Das Haus mit Einliegerwohnung

Ein Haus mit Einliegerwohnung hat viele Vorteile. Sie planen für Ihren Neubau eine weitere abgeschlossene Wohneinheit ein oder wollen eine bestehende Immobilie so umbauen, dass eine Einliegerwohnung entsteht? Dann finden Sie hier Informationen und Tipps.


Motive für die Einliegerwohnung

Das Konzept der Einliegerwohnung ist im Wohnungsbau- und Familienheimgesetz aus den 1950er-Jahren festgeschrieben. Damals sollte das Baukonzept Haus mit Einliegerwohnung der Wohnungsnot entgegenwirken. Auch heute sprechen viele Argumente für den Neubau eines Hauses mit Einliegerwohnung oder den entsprechenden Umbau einer Bestandsimmobilie.

Die wichtigsten Vorteile von Einliegerwohnungen:

  • Eine alternde Gesellschaft führt zu neuen Wohnbedürfnissen. Das Haus mit Einliegerwohnung eignet sich hervorragend als Mehrgenerationenhaus – sowohl für die Familie als auch für neue Wohnformen.
  • Mit der Zeit entwickelt sich ein geänderter Platzbedarf in Familien. Wenn Sie Ihr Haus mit Einliegerwohnung planen, können Sie auf neue Bedürfnisse leicht eingehen. Die Einliegerwohnung ist ideal für erwachsene Kinder. Auch Eltern oder Schwiegereltern können darin nah bei Ihnen und doch unabhängig im eigenen Haushalt leben.
  • Viele Hausbesitzer bauen ein Haus mit Einliegerwohnung, weil sie voraussehen, dass das Haus nach der Familienphase zu groß sein könnte – dann besteht die Möglichkeit, in die kleinere Einliegerwohnung zu ziehen und das Haupthaus zu vermieten.
  • Ein Trend erleichtert die flexible Gestaltung: Das modulare Bauen geht von einzelnen Elementen aus, die sich einfach und flexibel miteinander kombinieren lassen. Das erleichtert die Planung eines Hauses mit Einliegerwohnung. Oft lassen sich die Wohnkonzepte noch nachträglich ändern.
  • Ursprünglich bezog sich der Begriff Einliegerwohnung auf eine Saisonunterkunft für Arbeiter in der Landwirtschaft, den sogenannten „Einliegern“. Heute ist die Einliegerwohnung ideal für Menschen, die in Ihrem Haushalt arbeiten, sei es als Haushaltshilfe, Au-Pair oder Betreuungsperson im Alter.
  • Viele Hausbesitzer verzichten darauf, die Einliegerwohnung dauerhaft zu vermieten, sondern nutzen sie als Gästewohnung oder als Hobbybereich.
  • Eine Einliegerwohnung kann zum Firmensitz für Selbstständige werden, sofern es die Wohnraumnutzungsvorgaben der Kommune zulassen.
  • Die Einliegerwohnung lässt sich als Ferienwohnung vermieten.
  • Nicht zuletzt ist die Einliegerwohnung eine Wertverbesserung der Immobilie und gibt Ihnen wirtschaftliche Sicherheit. Mieteinnahmen aus der Einliegerwohnung erleichtern die Baufinanzierung und tragen einen bedeutenden Teil zur Darlehenstilgung bei.

Die Bedürfnisse der Zukunft berücksichtigen

Informationen anfordern

Kostenlos informieren, was mit Bausparen alles möglich ist.

Bausparen und Baufinanzierung – Beratung vor Ort durch unsere Heimatexperten-144x173Jetzt Infos anfordern

Berücksichtigen Sie in Ihrer Planung schon heute, dass sich die Bedürfnisse einer Familie schnell ändern: Wenn Sie ein Fertighaus oder Massivhaus mit Einliegerwohnung bauen, können Sie jederzeit auf veränderte Bedürfnisse reagieren. Wenn die Kinder erwachsen werden und das Elternhaus verlassen, ändert sich das Wohlgefühl – das Haus erscheint zu groß, eine kleinere Wohnung würde vollauf genügen. Und nicht selten suchen auch die eigenen Eltern mit fortschreitendem Alter eine engere Bindung an die Familie. Perfekt, wenn die Immobilie entsprechend modular ausgerichtet ist und über zwei Wohneinheiten verfügt:

  • Man wechselt nach dem Auszug der Kinder auf die kleinere Wohneinheit.
  • Die Großeltern können zur Familie ziehen und die Einliegerwohnung übernehmen.
  • Die Kinder ziehen in die Einliegerwohnung um.

Eine Einliegerwohnung im Rahmen einer Renovierung oder Modernisierung? Infos zur Finanzierung: