauleistungsversicherung, die bei Schäden durch höhere Gewalt, also etwa Überschwemmungen oder Sturmschäden, greift.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Es gibt mehrere Abschnitte, wenn Sie ein Haus bauen. Was Sie dabei beachten sollten: die korrekte Durchführung aller Arbeiten besser nicht erst bei der Übergabe kontrollieren. Vielmehr ist es ratsam, diese Kontrollen im Verlauf des Baus mehrfach durchzuführen:

  • Ziehen Sie jeweils nach Abschluss der wichtigsten Bauabschnitte (Keller/Bodenplatte, Rohbau, Innenausbau) einen unabhängigen Bausachverständigen hinzu. Er entdeckt normalerweise auch verdeckte Mängel, die sich später zu größeren Schäden auswachsen und teuer werden können.
  • Unabhängige Sachverständige werden zum Beispiel von DEKRA und TÜV vermittelt. Weitere Infos gibt es hier.
  • Überzeugen Sie sich von Zeit zu Zeit auch persönlich vom Stand der Arbeiten. Wenn Sie unsicher sind, ob etwas mangelhaft ausgeführt wurde, halten Sie den möglichen Mangel im Foto fest.

Die zu kontrollierenden Punkte müssen vorher feststehen

Was muss ich beim Hausbau beachten, wenn die Arbeiten laufen? Grundlage der Kontrolle sind Punkte, bereits während der Planung festgelegt werden sollten. Welcher Bauherr ärgert sich nicht, wenn zum Beispiel eine Steckdose fehlt? Daher Folgendes bereits im Vorfeld beachten:

  • Überlegen Sie genau, wie viele Steckdosen und Lampenanschlüsse Sie in welchem Raum benötigen. Eine Dose pro Zimmerecke reicht heute längst nicht mehr aus. Zählen Sie alle Elektrogeräte, die Sie anschließen wollen, durch. Überlegen Sie auch, wo diese später stehen sollen.
  • Aus Sicherheitsgründen benötigen Kühlschrank, Tiefkühltruhe und Spülmaschine in der Küche ihre eigenen Stromkreise, die mit speziellen Schutzschaltern ausgestattet sind.
  • Bei Bädern und Küchen in unterschiedlichen Stockwerken ist es wichtig, dass die Wasseranschlüsse am Hauptversorgungsschacht angeschlossen sind. Am besten ist es, wenn sie möglichst untereinander liegen. Kontrollieren Sie die Baupläne.

Sind die Pläne auch korrekt umgesetzt worden?

In der Bauphase sollten Sie mit Unterstützung des Sachverständigen den korrekten Ablauf der verschiedenen Arbeiten kontrollieren und zwar Abschnitt für Abschnitt.

Baubeginn:

Bevor es losgeht, muss sicher sein, dass die Baustelle zugänglich ist und alle Anschlüsse verfügbar sind.

Erdarbeiten:

Sind sie richtig und vollständig ausgeführt worden? Ist das Fundament in
einem Zustand, dass die weiteren Arbeiten beginnen können?

Keller- und Mauerbau:

Jetzt geht es darum, zu überprüfen, ob die Arbeiten für den Rohbau ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

Zugänge und Fenster

Sind Türen, Fenster und Treppen an den vorgesehenen Stellen und funktionstüchtig?

Innenausbau

Sind alle Einbauten im Inneren des Haus in Ordnung? Funktionieren alle Anschlüsse, und sind die Malerarbeiten zur vollen Zufriedenheit ausgeführt worden?

Außenanlagen

Auch rund um das Haus herum müssen Arbeiten abgenommen werden – sei es für eine Garage, eine Terrasse oder die Auffahrt.


Die Checkliste als Download

Natürlich können noch weitere Punkte hinzukommen. Das hängt von Ihren individuellen Plänen ab, wenn Sie ein Haus bauen. Als Grundlage dafür, was Sie beachten sollten, ist diese Checkliste mit Auflistungen zu allen Bauabschnitten eine gute Richtschnur. Sie können sie hier herunterladen und dann ausdrucken.