Singleküche: Platz ist in der kleinsten Hütte!

In kleinen Wohnungen ist oft wenig Raum für die Küche eingeplant. Eine Singleküche ist nicht selten auf eine Sechs-Quadratmeter-Kammer oder eine Küchenzeile im Flur beschränkt. Doch klein heißt nicht zwangsläufig beengt oder schlecht ausgestattet. Es gibt clevere Ideen für kleine Küchen – hier kommen sie!  


Planen Sie Ihre kleine Küche individuell

Eine kleine Küche zu planen – das Wichtigste dabei ist die Zweckmäßigkeit. Beispiel: Platzieren Sie keine Kochplatte mit vier Flammen in Ihrer Singleküche, nur weil eine vollständige Küche traditionell vier Platten bieten sollte. Wie üppig kochen Sie tatsächlich zu Hause? Reichen nicht zwei Platten? Ähnlich die Kaffeemaschine: Sie trinken selbst kaum Kaffee, wollen aber für Gäste vorbereitet sein? Dann tut es auch eine French Press, die nach Gebrauch im Schrank Ihrer Singleküche verschwindet. Weitere Planungstipps:

  • Oberschränke: Je geringer die Grundfläche, umso cleverer muss der Grundriss sein. Tipp: Planen Sie in die Höhe! Achten Sie darauf, dass zwischen Unter- und Oberschrank ein Abstand von mindestens 60 Zentimetern besteht. Wählen Sie für Ihre Singleküche Oberschränke, deren Türen sich nach oben aufklappen lassen oder die Schiebetüren haben.
  • Unterschränke: Können Sie einen Eckschrank einplanen, wählen Sie ein Modell mit Rondell, zum Beispiel für Töpfe und Pfannen. Gute Idee für kleine Küchen: Es gibt Pfannen mit abnehmbarem Griff, die sich platzsparend verstauen lassen. Beim Spülbecken reicht in der Regel eine schmale Variante. Da die verfügbare Arbeitsfläche auf den Unterschränken gering ist, planen Sie am besten mit einem Klapptisch, den Sie an der Seite Ihrer Singleküche oder an einer Wand montieren. Er kann gleichzeitig Essplatz sein.
  • Arbeitsplatten: Die müssen nicht zwingend auf der Schrankzeile montiert sein, sondern können auch an gegenüberliegenden Wänden als Klapp-Version befestigt werden. Außerdem gibt es Vorrichtungen, die man über das Spülbecken klappen kann.

Welche Geräte braucht die Singleküche?

Elektrogeräte für die Singleküche sollten Kompaktversionen sein. Eine gute Idee für die kleine Küche ist, Kühlschrank, Mikrowelle und Spülmaschine in einem Hochschrank zusammenzufassen. Was Sie bei der Geräteauswahl neben der bestmöglichen Energieeffizienzklasse bedenken sollten:

  • Herd: Beim Herd ist die zweiflammige Variante ideal für Singleküchen. Mit einer  Breite von 30 bis 35 Zentimetern reichen solche Herde völlig für Küchen mit beengtem Raum. Tipp: Entscheiden Sie sich für ein Induktionskochfeld. Haben Sie den Herd nicht in Gebrauch, dient es als Arbeitsfläche.
  • Mikrowelle: Wenn Sie Ihre kleine Küche planen, entscheiden Sie sich für ein Modell mit Backfunktion. So sparen Sie den Platz für einen separaten Backofen.
  • Spülmaschine: Wer meint, auf sie verzichten zu können, muss sehr diszipliniert beim Abwaschen sein. Dabei lohnt es sich, Platz für eine Single-Spülmaschine herzugeben. Zum einen wegen des Komforts, zum anderen kann man aufs Abtropfbrett neben der Spüle verzichten und hat so ein bisschen Arbeits- und Abstellfläche gewonnen.
  • Kühlschrank: Ein kleines Gerät reicht auch hier. Achten Sie auf ein Drei-Sterne-Gefrierfach. Das ermöglicht es Ihnen, sich in Ihrer Singleküche mit Tiefkühlware zu bevorraten.

Tipps rund um Gestaltung und Aufbewahrung

Helligkeit, Ordnung und geschickte Lagerhaltung lassen Singleküchen größer wirken. Unsere Tipps:

  • Farbe: Wählen sie helle Fronten, am besten in Hochglanz, wenn Sie Ihre kleine Küche planen. Auch die Wände sollten einen hellen Ton bekommen. Das vergrößert die Singleküche optisch. Tipp: Wenn die Lampen über der Arbeitsplatte auch die Ecken ausleuchten, wirkt die Küche weiträumiger.
  • Ordnung: Das A und O in der Singleküche ist Ordnung. Sind Arbeitsflächen und Spülbereich aufgeräumt, wirkt die gesamte Küchenzeile weiträumiger. Darum sollten Sie in einer Singleküche möglichst wenig Regale anbringen: Sie sorgen für Unruhe und sind Staubfänger. Geschlossene Schränke bringen klare Linien in die Singleküche.
  • Auslagern: Was muss nicht zwingend direkt in Ihrer Singleküche stehen? Konservendosen etwa können Sie in den Keller verfrachten, Putzmittel in den Besenschrank oder ins Bad. Das gute Geschirr kann in einer Glasvitrine im Wohnraum sogar noch einen hübschen Effekt erzielen. Das verschafft Ihnen mehr Platz in der Singleküche.
  • Trotz aller Aufgeräumtheit mögen Sie den Anblick einer offenen Küche nicht? Dann verstecken Sie Ihre Singleküche doch einfach hinter einer Schiebetür oder -wand.

Kleine Küchen: Ideen zur Erweiterung

Ist Ihre Küchenzeile Teil eines Wohnraums, können Sie sich überlegen, ihr eine Arbeitsplatte gegenüberzustellen, zur Hälfte mit Unterschränken, zur anderen Hälfte ohne, um als Essplatz zu dienen. Ihre Wohnung gewinnt dadurch eine gewissen Loft-Charakter. Lassen Sie mindestens einen Meter Abstand zur Küchenzeile, um genügend Bewegungsfreiheit beim Kochen zu haben. Diese zweizeilige Lösung kann die Form eines „U“ haben, oder die im Raum stehende Zeile wird als freistehende Insel realisiert.

Preislich geht das Portal kuechenliebhaber.de von rund 1.500 Euro für die Singleküche aus. Als Minimum werden 500 Euro genannt. Wer eine Luxusvariante als Ausstattung wählt, auf den kommen Kosten von 3.000 Euro und mehr zu. Eine Empfehlung der Küchenexperten: „Fragen Sie im Küchenstudio immer nach Einzelpreisen und lassen Sie sich nicht nur einen Endpreis zum Schluss nennen.“ Zum einen kann man so besser Preise vergleichen, zum anderen fällt es auf, wenn Einzelkomponenten besonders teuer sind.


Regelmäßige Infos rund um die Küche

Sie können Informationen und Tipps zum Thema Küche regelmäßig per Mail erhalten. Abonnieren Sie dafür den Schwäbisch-Hall-Newsletter. Er lässt sich entsprechend Ihrer Interessen mit wenigen Klicks konfigurieren.

Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Themen Wohnen und Einrichten.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneJetzt bestellen