Villa als Effizienzhaus

Im äußersten Süden Deutschlands hat Familie Müller ein Effizienzhaus gebaut: großzügig, lichtdurchflutet – und mit einem extrem niedrigen Energieverbrauch.


Mobile Holzwände für schnelle Umbauten

Effizienzhaus Plan EG
Das Erdgeschoss (Grafik: D. Lochner)

Müller ist Bauherr und Elektrohändler. Er stattet Häuser mit Wärmepumpen oder automatischen Steuerungssystemen aus. Natürlich wollte er auch die eigene Villa nach neuestem technischen und energetischen Stand bauen und sie so zum Effizienzhaus machen. Die Heizung ist im Fußboden. Ein 18 Zentimeter dicker, Wärmedämm-Mantel aus Steinwolle für die Hochlochziegelmauern des Effizienzhauses hält im Winter die Wärme drin und im Sommer draußen. Eine Lüftungsanlage reguliert die Feuchtigkeit. Kalkputz mit seiner Fähigkeit, je nach Raumfeuchte Wasser aufzunehmen oder abzugeben, tut sein Übriges für ein gutes Wohnklima innerhalb des Effizienzhauses. Ebenso der immer nur mäßig kühle Keller der Villa, der in den Fels des Hügels gegraben wurde.

Wer die Müllers tagsüber in ihrem Effizienzhaus besucht, den nehmen vor allem die lichtdurchfluteten Räume für sich ein. Jeder Raum, ob Essküche und Wohnzimmer, Flur oder Badezimmer, hat von mindestens zwei Seiten Licht. „Nachdem wir den Bauplatz hatten, wussten wir, dass es viele und große Fenster werden“, erinnert sich Müller. „Alles andere wäre doch verschenkt bei der ganzen Natur drumherum.“

Für die Müllers ist ihr neues Effizienzhaus das Traumhaus schlechthin . Weil sie dort nicht mehr wegwollen, auch nicht in vielen, vielen Jahren, haben sie fürs Alter gleich mitgeplant. Die Holzwände des Effizienzhauses sind mobil. Wenn es nötig ist, kann sich das großzügige Hügelhaus in wenigen Tagen in eine Villa für zwei Generationen verwandeln. Und wie immer sich das Innenleben dann geändert hat, eines bleibt den Müllers in ihrem Effizienzhaus sicher: der weite Blick und eine Flut von Licht. Und natürlich der sensationell niedrige Energieverbrauch.


Preisträger mit niedrigem Energieverbrauch

Rund 240 Quadratmeter Wohn- und 110 Quadratmeter Nutzfläche haben die Müllers – 1.465 Kubikmeter umbauter Raum. Wer ihre 180 Euro monatlichen Energieverbrauchskosten dazu ins Verhältnis setzt, sieht, wie energiesparend sie gebaut haben. Ihr Effizienzhaus belegte 2010 den zweiten Platz beim Effizienzpreis von Stiebel Eltron und house and more (vorheriger Titel von Wohnglück).

Die Wärme kommt aus der Erde und kaum nach draußen, dank dicht schließender Steinwollummantelung des gesamten Effizienzhauses. Sogar die Wärme, die die Lüftungsanlage absaugt, wird in den Heizkreislauf zurückgeführt. Sehr energiegünstig ist auch die Form des Effizienzhauses – ein Würfel mit flachem Pyramidendach. Das Effizienzhaus ist für vier Personen ausgelegt, kann aber zwischen den beiden Vollgeschossen getrennt werden, falls zum Beispiel eines der Kinder mit der eigenen Familie einziehen möchte.

Effizienzhaus Plan OG
Das Obergeschoss (Grafik: D. Lochner)