Die begehbare Ankleide

Höchste Wohnexklusivität: Vom Komfort einer begehbaren Ankleide träumen viele. Wir zeigen Ihnen, wie dieser Traum je nach räumlicher Situation beim Wohnen umgesetzt werden kann.


Jede Variante einer begehbaren Ankleide braucht Platz

Wer den Überblick in seinem Kleiderschrank schon längst verloren hat, der wünscht sich nichts sehnlicher, als ein extra Ankleide-Zimmer mit viel Stauraum. Kleider, Hosen, Blusen und Schuhe können hier je nach Saison übersichtlich verstaut werden. Platz dafür ist schließlich reichlich vorhanden. Apropos Platz - den müssen Hausherren für ihre begehbare Ankleide natürlich zur Verfügung haben.

Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Themen Wohnen und Einrichten.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneJetzt bestellen

Begehbares Ankleidezimmer selbst gemacht

Damit das Ankleidezimmer großzügiger wirkt, rät es sich immer, einen Spiegel mit ausreichender Beleuchtung anzubringen. Je nach räumlicher Voraussetzung bieten sich hierbei verschiedene Optionen bei der Ausgestaltung des Stauraums für die begehbare Ankleide an:

  • Variante 1: Die ungenutzte Abstellkammer

    Begehbare Ankleide: Ideen zum Selbermachen
    Die ungenutzte Abstellkammer (Foto: Fotolia/D. Ott) (Quelle: D. Ott - Fotolia)

    Den ungenutzten Raum können Sie mit einem Regalsystem ausstatten oder alte Schränke ohne Türen an den Wänden aufstellen. Befestigen Sie an der Wand gegenüber der Tür einen Spiegel, dadurch wirkt die Ankleide großzügiger.

    Beleuchtung an der Decke sowie im Inneren der Schränke sorgt für das richtige Ambiente. Achten Sie in jedem begehbaren Kleiderschrank auf Beleuchtung mit Tageslicht-Lampen. Andere künstliche Lichtquellen können die Farben der Kleidung angreifen.

  • Variante 2: Schrankelemente im Raum

    Begehbare Ankleide: Schrankelemente verbindenfür mehr Stauraum
    Variante 2: Schrankelemente im Raum (Foto: Fotolia/Nikoner)

    Stellen Sie zwei Kleiderschränke ohne Türen gegenüber auf. Der eine wird an eine Wand gestellt, der andere mitten ins Zimmer.

    Dadurch bildet die Rückseite des Schranks die neue Abgrenzung zwischen dem Stauraum der begehbaren Ankleide und dem Schlafzimmer.

    Befestigen Sie am "Eingangsbereich" eine Gardinenstange an der Decke, daran können Sie einen Vorhang aufhängen, der als Tür dient.

  • Variante 3: Hochbett-Konstruktion

    Begehbare Ankleide: Eine Hochbettkonstuktion für extra viel Stauraum
    Variante 3: Hochbett-Konstruktion (Foto: iStockphoto)

    Hausherren mit schmalem Budget können als Kompromiss beispielsweise je nach Größe auch unterhalb des Hochbettes der entwachsenen Kinder eine begehbare Ankleide errichten.

    Dazu integriert man Regale und Schrank so, dass ein neuer Raum entsteht.

    Bedenken Sie, dass unterhalb der Hochbett-Konstruktion eine Steckdose vorhanden sein muss, damit der Bereich beleuchtet werden kann.

  • Variante 4: Klemmstangen-Konstruktion

    Begehbare Ankleide: Regalbretter und Klemmstangen befestigen
    Variante 4: Klemmstangen-Konstruktion (Foto: Fotolia/Bombaert Patrick) (Quelle: pbombaert@skynet.be)

    Bei kleineren Nischen bieten sich Klemmstangen an. Sie werden zwischen Decke und Boden fixiert und können mit Regalbrettern verbunden werden.

    Bei dieser „offenen“ Konstruktion einer begehbaren Ankleide braucht man in der Regel keine Extra-Beleuchtung.

    Um ausreichend Platz für eine bequeme Anprobe zu haben, sollte zudem mindestens eine Fläche von zwei 2x2,50 Metern zur Verfügung stehen.

  • Variante 5: Rigips-Platten-Konstruktion

    Begehbare Ankleide: Ideen mit Rigips-Platten zum Selbermachen
    Variante 5: Rigips-Platten-Konstruktion (Foto: Elfa Deutschland)

    Die Rigips-Platten können zwischen Decke und Boden eingezogen werden und erzeugen dadurch ein extra Ankleide-Zimmer im Raum.

    Als Tür kann bietet sich häufig eine Schiebekonstruktion an.

    Vorsicht: Das Einziehen von Rigips-Wänden ist nichts für Ungeübte. Für ein ordentliches und stabiles Ergebnis sollten Sie einen Fachmann engagieren.