Blickfang aus Pflasterstein

Terrassen und Wege aus Pflasterstein prägen den ersten Eindruck der Immobilie und machen den Hauszugang zum Blickfang.


Fachmännisch und ansprechend anlegen

Ein weiteres Gestaltungselement im Garten ist die Wegführung. Wer eine formal-geometrische Variante wählt, sollte Pflasterstein mit sauberen, geraden Rändern bevorzugen. Die Hauptzugangswege sollten so breit sein, dass sie für Schubkarren befahrbar sind; Nebenwege können sich auch schmaler durch den Garten schlängeln.


Der richtige Belag für den Pflasterstein

Terrassen und Wege sollten mit dem Haus und dem Garten harmonieren. Zudem ist auf Beanspruchbarkeit, Wetterresistenz und Rutschfestigkeit zu achten. Ideal sind Betonelemente und Natur-Pflasterstein. Kosten: etwa 14 bis 80 Euro pro Quadratmeter.

Pflasterstein aus Quarzit
Ähnelt Marmor. Rekristallisierte Quarzkörner machen Quarzit sehr widerstandsfähig. Farben: Weißgrau, Braun oder Grau (Gläser)

Courtstone-System
Pflaster mit nostalgischem Flair, realisiert mit neuester Betonsteintechnik. Leicht verlegbar. Fünf Steinformate, zwei Farbtöne (Braun)

Pflasterklinker

Aus Ton gebranntes Pflaster in reizvollen, warmen keramischen Farben. Rot, gelb oder terrakottafarben (Pflasterklinker)

Arena-System
Pflastersystem aus Beton, das an gespaltene Natursteine erinnert. Verlegbar in Reihen, Bögen und Kreisen oder als Verband (Arena)

Pflasterstein aus Quarzsandstein
Der Naturstein verleiht Terrassen und Wegen einen verträumten Charakter. Wird oft als polygonale Platte angeboten (Gläser)

Pflasterstein aus Schiefer
Das witterungsbeständige Sedimentgestein hat eine dunkle Tönung - am Boden besonders auf Terrassen geeignet (Gläser)