Renovieren und Tapezieren mit Kosten

    • Richtig tapezieren
      • Streichen und Fliesen legen
        • Beachtenswertes und Kosten

        Wenn die Immobilie ein gewisses Alter erreicht, kommen unvermeidbar Renovierungsarbeiten auf Sie zu. Oft müssen Sie Fachfirmen hinzuziehen, doch einige Arbeiten können Sie mit dem entsprechenden Wissen auch in Eigenleistung angehen. Darunter fallen Tapezieren, Streichen oder das Fliesen von Wänden. Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen und mit welchen Kosten Sie rechnen können. Die gängigsten Quadratmeterpreise pro Wandbelag finden Sie am Ende des Beitrags aufgelistet.


        Tapezieren und Kosten: Das Muster als Herausforderung

        Tapezieren ist – die richtige Planung, etwas handwerkliches Geschick und passende Materialien vorausgesetzt – einfacher, als Sie vielleicht denken. Doch es gibt unterschiedliche Schwierigkeitsstufen beim Tapezieren. Die Kosten richten sich ebenfalls danach:

        • Eine simple Raufasertapete bringen Sie verhältnismäßig schnell und einfach auf Ihre Wände auf. Und sie ist beim Tapezieren von den Kosten her günstig.
        • Mehr Zeit benötigen Mustertapeten mit dünnem Papier. Müssen diese nach Rapport, einem sich wiederholenden Muster, geklebt werden, steigt der Zeitaufwand weiter.
        • Eine Tapete an die Decke aufzubringen ist sehr aufwendig. Im Regelfall müssen Sie hier zu zweit agieren. Es ist sehr hilfreich, wenn jemand die oft recht langen Tapetenbahnen mit einem Besen unter der Decke abstützt, während Sie den gerade geklebten Teil passgenau an Wandkante oder benachbarter Bahn ausrichten.
        • Räume mit vielen Ecken und Nischen benötigen ebenfalls mehr Zeit und führen beim Tapezieren zu höheren Kosten. Wenn vieles genau einzupassen ist, gelingt nicht unbedingt alles auf Anhieb. So verbleiben Reststücke, die Sie nicht an anderer Stelle verwenden können. Daher benötigen Sie unter Umständen mehr Tapete.

        Achtung: Auch bei Tapeten mit einem großen wiederkehrenden Muster, das am Rand nicht abgeschlossen ist, müssen Sie mit viel Verschnitt rechnen. Planen Sie hier besser ein paar Rollen mehr ein. Gute Händler nehmen die nicht benötigten Rollen wieder zurück.

        Tipp: Nehmen Sie eine Mustertapete mit nach Hause und halten Sie diese probeweise an die Wand. Die individuellen Lichtverhältnisse im zu streichenden Raum und Ihre Möbel lassen die Tapete unter Umständen ganz anders wirken als im Studiolicht.


        Tapete entfernen und Kosten

        Wichtig beim Tapezieren: Die alten Tapeten gehören vollständig entfernt. Oder – wenn es gar nicht anders geht – müssen Sie diese glattflächig verspachteln. Auch Unebenheiten sollten verspachtelt und geschliffen, die Wand glatt und durchgängig geweißt sein. Dann schimmern keine Flecken durch die neuen Tapeten.

        Wenn Sie einen Profi hinzuziehen, können Sie beim Tapete entfernen mit Kosten von circa fünf Euro pro Quadratmeter rechnen. In schwierigen Fällen, etwa wenn einige Lagen Tapeten übereinander geklebt sind, kann der Preis vereinzelt auch 20 Euro pro Quadratmeter betragen. Wird in komplizierten Fällen der Einsatz einer Makulaturtapete oder von Spachtelmasse nötig, sind Quadratmeterpreise von bis zu 40 Euro möglich.


        Wände neu streichen: kostengünstige Lösung

        Die einfachste Möglichkeit zur optischen Auffrischung einer Wohnung ist es, die Wände neu zu streichen. Kostengünstig funktioniert das bei nahezu allen Oberflächen. Wichtig dabei:

        • Die Farbe muss auf dem Untergrund haften, der Untergrund trocken, sauber und tragfähig sein.
        • Alte Tapeten können an der Wand bleiben, wenn sie vollflächig haften.
        • Dübellöcher, Risse und andere unebene Stellen sollten Sie vor dem Streichen mit Spachtelmasse gefüllt und sorgfältig geglättet haben.
        • Achtung, manchmal werden Unebenheiten durch den Neuanstrich deutlicher sichtbar als vorher.
        • Wählen Sie eine hochwertige Farbe eines Markenherstellers, damit sparen Sie beim Arbeiten viel Zeit und Ärger. Billige Farbe deckt oft nicht richtig und trocknet schlecht.
        • Kommt billige Farbe zum Einsatz, sind oft mehrere Anstriche nötig. Dabei laufen Sie dann Gefahr, dass der damit verbundene Feuchtigkeitsauftrag die Tapete wellig werden lässt oder an den Stoßkanten sogar löst.
        • Bei Pinsel, Rolle und Klebeband ersparen Sie sich lose Haare, Fussel und heruntergelaufene Farbe, wenn Sie ein paar Cent mehr investieren.

        Wenn Sie Ihre Wände selbst streichen wollen, finden Sie hier weitere hilfreiche Tipps.


        Wand streichen: Kostenaufstellung

        Wand- beziehungsweise Deckenfarbe erwerben Sie je nach Qualität für ein bis acht Euro pro Liter. Für hochwertige Farben können Sie mit Kosten zwischen 2,00 und 2,50 € pro Quadratmeter rechnen.

        Lassen Sie einen Handwerker die Arbeit verrichten, kommen neben Anfahrtskosten zu den Materialkosten etwa sechs bis acht Euro pro Quadratmeter für die Arbeitsleistung hinzu. Beträgt die Raumhöhe über 2,5 Meter, können Sie in der Regel mit Aufschlägen kalkulieren.

        Planen Sie vollumfängliche Renovierungsarbeiten, können die Kosten schnell sehr hoch werden. Bei Fragen zur Finanzierung von Renovierungsmaßnahmen oder zu Fördermöglichkeiten hilft Ihnen Ihr Heimatexperte gerne weiter.

        Persönliche Beratung

        Unsere Heimatexperten vor Ort sind jederzeit gern für Sie da.

        Beratung vereinbaren

        Wandfliesen und Kosten

        Alte Wandfliesen müssen Sie nicht unbedingt durch neue ersetzen. Denn selbst Fliesen kann man heute lackieren oder mit Folie bekleben. Das spart eine Menge Zeit und Geld, ist aber nicht jedermanns Geschmack.

        Natürlich können die alten Fliesen auch ganz einfach mit neuen Fliesen beklebt werden:

        • Achten Sie dabei auf die richtige Haftkraft des Fliesenklebers.
          • Bei nicht raumhoch verlegten Wandfliesen entsteht eine deutlich sichtbare Abschlusskante.
            • Außerdem verringern sich die Maße des Raumes: Wenn auch nur geringfügig, könnten Waschtisch und Einbaumöbel nicht mehr richtig passen.
              • Bei Fliesen haben Sie heutzutage eine unüberschaubar große Auswahl. Im Gegensatz zu Fußbodenfliesen spielt bei Wandfliesen die Abriebklasse keine Rolle.
                • Die Materialkosten für Wandfliesen pro Quadratmeter bewegen sich in einer großen Spanne: Sie können, je nach Marke, Muster und Qualität, etwa zwischen 20 und 120 € einplanen.

                Wandfliesen: Kosten und Tipps

                Tipp: Wenn Sie Fliesen verlegen, planen Sie mindestens einen Karton, besser einen Quadratmeter mehr ein. Somit sind Sie für eventuell später anfallende Reparaturarbeiten gut gewappnet. Auch passiert es immer wieder, dass eine Fliese beim Zuschnitt zerbricht.

                Nicht benötigtes Material können Sie im Fachhandel oft zurückgeben. Und denken Sie daran, Kleber und Fugenmörtel in der Kalkulation zu berücksichtigen. Diese Posten finden Sie ebenfalls in der untenstehenden Tabelle.


                Materialpreise Wandbeläge pro Quadratmeter

                Wandbelag   
                Preis in Euro
                Tapete
                0,5 – 6
                Kleber0,3 – 1
                Wandfarbe2 – 2,5
                Fliesenkleber2 – 4
                Fugenmörtel2 – 6
                Grundierung0,6 – 1,2
                Wandfliesen20 – 120

                So lange halten die verschiedenen Wandbeläge:

                • Wandfarbe: 4 bis 12 Jahre
                • Tapeten: 8 bis 12 Jahre
                • Wandfliesen: 30 bis 40 Jahre
                 

                Das könnte Sie auch interessieren:

                Wenn Sie eine neue Innengestaltung Ihrer Immobilie oder umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen planen, könnten auch diese Themen für Sie relevant sein:

                Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.