Sie sind hier:

  • Home
  • Unternehmen
  • Nachhaltigkeit
  • Nachhaltiger Bankbetrieb

Nachhaltiger Bankbetrieb

Auch an unserem Arbeitsplatz hat unser Verhalten Auswirkungen auf die Umwelt – und darauf, wie wir künftig leben. Wir gehen verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen um, gestalten unsere Geschäftstätigkeit so effizient wie möglich und setzen uns ambitionierte Ziele. So wollen wir unsere CO2-Emissionen bis 2050 um mindestens 80 Prozent reduzieren.


Der zunehmende Ressourcenverbrauch ist für jedes Unternehmen eine Verpflichtung, verantwortlich zu wirtschaften - so auch für die Bausparkasse Schwäbsich Hall. Wir arbeiten daran, die Belastung der Umwelt und die Nutzung natürlicher Ressourcen so gering wie möglich zu halten. 

 

Weil wir gemeinsam mehr erreichen können, setzen wir uns als Mitglied der Initiative Stiftung 2° mit anderen Unternehmen für einen effizienten Klimaschutz ein. Im Rahmen der Klimastrategie der DZ BANK Gruppe haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt, um unsere CO2-Emissionen wirksam zu senken: Bis 2050 wollen wir die CO2- Emissionen um mindestens 80 Prozent reduzieren verglichen mit dem Basisjahr 2009. Für die Berechnung unseres CO2-Fußabdrucks ziehen wir sowohl direkte als auch indirekte CO2-Emissionen heran – und lassen uns daran messen.

 

 

In der DZ BANK Gruppe wollen wir die CO2-Emissionen bis 2050 um mindestens 80 % senken.

Frau zeigt auf Post It
Stehen vor Glasscheibe mit Post Its
Tablet

Energiemanagement

Für den Klimaschutz ist das Energiemanagement in unseren Bürogebäuden entscheidend: Indem wir den Verbrauch von fossilen Energieträgern verringern, vermeiden wir CO2-Emissionen aus deren Verbrennung. In den letzten Jahren haben wir bereits auf Ökostrom umgestellt, die Wärmeerzeugung und -verteilung effizienter gestaltet und den Energieverbrauch unserer Rechenzentren reduziert. CO2-Emissionen, die in Zusammenhang mit der Wärmeerzeugung und
durch größere Veranstaltungen des Innen- und
Außendienstes entstehen, kompensieren wir.

Ressourcenverbrauch

In unseren Büros verbrauchen wir im
Wesentlichen Papier, das in Druckern und
Kopierern zum Einsatz kommt – zur Reduktion
setzen wir auf elektronische Dokumente und
digitale Kommunikation. Bei unserem
Wasserverbrauch achten wir auf einen
sparsamen Umgang. Wir verwenden
ausschließlich Trinkwasser von regionalen
Versorgern. Um wertvolle Rohstoffe im Kreislauf
zu halten, dokumentieren wir unser
Abfallaufkommen in der Hauptverwaltung und
reduzieren es wo immer möglich.

Regionale Zusammenarbeit

Neben unseren eigenen Bemühungen zum
Umwelt- und Klimaschutz ist auch das
Umweltmanagement unserer Lieferanten und
Geschäftspartner von Bedeutung. In der
Beschaffung und in den Einkaufsprozessen
gelten deshalb soziale und ökologische
Mindeststandards
. Darüber hinaus legen wir
großen Wert auf regionale Anbieter und fördern
langfristige und lokale Geschäftsbeziehungen.
Beispielsweise kommen 50 bis 70 Prozent der
eingekauften Lebensmittel mit Produkten aus
dem Umland.

Klimabewusst unterwegs: emissionsarmer Arbeitsweg

Klimabewusst unterwegs: emissionsarmer Arbeitsweg

Mehr als die Hälfte unserer 3.000 Mitarbeitenden am Standort Schwäbisch Hall pendelt zur Arbeit. Die tägliche Fahrt mit dem Auto belastet das Klima. Deshalb setzen wir gemeinsam mit unseren Angestellten auf verschiedene Maßnahmen, um nachhaltige Mobilität zu fördern. Denn auf dem Weg zu weniger CO2-Emissionen zählt jeder Kilometer.

 

 

Auf zwei Rädern zur Arbeit

Mit dem Rad ins Büro – das ist nicht nur gesund, sondern auch klimafreundlich. Um das Fahrrad als Verkehrsmittel zu stärken, bieten wir unseren Mitarbeitenden seit 2019 das Jobrad an: Im Rahmen des arbeitnehmerfinanzierten Leasing-Modells können sie ein neues Rad leasen und Steuervorteile genießen. 235 Beschäftigte nutzen das Angebot bereits – darunter Stefan Gruber.

 

„Ohne das Jobrad-Leasing hätte ich mir wohl kein Rennrad angeschafft. Positiver Nebeneffekt: Ich kann das Rad auch nach Feierabend nutzen und privat etwas für meine Gesundheit tun. "

Stefan Gruber


Klimafreundlich Pendeln

2.300 Mitarbeitende nutzen das Jobticket – sie legen so jährlich etwa 4,8 Millionen Kilometer Arbeitsweg mit Bus und Bahn zurück.

Mehr als die Hälfte unserer Mitarbeitenden pendelt täglich aus umliegenden Orten oder anderen Stadtteilen zu ihrem Arbeitsplatz. Für viele von ihnen ist das kostenlos: Schon seit den 1990er-Jahren können alle Mitarbeitenden von Schwäbisch Hall das städtische oder regionale Liniennetz umsonst nutzen. 2019 haben 2.300 Mitarbeitende das Angebot genutzt und so für ihren Arbeitsweg insgesamt etwa 4,8 Millionen Kilometer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Das Jobticket zahlt sich aus und löst nicht nur die Verkehrs- und Parksituation: Die Nutzung von Bus und Bahn ist auch umwelt- und klimafreundlicher als die Fahrt mit dem Auto.


Emissionsfreier Straßenverkehr

E-Autos sind Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bezogen auf ihren CO2-
und Schadstoffausstoß deutlich überlegen. Aus diesem Grund fördern wir
bei Schwäbisch Hall gezielt ihre Nutzung: An insgesamt zehn Ladestationen
im Parkhaus auf unserem Firmengelände können Mitarbeitende und
Besucher ihre Fahrzeuge kostenlos wieder aufladen. Mit diesem Angebot
wollen wir den Einsatz von elektrisch betriebenen Autos im Alltag erleichtern
und tragen zu weniger Emissionen im Straßenverkehr bei.

Für regionale Einsatzfahrten wie Botendienste ist das Elektroauto der
Schwäbisch Hall Facility Management GmbH eine umweltfreundliche
Alternative.

Wie wir heute wohnen, entscheidet, wie auch folgende Generationen in Zukunft leben werden. #VierWändeEineErde

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.