Energiesparhaus: Clever Modernisieren

Modernisieren und Energie sparen ist das Gebot der Stunde - und eine echte Wertsteigerung. Entscheidend ist jedoch eine maßgeschneiderte Finanzierungslösung des künftigen Energiesparhauses - zum Beispiel ein Bausparvertrag.


Wo man modernisieren und Energie sparen kann

Wer will nicht Heizkosten senken und dabei etwas für den Umwelt- und Klimaschutz tun? Wer wünscht sich -trotz Kostenersparnis- nicht auch noch mehr Wohnkomfort ? Wer hat nicht außerdem den Werterhalt Ihres Eigenheims im Blick, möchte die Bausubstanz langfristig erhalten, möglichst eine Wertsteigerung erzielen? Dann wird es Zeit für eine konsequente energetische Modernisierung der eigenen vier Wände zum Energisparhaus - vom Dach über die Fassade bis zur Heizung.

Wer seine Immobilie energetisch auf den neuesten Stand bringen und sie zum Energiesparhaus machen will, sollte unbedingt die folgenden Modernisierungsmaßnahmen beachten. Damit erhöht sich automatisch mit dem Wohlfühl-Faktor auch der Wert des künftigen Energiesparhauses.


Die Vorteile des energetischen Modernisierens:


  • Wohnkomfort erhöhen

    Obwohl die Heizung auf Hochtouren läuft, lässt der Wohnkomfort in älteren Häusern oft zu wünschen übrig. Zugige Fenster, kalte Wände – mit der Bautechnologie eines Energiesparhauses erhöhen Sie Ihre Wohnqualität enorm.

     

  • Energiekosten senken

    Von 2003 bis 2008 beispielsweise sind die Ausgaben der Haushalte für Energie um ca. 63 %¹ gestiegen. Und mit weiteren Preiserhöhungen muss auch in Zukunft gerechnet werden. Eine Modernisierung zum Energiesparhaus ist deshalb auch auf lange Sicht profitabel.

     

  • Werterhalt sichern

    Mit der häufigste Grund für Modernisierungsmaßnahmen sind akute Bauschäden. Wer die Immobilie zu einem Energiesparhaus ummodernisiert, trägt zum Werterhalt des Eigenheims bei.

     

Die angegebenen Kosten beziehen sich auf ein Einfamilienhaus und sind grundsätzlich abhängig von individuellen Gegebenheiten. Abweichungen sind entsprechend möglich. Detaillierte Auskunft gibt das örtliche Handwerk.

¹ Quelle: ifs Institut für Städtebau, Statistisches Bundesamt.
² Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg.
³ Quelle: Eigene Berechnungen.