Zimmerpflanzen - originell präsentiert

Zimmerpflanzen sind ein Stück Natur in den eigenen vier Wänden. Wir zeigen Ihnen kreative Pflanzgefäße, um die Blütenpracht perfekt in Szene zu setzen - die schönsten Alternativen zum Blumentopf.


Stil, Material und Proportion passend zur Inneneinrichtung

Man sollte daher nicht unbedingt dem ersten Kaufimpuls im Gartencenter nachgeben, das uns mit seiner Vielfalt der Möglichkeiten in Versuchung führt. Besser ist es, zu Hause erst einmal in Ruhe zu planen, welche Stile, Größen und Materialien zur Einrichtung passen.

Und mit etwas Kreativität kommt man zu ganz neuen Lösungen jenseits von Terrakotta und Co. Eine offene Küche im Landhausstil etwa gewinnt, wenn dekorative Küchenkräuter sich in einem schönen alten Metalltopf oder einer Keramik-Milchkanne ansiedeln.

In ein kühl-urbanes Wohnzimmer passen rechteckige Glasaquarien, welche bewusst den Blick auf  die Wurzeln der gewählten Pflanzen freigeben. Orchideen etwa vertragen Licht am Wurzelwerk – zusätzlich kann Rindenmulch, eine Sammlung schöner Kieselsteine, farbiger Glassteine oder – warum nicht? – schöner alter Perlmuttknöpfe den Glasbehälter zum Blickfang machen.

Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Themen Wohnen und Garten.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneJetzt bestellen

Fast alles lässt sich bepflanzen

Verzinkte Blechgefäße, Stiftehalter aus Kunststoff, farbige Teelichthalter, eine übergroße Kaffeetasse nebst Untertasse oder ein grellbunter Hundenapf mit Deko-Knochen: es gibt eigentlich fast nichts, was sich nicht bepflanzen ließe. Ein ausrangierter Einkaufs- oder Brotkorb, eine Obst- oder Weinkiste – mit Kunststofffolie abgedichtet und mit hübschen Blühpflanzen besetzt, erwachen sie zu einem zweiten Leben.

Zweige vom letzten Baumbeschnitt im Herbst verbinden sich zu einem selbstgemachten „Natur-Korb“. Und auch eine feste Kunststofftasche in bunten Farben lässt sich prima bepflanzen.

 

Langlebige Tafeldekoration

Auch als Tischdekoration entwickeln sich Topfpflanzen zur Konkurrenz von Schnittblumen, wenn sie in origineller Verpackung die Tafel schmücken. Kleine Blüher wie Primeln oder Alpenveilchen passen perfekt auf die Tafel, wenn sie etwa in einer Pausenbrotpapiertüte stecken, aus einem schönen Weinglas mit Stiel oder einem alten Eiweckglas ragen. Die Blühpflanzen sind oft preiswerter als Schnittblumen – und halten für länger als ein Dinner.