Wand gestalten in Eigenregie

Sie haben Lust, Ihre Wohnung wieder einmal aufzupolieren? Maler- und Tapezierarbeiten sind gar nicht so schwierig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Eigenregie Ihre Wand gestalten können.


Mix der Ausdruckskraft

Nicht nur in der Mode werden Muster und Farben gemixt und in mehreren Lagen übereinander getragen. Auch beim Wand-Gestalten können die eigenen vier Wände so einen individuellen Mix an Ausdruckskraft erhalten. Wenn man es richtig macht, erhält der Essplatz eine optische Rückendeckung. Zu schrille Kombinationen würden das Zimmer jedoch unruhig machen – keine gute Grundlage für entspannte Mahlzeiten. Daher wurden sanfte, elegante Grautöne für die gestrichene wie für die tapezierte Wandpartie gewählt. Akzente setzen Blüten in Rot-Orange. 

Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Themen Wohnen und Einrichten.

Bausparen und Baufinanzierung – Beratung vor Ort durch unsere Heimatexperten-144x173Jetzt bestellen

Wand gestalten, Teil eins: Die Wohnraumfarbe

Tools for wallpapering and a roll of wallpaper lie on wooden floor
(Quelle: This content is subject to copyright.)
  • Zum Wand-Gestalten braucht man Tapete, Farbe und Zierprofile, dazu kommen Tapetenkleister, Malerwerkzeug, Kleber sowie Abdeckfilz oder -folie.
  • Damit der Boden durch das Wand-Gestalten keine Farbspritzer abbekommt, den Bereich mit Abdeckfilz oder Folie auslegen. Zusätzlich über die gesamte Wandlänge abkleben.
  • Den fertigen hellen Grauton in einen Anmischeimer umfüllen. Mit einer Langfloorrolle die Farbe senkrecht auftragen und dann kreuz und quer überrollen, um die Ansätze zu verwischen.
  • Den angemischten dunkleren Grauton kräftig umrühren und mit dem Effekt Lederkneul über die Wand tupfen, um einen abwechslungsreichen Effekt beim Wand-Gestalten zu erzielen.
  • Zum Schluss das Klebeband abziehen.

Wand gestalten, Teil zwei: Die Vliestapeten

  • Spezialkleister für Vliestapeten entsprechend der Herstellerangaben im Verhältnis  anrühren.
  • Zum Wand-Gestalten mit der Vliestapete den Abstand zur Decke mit einem Zollstock abmessen und mit Bleistift die entsprechende Stelle kennzeichnen.
  • Tapete auf dem Tapeziertisch ausrollen und mit Hilfe der auf dem Tapeziertisch abgebildeten Messleiste die Länge der Tapete bestimmen. 
  • Vliestapete an der Faltkante mit Cutter zu schneiden.
  • Beim Wand-Gestalten ein sattes und gleichmäßiges Kleistern mit dem Quast durchführen. Tipp: Bei rohen Wänden muss der Untergrund glatt, sauber und trocken sowie saug- und tragfähig sein. Darum eventuell mit Grundierung vorbehandeln.
  • Die einen Meter langen Tapetenstücke werden längs verklebt. Die Tapetenbahn oben an beiden Seiten festhalten und an der zuvor gemachten Markierungslinie ansetzen. Nun die Bahn nach unten entfalten.
  • Dann die Tapete vorsichtig mit einer Tapezierbürste fest streichen (von oben nach unten, von der Mitte zu den Seiten hin). Beim Verkleben der weiteren Tapetenstücke ist darauf zu achten, dass der Rapport bei gemusterten Tapeten übereinstimmt.
  • Und schon ist das Wand-Gestalten abgeschlossen.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.