Renovierungskosten berechnen

Dach und Fassade sanieren, den Wärmeschutz verbessern, durch Ausbau mehr Wohnraum schaffen – wie lassen sich bei solchen größeren Vorhaben die Sanierungs- bzw. Renovierungskosten berechnen? Kommen Sie mit uns von oben nach unten durchs Haus: Wir zeigen Ihnen für die großen Bereiche Dach und Fassade, Innenräume und Installationen am Beispiel eines typischen Einfamilienhauses, welche Mittel Sie für die wichtigsten Renovierungsmaßnahmen einplanen müssen.


Renovierungskosten berechnen: Die Eckdaten des Beispielhauses

Sanieren oder renovieren? Diese Begriffe werden oft gleichrangig benutzt. Das tun wir auch hier: Beschrieben werden größere Maßnahmen zum Werterhalt oder Umbau eines Hauses und die damit verbundenen Kosten. Für optische Verschönerungen – vom Tapezieren bis zum Laminat-Verlegen – finden Sie außerdem nützliche Hinweise.

Zur Kalkulation des zu erwartenden Kostenrahmens von Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen haben wir ein Beispielhaus zugrunde gelegt. Dessen Eckdaten bilden die Bezugsgrundlage für die Berechnung der nachfolgend beschriebenen Modernisierungs- beziehungsweise Renovierungsvorhaben:

  • Einfamilienhaus aus den 1980er-Jahren
  • ca. 80 Quadratmeter Grundfläche
  • eineinhalb Geschosse
  • 5 Zimmer
  • ca. 130 Quadratmeter Wohnfläche

Die genannten Preise verstehen sich inklusive Montage und Mehrwertsteuer. Sie sind aber unverbindliche, grobe Schätzungen – je nach Haus, Region und Ausführung können die effektiv entstehenden Kosten stark differieren.


Renovierungskosten für Dach & Fassade

Renovierungskosten berechnen zum Thema Dachdämmung

Eine Wärmedämmung ist zentraler Teil fast jeder grundlegenden Renovierung. Bei umfangreicheren Umbaumaßnahmen ist der Bauherr nämlich verpflichtet, die geltenden Auflagen der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen.

Die Kosten einer Dachdämmung hängen vom verwendeten Dämmmaterial und seiner Stärke, der Form des Daches und der Art der Dämmung ab. Am teuersten – aber auch am effektivsten – ist die Aufsparrendämmung. Sie bietet sich an, wenn die Eindeckung erneuert und dafür die Dachhaut ohnehin geöffnet oder entfernt wird.

Ist der äußere Zustand des Dachs noch einwandfrei, gibt es Alternativen für Hausherren, die die Renovierungskosten berechnen und dabei ihr Budget nicht überschreiten möchten: die Zwischen- oder Untersparrendämmung. Hierbei können erfahrene Heimwerker die Kosten für die Modernisierung durch Eigenleistung sogar verringern. Bei den Dämmstärken gilt: je mehr, desto besser. Für manche Bereiche müssen Mindeststärken nachgewiesen werden, wenn man Zuschüsse erhalten will.

  • Lebensdauer: 20 bis 40 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 20/80
  • Preis pro Quadratmeter: ab ca. 50 Euro für Innendämmung ohne Verkleidung, Aufsparrendämmung bis etwa 200 Euro
  • Kosten Beispielhaus: Aufsparrendämmung ca. 20.000 Euro inkl. Unterkonstruktion

Materialpreise Dachdämmung pro Quadratmeter

DämmstoffDicke in cm
Preis (Euro)
Mineralwolle18-2510-30
Polystrol-Hartschaum13-2010-50
Polyurethan-Hartschaum10-1320-30
Holzfaser (platten)25-4840-50
Holzfaser (Schüttung)2340-50
Flachs, Hanf
20-2320-30
Zelluloseschüttung20-2315-20

Renovierungskosten berechnen zum Thema Dacheindeckung

Am Dach nagt der Zahn der Zeit oft besonders intensiv, weil es Sonne und Wind, Regen und Schnee ausgesetzt ist. Als Faustregel gilt, dass ein Dach meist nach etwa 30 Jahren erneuert werden muss. Betondachpfannen, Bitumenschindeln oder Stahlpfannen sind die preisgünstigste Lösung für eine Neueindeckung. Welche Variante gewählt wird, ist nicht nur eine Frage des Geschmacks: Der jeweils betreffende Bebauungs- oder Flächennutzungsplan schreibt oft vor, wie die Dacheindeckung auszusehen hat. Und mancher Bauherr orientiert sich auch gern am vorherrschenden regionaltypischen Stil.

Wenn Hausherren die Renovierungskosten berechnen, sollten sie berücksichtigen, dass Tonziegel teuer sind. Die Preise variieren dabei je nach Ziegelform und Deckungsart erheblich. Noch mehr investieren muss man in eine Modernisierung mit regionaltypischen Deckungen wie Schiefer oder Reet.

  • Lebensdauer: 30 bis 40 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 30/70
  • Kosten Beispielhaus: 4.000 bis 12.000 Euro

Material- und Arbeitskosten ohne Lattung pro Quadratmeter

DeckungCa.-Preis (Euro)
Betondachstein18
Bitumenschindeln21-24
Stahlpfannen21
Tonziegel: Doppelmuldenfalz Mönch- und Nonnenziegel25-48
Schiefer, Altdeutsche Deckung90
Reetdach100

Renovierungskosten berechnen zum Thema Dachausbau

Mit einem Dachausbau kann man viel ungenutzten Raum erschließen und die Energieeffizienz des Hauses steigern. Welche Ausbaumaßnahmen im Einzelnen erfolgen sollten, hängt davon ab, wie der neue Raum genutzt werden soll und in welchem Zustand sich das Dachgeschoss vor dem Ausbau befindet. Dämmung und Verkleidung, neue Zwischenwände, Elektro- und Heizungsinstallation sowie neue Fenster dürften in fast jedem Fall nötig werden. Auch muss oft ein neuer Fußbodenbelag – Laminat, Parkett oder Estrich – verlegt werden.

Hinsichtlich des Lichteinlasses sind Dachflächenfenster die kostengünstigste Lösung. Baulich aufwendige Dachgauben, für deren Konstruktion gegebenenfalls der Dachstuhl verändert werden muss, sind teurer. Dafür schaffen sie aber mehr Raumbereiche mit Stehhöhe. Weitere Kosten entstehen, wenn ein Bad benötigt wird. Diesbezüglich müssen Hausbesitzer ein zusätzliches Budget einplanen, wenn sie die Renovierungskosten berechnen.

  • Lebensdauer: 30 bis 40 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten: hängt vom Anteil der einzelnen Gewerke ab
  • Preis pro Quadratmeter: bis zu 1.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche
  • Kosten Beispielhaus: 25.000 bis 50.000 Euro und mehr

Renovierungskosten berechnen zum Thema Fassadendämmung

Die Außendämmung ist die wirkungsvollste Wärmeschutzmaßnahme an der Fassade. Sie kann die Heizkosten erheblich senken und trägt durch die Einsparung von Brennstoffen zum Klimaschutz bei. Die gebräuchlichste und in der Regel kostengünstigste Form ist ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS). Hierbei wird das Isoliermaterial unmittelbar auf die Außenwand des Hauses geklebt und dann verputzt oder verkleidet. Eine fachgerechte Ausführung ist unverzichtbar, damit es später keine Wärme- beziehungsweise Kältebrücken mit entsprechenden Feuchteschäden in den Innenräumen gibt.

Alternativ kann das Haus mit einer Vorhangfassade mit Dämmung isoliert werden. Hier verbleibt eine Luftschicht zwischen Mauerwerk und Isoliermaterial, das außen mit einer Verkleidung aus Verputz, Holz, Schiefer oder Metall geschützt wird.

  • Lebensdauer: ca. 40 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 20/80. Dazu kommen meist noch weitere Kosten für Einrüstung, Anarbeiten von Leibungen, Ecken, Fensteranschlüssen, Dachvorsprüngen oder Sockelmauerwerk
  • Kosten Beispielhaus: 25.000 bis 40.000 Euro

Vergleich der Dämmsysteme in Euro pro Quadratmeter

DämmsystemPreis in Euro pro m2
WDVS, Hartschaumab 55
WDVS, Mineralfaserplattenab 65
Vorhangfassade mit Holzverschalungab 155
Vorgemauerte Dämmfassadeab 165

Renovierungskosten berechnen zum Thema Außenanstrich

Der Außenanstrich der Fassade hat nicht nur ästhetische Funktion, sondern ist auch für die Wetterfestigkeit der Außenhülle des Hauses wichtig. Die Entscheidung für das zu verwendende Material richtet sich nach dem Untergrund, der Bewitterung und der gewünschten Lichtstabilität des Anstrichs.

Kalkfarbe und Kunststoff-Dispersionsfarbe in Weiß sind am günstigsten, zu empfehlen sind die teureren und widerstandsfähigeren Silikat- oder Siloxan-Produkte. Vor dem Anstrich muss eventuell lockerer Putz ausgebessert werden, was zusätzliche Kosten verursacht und berücksichtigt werden muss, wenn Hausherren die Renovierungskosten berechnen. Da sich auf wärmegedämmten Fassaden leicht Algenbewuchs bildet, berücksichtigen Sie das gegebenenfalls bei der Entscheidung für die Art des Anstrichs.

  • Lebensdauer: 5 bis 10 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 20/80
  • Preis pro Quadratmeter: ab ca. 20 Euro
  • Kosten Beispielhaus: 3.000 bis 4.000 Euro

Renovierungskosten für Innenmaßnahmen

Renovierungskosten berechnen zum Thema Innendämmung der Außenwände

Wenn eine außen angebrachte Fassadendämmung aus technischen, ästhetischen oder konservatorischen Gründen nicht infrage kommt, lässt sich der angestrebte Wärmeschutz auch durch eine Innendämmung der Außenwände erreichen.

Die Renovierungskosten berechnen sich auch hier in Abhängigkeit zum Material: Mineralwolle und Polyurethan sind günstig. Öko-Dämmstoffe wie Wolle, Flachs und Seegras sind besonders umweltverträglich, aber teurer. Zur fachgerechten Dämmung gehören Dampfbremse und Bekleidung mit Profilbrettern oder Gipskartonplatten im Trockenbauverfahren.

  • Lebensdauer: 30 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 20/80
  • Preis pro Quadratmeter: 35 bis 60 Euro
  • Kosten Beispielhaus: 5.000 bis 8.000 Euro

Renovierungskosten berechnen zum Thema Dämmung der Kellerdecke

Kellerdecken spielen im Wärmehaushalt eines Hauses eine wichtige Rolle, da sie ohne Isolierung die kalte Kellerluft in die darüberliegenden Wohnräume aufsteigen lassen. Eine Dämmung kann also eine deutliche Heizkostenersparnis bewirken und den Wohnkomfort spürbar erhöhen.

Die Kosten hängen davon ab, welches Material verwendet wird, wie dick die Dämmschicht ist und wie der Keller aufgeteilt ist. Je mehr Zwischenwände es gibt, desto kleinflächiger und damit zeitintensiver muss gearbeitet werden.

  • Lebensdauer: keine Angabe
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 20/80
  • Preis pro Quadratmeter: ab ca. 30 Euro
  • Kosten Beispielhaus: 2.500 bis 4.000 Euro

Renovierungskosten berechnen zum Thema neue Fenster

Ständiger Bewitterung und UV-Strahlung ausgesetzt, altern Fensterrahmen – egal, aus welchem Material sie gearbeitet sind. Ein Austausch ist nach 20, maximal 30 Jahren meist unverzichtbar – zumal, wenn es noch Fenster mit schlechter Isolierwirkung sind. Der Austausch hilft, Energiekosten zu sparen. Die Kosten richten sich unter anderem nach der Zahl, Art und Größe der Fenster sowie der Verglasung. Es fällt hier jedoch deutlich leichter, die Renovierungskosten zu berechnen, denn die Preisunterschiede zwischen Holz- und Kunststoffrahmen sind eher gering. Falls die Rahmen noch in Ordnung sind und gute Isolierwerte aufweisen, ist eventuell ein Austausch der Fensterflügel oder die Erneuerung der Verglasung möglich.

  • Lebensdauer: etwa 30 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 30/70
  • Preis pro Fenster: zum Beispiel einflügeliges Holzfenster aus Kiefer, 1,5 m² Fensterfläche 2-Scheiben Wärmeschutzverglasung: 400 Euro plus 60 Euro für Einsetzen und Abdichten
  • Kosten Beispielhaus: 8.000 bis 14.000 Euro

Renovierungskosten berechnen zum Thema neue Türen

Bei den Innentüren hängen Preise vom Material und der Verarbeitung ab, bei der Haustür zusätzlich von Wärmedämmung und Einbruchsicherheit. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl an Schallschutztüren, mit denen sich Außengeräusche fernhalten lassen.

Denken Sie bei der Erneuerung von Haus- und Innentüren ebenfalls an die Barrierefreiheit – wenn ohnehin Renovierungsarbeiten anstehen, ist der Einbau breiterer, rollstuhlgerechter Türen sinnvoll. Das steigert gleichzeitig den Wert der Immobilie.

  • Lebensdauer: etwa 30 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 40/60
  • Preis Innentür mit Zarge: ab ca. 200 Euro
  • Kosten Beispielhaus: Innentüren 2.000 bis 5.000 Euro, Außentür 1.500 bis 5.000 Euro (berechnet nach Standardmaß, nicht barrierefrei)

Renovierungskosten berechnen zum Thema neues Bad

Veränderte Ansprüche an das häusliche Bad machen einen Umbau zu einem unverzichtbaren Teil einer Hausrenovierung. Moderne Sanitärinstallationen tragen dem gestiegenen Bedürfnis nach Wellness in den eigenen vier Wänden Rechnung.

Auch hier stellt sich für Hausherren, die Renovierungskosten berechnen, die Frage: Standard oder Luxus? Günstigste Variante: Modernisierung mit neuen Fliesen, Sanitärmöbeln, neuer Dusche beziehungsweise Badewanne und kleineren Umbauten. Teuerste Variante: Komplettsanierung mit hochwertigen Markenprodukten und individueller Gestaltung. Wird eine Barrierefreiheit des Bades angestrebt, sind oft aufwendigere Maßnahmen nötig.

  • Lebensdauer: 15 bis 25 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 40/60
  • Preis pro Quadratmeter: keine Angabe
  • Kosten Beispielhaus: 9.000 bis 30.000 Euro

Kosten für Sanitärprodukte und Sanitärobjekte

Produkt/ObjektPreis in Euro*
Waschtisch, 60 cm Breiteab ca. 300
Handwaschbeckenab ca. 200
WC wandhängend mit Einbauspülkastenab ca. 550
Badewanneab ca. 600
Duschwanneab ca. 500

Renovierungskosten berechnen zum Thema Bodenbeläge

Den Charakter und Stil eines Raumes bestimmen nicht nur Raumschnitt und Möbel – eine wesentliche Rolle spielt auch der Bodenbelag. Wenn im Rahmen einer Renovierung der Bodenbelag erneuert werden soll, geht es aber nicht nur um ästhetische Faktoren: Bodenbeläge sind oft starker Abnutzung unterworfen.

Bei der Erneuerung gibt es mehrere Aspekte zu bedenken: Teppiche binden Staub und sind für Allergiker keine gute Wahl. Wer Parkett oder Laminat verlegt, muss sich in seinem Putzverhalten umstellen und die Flächen im Falle von Vollholzdielen regelmäßig pflegen. Verfügen die Räume über eine Fußbodenheizung, kommen nur bestimmte Materialien infrage. Wenn Hausherren die Renovierungskosten berechnen, sollten sie bedenken: Neben dem gewählten Material spielen auch der Untergrund und der eventuell zu entfernende alte Belag eine Rolle.

  • Lebensdauer: 15 bis 30 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: variiert je nach Material
  • Preis pro Quadratmeter: Verlegekosten ohne Material ab ca. 11 Euro, Fußleisten aus Holz ca. 5,50 Euro je Meter
  • Kosten Beispielhaus: nur individuell zu ermitteln, da in der Regel unterschiedliche Beläge in verschiedenen Räumen verlegt werden

Materialpreise Bodenbeläge (ohne Verlegen)

MaterialPreis in Euro pro m2
Holzdielenab ca. 20
Stab- und Mosaikparkett30-65
Fertigparkett30-40
Steinplatten (Beton, Klinker, Naturstein)ca. 30-60
Korkca. 15
Linoleum30-40
PVC10-15
Kunstfaserteppich5-20
Naturfaserteppich30-65

Renovierungskosten für Installationen

Renovierungskosten berechnen zum Thema Elektroinstallation

Ob kleinerer Umbau oder größere Sanierung: An der Erneuerung der Elektroinstallationen führt selten ein Weg vorbei. Oft entspricht die alte Anlage nicht mehr aktuellen Sicherheitsanforderungen. Zudem sind die Ansprüche an die Stromversorgung heutzutage so hoch, dass weitere Steckdosen und Versorgungsleitungen unentbehrlich sind. Für Neuinstallationen müssen nicht unbedingt die Wände aufgestemmt werden. Das sollten Hausbesitzer berücksichtigen, wenn sie die Renovierungskosten berechnen. Fertiginstallationen können alternativ in Fußleisten oder Deckenprofilen verlegt werden. Deutlich aufwendiger ist die Installation eines BUS-Systems, das für eine intelligente Smart-Home-Haussteuerung nötig ist.

Und wenn doch die Wände aufgeschlitzt und neue Kabel verlegt werden müssen: Denken Sie daran, im Sinne der Barrierefreiheit die neuen Schalter nur halbhoch zu setzen, sodass sie auch von einer Sitzposition aus erreichbar sind.

  • Lebensdauer: etwa 30 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten: ca. 20/80
  • Preis pro Quadratmeter Wohnfläche: durchschnittlich 100–130 Euro inklusive Montage von Schaltern und Steckern

Renovierungskosten berechnen zum Thema neue Heizungsanlage

Hausheizungen haben einen erheblichen Anteil an der klimaschädigenden CO2-Emission und unterliegen daher einer strengen Regelung in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Nach 30 Jahren Nutzungsdauer erlischt die Betriebserlaubnis für die meisten Heizkessel. Im Rahmen des dann notwendigen Heizungsaustauschs wird die alte Anlage gegen ein effizientes Brennwertgerät ausgetauscht, eventuell verbunden mit einem Wechsel des Brennstoffs von Öl zu Gas.

Wer auf regenerative Energien umsteigen will, zum Beispiel auf eine Holzpelletheizung oder eine Wärmepumpe, muss mehr investieren – spart dafür aber langfristig Betriebskosten. Je nach Zustand des alten Systems müssen noch die Installation einer neuen Heizungspumpe, die Wärmeisolierung der Rohrleitungen und der Austausch von Heizkörpern in die Kalkulation einfließen. Das sollten Hausherren mit einkalkulieren, wenn sie die Renovierungskosten berechnen.

  • Lebensdauer: 15 Jahre
  • Verhältnis Material/Arbeitskosten in Prozent: ca. 50/50
  • Kosten Beispielhaus: 5.000 bis 13.000 Euro, neuer Brauchwasserspeicher ab ca. 2.000 Euro, neue Heizkörper ab ca. 1.800 Euro

Kosten für Heizungsanlagen

HeizungsartAnlagenkosten in Euro
Gastherme (Wand)ca. 4.000
Gasbrennwertkesselca. 4.500
Öl-Brennwertkesselca. 5.400
Pellet-Heizkessel (je nach Ausführung)ca. 7.200 bis 11.000
Wärmepumpe (je nach Wärmequelle)ca. 12.000 bis 20.000

Finanzierung Ihrer Renovierung

Die Renovierung Ihres Eigenheims ist eine wichtige Maßnahme, um den Bestand zu erhalten und dauerhaft zu sichern. Mit den passenden Maßnahmen zur Energieersparnis und Modernisierung beziehungsweise Barrierefreiheit steigern Sie zudem den Wert Ihres Hauses. Hierfür können Sie Fördermittel beantragen, je nachdem, welches Vorhaben Sie planen.

Renovierung finanzieren?

Unser Bausparberater weiß, wie's funktioniert.

Renovierung finanzieren?

Unser Bausparberater weiß wie's funktioniert.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneJetzt beraten lassen