Selbstgemacht: Laminat im Bad verlegen

Designen mit System – wie man das Badezimmer selber mit einem Laminatfußboden in eine Komfortzone verwandelt.


Wellness-Flair mit Fußböden aus Holz

 

Stilistisch tut sich etwas in deutschen Badezimmern. Wellness-Flair mit eigener Note ist angesagt. Dazu gehören immer öfter Fußböden aus Holz. Und diese lassen sich bei einer Badrenovierung selbst verlegen, wie hier an dem Aqua+ Laminatfußboden gezeigt wird. Die Dielen sind speziell für die Feuchtraumverlegung entwickelt worden und besitzen eine hochdichte Trägerplatte aus natürlichen Holzfasern. Trotz dieser feuchtigkeitsbeständigen Eigenschaften sollte Wasser nicht vollständig auf der Oberfläche abtrocknen, sondern muss abgewischt werden. Dank eines Klicksystems lassen sich die Dielen ohne Werkzeug einbauen. Nur für den Zuschnitt werden Sägen benötigt.


Material & Werkzeug

  • Aqua+ Laminatfußboden (Hersteller: Egger)
  • Unterlagsmatte Silenzio Duo (Egger)
  • Waschtisch (Dansani)
  • Bade- und Duschwanne (Koralle)
  • Duschabtrennung (Koralle)
  • Duschwandverkleidung (Koralle)
  • Armaturen (Hansgrohe)
  • Profil- und Sockelleisten
  • Dicht- und Distanzband
  • Stich- und Handkreissäge mit Führungsschiene
  • Silikon und Kleber

Lassen Sie sich zum Thema Modernisieren beraten – Ihr Heimatexperte vor Ort freut sich auf Sie.

Bausparen und Baufinanzierung – Beratung vor Ort durch unsere Heimatexperten-144x173Beratung vereinbaren

Vor der Laminatverlegung

 

Bevor die eigentliche Verlegung beginnt, muss eine Unterlagsmatte angebracht werden. Sie fungiert als Schalldämmung und Dampfbremse. Daneben ist es notwendig, die Abschlüsse zur Wand und zu den Wannen mit Dichtungsbändern und Silikon­fugen vor Feuchtigkeit zu schützen.

Das hier verwendete Aqua+ Distanz- und Dichtband vereinfacht diesen ­Arbeitsschritt, da Abstandskeile nicht gebraucht werden. So dürfte ein geübter Heimwerker für eine Fläche von acht Quadratmetern etwa zwei Tage benötigen, um diesen Fußboden zu verlegen.


So wird's gemacht

  • Per Klick wird Diele für Diele verlegt. Daneben gilt es, eine Dampfbremse und Dichtungen zu installieren.
  • Der Abschluss zur Dusche wird durch den Einbau der Unterprofile vorbereitet.
  • Nachdem vor der Badewanne ebenfalls ein Unterprofil befestigt worden ist, wird der Unterboden des Raums gründlich gesäubert.
  • Auslegen einer Kombimatte, die zur Schalldämmung und als Dampfbremse dient. Fixierung der Unterlagsmatte. Ein Tape soll das Verrutschen verhindern.
  • Überlappende Bahnen mit Tape verbinden und die Schutzfolie vom Tape abziehen.
  • Einbau und Fixierung des Aqua+ Dichtbands im Wandwinkel mit der Dusche.
  • An der Wand gegenüber fixiert das Dicht- und Distanzband die Unterlagsmatte.
  • Die Dielen des Aqua+ Laminatbodens müssen im rechten Winkel aneinanderliegen. Ein Klicksystem ermöglicht das schnelle und flexible Verlegen Diele für Diele.
  • Statt einer Kapp- und Gehrungssäge kann auch eine Stichsäge für das Zuschneiden der Zuschnitte verwendet werden.
  • Breite der Schlussdiele zum Abstandsband messen. Diele mit Kreissäge zuschneiden und verlegen.
  • Anschließend das Abstandsband abziehen, damit eine Dehnungsfuge entsteht. Einsetzen der Oberprofile in die Unterprofile an Duschwanne und Badewanne.
  • Zusätzlich erfolgt vor den Wannen eine Abdichtung mittels einer Silikonfuge.
  • Abschließend werden die Sockelleisten mit einem Kleber an der Wand befestigt.

 

 

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.