Entrée mit Zusatznutzen

Zwei Gestaltungsbeispiele für einen ebenso wohnlichen wie zweckmäßigen Hausflur und Eingangsbereich. Die "Zutaten": Farbe, Beleuchtung, moderne Möbelsysteme.
 


Beispiel für Flur-Gestaltung 1

Auf den ersten Blick ungewöhnliche Ideen entpuppen sich im Alltag oft als besonders praktisch. Hier versteckt sich hinter den silbergrauen, schlichten Schranktüren auch ein Waschbecken. Von der Gartenarbeit sandige Hände, klebrige Kinderfinger oder dreckige Hundepfoten sind also fix gewaschen, bevor unschöne Abdrücke auf dem Teppich oder dem Sofa zurückbleiben.

Der schlanke Schrank hält sich dezent an der Wand fest und bietet dennoch auf ganzer Raumhöhe einen unsichtbaren Unterschlupf für Schuhe, Taschen und Co. Clever: Das Möbelsystem (InVido) lässt sich auch schwierigen Flursituationen individuell anpassen. Akzente in warmem Braun erden die moderne Gestaltung, dazu lassen großformatige Bodenfliesen (Villeroy & Boch) den Eingangsbereich großzügig erscheinen, und eine Sitzbank schafft ein wohnliches Ambiente – unterstützt durch farbenfrohe Accessoires.

Waschbecken hinter Schranktüren

Beispiel für Flur-Gestaltung 2

Büro hinter Schiebetüren

Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann mit Schiebetüren (Flexo Raumsystem) einen Teil der Diele abtrennen und als zusätzlichen Wohnraum nutzen – zum Beispiel als Home Office. Das System lässt sich relativ leicht montieren und passt sich jeder Raumsituation an. Praktisch: Dank der Schiebetürenführung entsteht keine Stolperkante, die etwa das Staubsaugen erschweren könnte.

Unser Beispiel zeigt, dass auch ein Büro im Kleinformat den vollen Komfort bietet. Ideale Assistenten: ein zierlicher Barhocker als Bürostuhl, ein mobiler Rollcontainer (InVido) und ein platzsparender Ecktisch. Wenn Besuch vorbeischaut, lässt man einfach alles hinter den Türen verschwinden.

An den Wänden und auf dem Teppich zeigen sich Milch- und Schokoladentöne als dynamisches Duo. Der Fußboden im Eingangsbereich hat einiges auszuhalten – hier ist er aus Ziegenhaar. Es weist Schmutz ab und ist leicht mit einem Schwamm und Wasser zu reinigen. Die gewebte Ware ist selbstliegend und muss nicht verklebt werden (Tretford). Ein Blickfang ist die Hausnummer in der satinierten Eingangstür (Kneer), die diffuses Tageslicht spendet.

Weitere Highlights setzten die symmetrisch angeordneten Deckenleuchten (Serien Raumleuchten). Das i-Tüpfelchen für moderne Flure? Eine Gegensprechanlage. Mit dem Video-Haustelefon (Siedle) kann man sogar sehen, wer der nächste Gast ist.