Treppenrenovierung selber machen

Hobbyhandwerker können die Treppenrenovierung selber machen, wenn sie einige Vorschriften und Formen für eine perfekte Planung und sichere Ausführung beachten.


Vorschriften für Mindest- und Höchstmaße

Treppenrenovierung selbermachen: Normen müssen eingehalten werden
Holztreppe mit Geländern (Foto: Hersteller)

Aschenputtel verlor auf einer den gläsernen Schuh, und Rapunzel saß im Turm fest, weil sie ganz fehlte - mit der Treppe beschäftigen sich die meisten Benutzer erst, wenn sie unbequem oder unpraktisch ist. Normen sorgen (anders als im Märchen) dafür, dass eine Treppe gut, mit wenig Kraft und sicher zu begehen ist. Sollten Hausherren die Treppenrenovierung selber machen, müssen sie beispielsweise die DIN 18065 einhalten. Sie schreibt Mindest- und Höchstmaße vor, die jede Treppe zu dauernd bewohnten Räumen erfüllen muss.


Wichtig für Hobbyhandwerker bei Treppenrenovierungen: die Schrittmaßregel

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Hobbyhandwerker beachten sollten, die die Treppenrenovierung selber machen: die Schrittmaßregel, die das Verhältnis von Auftritttiefe zu Stufenhöhe festlegt. Für übliche Geschosshöhen von 260 bis 290 Zentimeter plant der Treppenbauer zwölf bis 15 gleichmäßige Stufen ein. Weitere Vorschriften: Die nutzbare Breite muss wenigstens 80 Zentimeter betragen, die lichte Durchgangshöhe zwei Meter, und das Geländer muss 90 Zentimeter hoch sein.

Treppenrenovierung selbermachen: moderne Metallwendeltreppe
Moderne Designer-Metallwendeltreppe (Foto: Hersteller)

Wichtige Sicherheits-Tipps für Treppen

Sicherheit kann auch auf der besten Treppe wieder wichtig werden, wenn die Familie Nachwuchs bekommt. Wenn Hausherren die Treppenrenovierung selber machen wollen gibt es diesbezüglich einige kleine Tipps:

  • Geländertüren vor die Treppe montieren
  • Das Geländer so gestalten, dass Kinder nicht hochklettern können
  • Die Öffnungen zwischen den Stufen und den Geländerstäben sollten kleiner als 12 Zentimeter (bzw. 7,5 Zentimeter bei Kleinkindern) sein

Treppenformen und Platzbedarf

Treppenrenovierung selbermachen: barrierefrei durch Treppenlift
Treppenlift: Barrierefreiheit trotz Treppe (Foto: Hersteller)

Der Platzbedarf einer Treppe ergibt sich aus diesen Maßen, ihrer Form und der Lage von Zimmern und Zugängen. Beispiele für einen Meter breite, bequeme Varianten mit dazugehöriger Verkehrsfläche: Der halbgewendelten Form reichen 6,3 Quadratmeter, der engen Podesttreppe 7,5 Quadratmeter und der Spindeltreppe acht Quadratmeter. Hausherren, die die Treppenrenovierung selber machen, sei hier gesagt: Die größte Fläche, nämlich zwölf Quadratmeter, brauchen die geradläufige Form und die Podesttreppe mit Aufgängen im rechten Winkel. Noch zulässige steile Treppen kommen mit weniger Platz aus. Spar- oder Sambatreppen mit versetzten Stufen sind nur als Ersatz für Leitern und einschiebbare Treppen erlaubt!


Wahl von Treppenform, Design und Materialien

Welche Treppenform es wird, bestimmen auch die Lebensgewohnheiten mit: Müssen sperrige Gegenstände wie ein Klavier transportiert werden? Sollten Hobbyhandwerker die Treppenrenovierung selber machen, müsste in diesem Fall eine gewendelte Treppe eine offene Mitte (Treppenauge) ohne Wand oder Gitter haben und überm Geländer sollte genug Freiraum sein. Auch enge Spindeltreppen sind dann hinderlich. Benutzen mehrere Personen zugleich die Treppe, sollte sie mindestens einen Meter breit sein. Die Materialien folgen den Wohntrends: Hölzer wie Buche, Eiche, Birke oder Ahorn werden zum Beispiel mit Glaseinsätzen, Edelstahl oder - als neueste Entwicklung - auch mit Verbundstoffen kombiniert.

Treppenrenovierung selbermachen: variable Stufenformen können für mehr Trittsicherheit sorgen
Variable Stufenformate für mehr Trittsicherheit (Foto: Hersteller)