Sie sind hier:

  • Home
  • Unternehmen
  • Nachhaltigkeit
  • Arbeitgeber mit Verantwortung

Verantwortungsvoller Arbeitgeber

Unsere größte Stärke sind die vielfältigen Persönlichkeiten in unserem Unternehmen. Für unsere Mitarbeitenden gestalten wir ein Umfeld, in dem sie sich sicher fühlen und gerne arbeiten. Die Basis dafür bilden langfristige Perspektiven, Freiräume und gemeinsame Werte.


 

Solidarität, Fairness, Partnerschaftlichkeit und Verantwortung bestimmen das Miteinander bei Schwäbisch Hall. Diese Werte machen jeden Einzelnen von uns und uns als Gemeinschaft stärker und geben uns Orientierung. Wir schaffen ein sicheres und modernes Arbeitsumfeld, in dem alle Beschäftigten unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung gleichermaßen wertgeschätzt und gefördert werden.

Unseren Mitarbeitenden bieten wir langfristige Perspektiven, vielfältige Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ein partnerschaftliches Umfeld für die persönliche Weiterentwicklung.

 

Beruf & Privatleben

Ob variable Arbeitszeiten, eine Pause vom Job, die eigene Kindertagesstätte oder mobiles Arbeiten von zu Hause aus – wir unterstützen unsere Mitarbeitenden auf vielfältige Weise dabei, Beruf und Privatleben zu vereinbaren und die Arbeitsumgebung individuell nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Um ein möglichst flexibles Arbeiten zu gewährleisten, bieten wir zusätzlichen unbezahlten Urlaub, Sonderurlaub für Ehrenämter, eine Elternzeitregelung über den gesetzlichen Anspruch hinaus sowie betrieblichen Bildungsurlaub. Für Beschäftigte, die Angehörige zu Hause betreuen, gibt es eine betriebliche Regelung für eine Pflegepause.

Aus- und Weiterbildung

Unser Erfolg hängt wesentlich davon ab, wie qualifiziert unsere Mitarbeitenden sind. Daher unterstützen wir sie über alle Lebensphasen hinweg bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung und persönlichen Karriereplanung. So wollen wir dazu beitragen, dass bei uns jeder Einzelne seine Potenziale optimal entfalten kann.

Das Ausbildungskonzept bei Schwäbisch Hall bildet den Grundstein für lebenslanges Lernen – mit einem breiten Angebot an Seminaren, Trainings und einer systematischen Qualifizierung. Neben der Förderung der persönlichen Kompetenz können unsere Mitarbeitenden auf ein umfangreiches Programm an fachspezifischen Qualifizierungsmaßnahmen zurückgreifen.

Gesundheit am Arbeitsplatz

Dass wir die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden fördern, ist für uns selbstverständlich. Wir erfüllen die Anforderungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz gemäß der Grundsatzerklärung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und setzen die Vorgaben aus dem Arbeitsschutzgesetz und den jeweiligen Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften um.

Zu unserem ganzheitlichen Gesundheits- und Leistungsmanagement „Schwäbisch Hall in Balance“ zählen Schulungsangebote zur psychischen Gesundheit, Bewegung und Ernährung sowie die Sensibilisierung unserer Mitarbeiter für Gesundheitsthemen. Dafür organisieren wir regelmäßig Fachvorträge und Gesundheitstage.


 

Schwäbisch Hall wurde beim Wettbewerb "Top Employer Deutschland" erneut als bester Arbeitgeber aller Finanzinstitute ausgezeichnet.In der Gesamtbewertung aller Branchen erreichten wir den fünften Platz.

Digitalisierung: Arbeitswelt im Wandel

Digitalisierung: Arbeitswelt im Wandel

Beschleunigt durch die Corona-Pandemie, treibt die Digitalisierung den Wandel unserer Arbeitswelt schneller voran als je zuvor. Damit der Mensch mit seinen Bedürfnissen nicht auf der Strecke bleibt, widmen wir uns intensiv der Frage, wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen wird. Was können wir tun, um unsere Beschäftigten optimal darauf vorzubereiten? Außerdem wirkt sich der digitale Wandel auf unser Geschäftsmodell aus: Datengetriebene Lösungen machen unsere Arbeitsprozesse nicht nur schneller und effizienter. Sie helfen uns auch dabei, unsere Kundinnen und Kunden noch individueller anzusprechen.

 

Der Mensch ist nicht verzichtbar

Die Erhebung und intelligente Analyse von Daten spielt für die Zukunft von Schwäbisch Hall eine grundlegende Rolle. Unser Projektteam Smart Data entwickelt deshalb datengetriebene Lösungen für verschiedene Anwendungsbereiche im Unternehmen. Ein Beispiel: Der Kreditprozess, der schrittweise digitalisiert und automatisiert wird. Auf dem Weg dahin nutzen wir zunächst Daten und moderne Technologien, um Unterlagen zu klassifizieren. Zum Beispiel erkennt das System selbstständig, ob es sich um einen Grundbuchauszug oder eine Bauzeichnung handelt. In einem nächsten Schritt wertet der Computer diese Informationen auch inhaltlich aus. Diese Ergebnisse fließen dann in weitere Prozessschritte ein. Bis dahin ist es allerdings ein weiter Weg, bei dem es nicht allein auf die Technik ankommt:

„Wir arbeiten zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Kredit- und aus dem Bausparbereich, die das fachliche Wissen mitbringen und die Prozesse sehr gut kennen. Der Mensch ist nicht verzichtbar, denn er bringt der Maschine die Prozesse bei.“


Olga Redko ist seit Ende 2019 Teil des Projektteams Smart Data. Sie unterstützt bei Schwäbisch Hall verschiedene Abteilungen, indem sie Datensätze analysiert und passgenaue Lösungen ableitet.

Mehr erfahren: Interview mit Olga Redko.

Olga Redko, Projektteam Smart Data (Quelle: Sebastian Berger)

 

 

Mehr Freiraum für Mitgestaltung

Wie wird sich unsere Arbeitswelt in den kommenden Jahren verändern und wie möchten wir künftig arbeiten? Mit diesen Fragen beschäftigen wir bei Schwäbisch Hall uns im Rahmen eines Projekts, das Leitplanken für das „Arbeiten der Zukunft“ definiert hat. Eine ergebnisorientierte Arbeitskultur mit individuellen Karrierewegen und viel Freiraum für Mitgestaltung steht dabei im Zentrum.

 

Claudia Klug, Generalbevollmächtigte der Bausparkasse Schwäbisch Hall (Quelle: Jürgen Weller Fotografie)

„Die Mitarbeitenden werden in hohem Maße und zunehmend selbständig entscheiden, wie sie ihre Aufgaben erledigen – und das gilt über alle Hierarchien hinweg. Sie erhalten mehr Freiraum für Mitgestaltung und eigenständige Entscheidungen. Arbeit wird immer häufiger in Teams und Projekten erledigt und weniger nach vorgegebenen Mustern und Normen."

Claudia Klug, Generalbevollmächtigte der Bausparkasse Schwäbisch Hall, über das „Arbeiten der Zukunft"  

 

 

Aus der Not eine Tugend machen

Auch für unsere Mitarbeitenden im Außendienst hat sich die Arbeitsweise nachhaltig verändert hat. Mit Beginn der Pandemie wurden persönliche Treffen mit Kundinnen und Kunden plötzlich unmöglich. Viele Beraterinnen und Berater setzen seither auf Videoberatungen. Vor der Pandemie eher die Ausnahme, liegen Online-Beratungen nun im Trend: Sie ergänzen Präsenztermine in der Bank oder beim Kunden zuhause. Was sich in der Krise aus der Not heraus entwickelt hat, empfinden mittlerweile viele Außendienstmitarbeitende und auch unsere Kunden als Bereicherung. Denn für beide Seiten bringt die neue Arbeitsweise mehr Flexibilität. Für virtuelle Termine stellt Schwäbisch Hall den Beschäftigten und Kunden digitale Tools zur Hand – beispielsweise den Wegweiser Wohnglück. Mit dem webbasierten Tool lässt sich eine virtuelle Tour durch das künftige Eigenheim oder die aktuelle Mietwohnung machen.

„Mir ist wichtig, dass meine Beratung auch per Video in Erinnerung bleibt und zum Erlebnis wird. Denn das macht in unserer Branche den entscheidenden Unterschied aus.“


Außendienstmitarbeiter Stefan Heide berät seit der Corona-Pandemie regelmäßig per Video. Dabei bringt er sein Familien- und Berufsleben noch besser unter einen Hut.
 

Stefan Heide, Schwäbisch Hall-Außendienst (Quelle: Sebastian Berger)
 

Immer in Bewegung: flexibles Arbeiten bei Schwäbisch Hall

Immer in Bewegung: flexibles Arbeiten bei Schwäbisch Hall

Wer die Wünsche der Mitarbeitenden mit den Unternehmenszielen und den Interessen von Kunden und Geschäftspartnern vereinen will, braucht vor allem eines: Flexibilität. Schwäbisch Hall bietet seinen Mitarbeitenden unterschiedliche Modelle, um den Arbeitsalltag an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und sich notwendige Freiräume zu schaffen.

 

 

Homeoffice statt Pendeln

Die Arbeit von zu Hause bietet viele Vorteile – so auch für Sabine Wetzel. Die Mitarbeiterin der Personalabteilung nutzt das Homeoffice regelmäßig, um den zeitraubenden Arbeitsweg und die damit verbundenen Strapazen zu vermeiden. Jeden Montag beginnt sie die Woche an ihrem heimischen Arbeitsplatz. Dank digitaler Anwendungen kann sie ihrer Tätigkeit genauso wie im Büro nachgehen – und den Feierabend direkt mit einer Radtour durch die Natur beginnen.

» Dank des Homeoffices gewinne ich wertvolle Zeit für mich – statt täglich zu pendeln, nutze ich die Möglichkeit zum regelmäßigen körperlichen Ausgleich. «

Sabine Wetzel,
Mitarbeiterin in der Personalabteilung

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Der richtige Zeitpunkt für etwas Neues

Abwechslung und Möglichkeiten der Weiterentwicklung sind zentral für die langfristige Zufriedenheit im Job. Das merkte auch Dennis Christoph: Nach sechseinhalb Jahren in der Personalplanung reizte ihn die Vorstellung, neue Aufgaben zu übernehmen. Er wechselte auf unbekanntes Terrain: In der Unternehmensstrategie befasst sich Christoph nun intensiv mit den strategischen Herausforderungen des Unternehmens. Ein Bereich, in dem er eigene Ideen einbringen und neue Erfahrungen sammeln kann.

» Ich finde es toll, dass es möglich ist, unternehmensweit neue Aufgaben zu übernehmen. So kann ich meine Ideen einbringen und gleichzeitig neue Erfahrungen sammeln. «

Dennis Christoph,
Referent in der Unternehmensstrategie

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Dank des Sabbaticals die Welt erkunden

Bis zu sechs Monate lang können unsere Beschäftigten eine Pause vom Job machen – in der Zeit dieses Sabbaticals bleibt das Beschäftigungsverhältnis bestehen. Diese Chance ergriff auch Doris Hägele: Die Kundenberaterin im Dialogcenter hat sich ihren Traum erfüllt, einmal in einem anderen Land zu leben und zu arbeiten. So war sie in Chile als Bergführerin tätig und engagierte sich in Nicaragua in einem sozialen Projekt. Für einen gewissen Zeitraum erhielt Doris Hägele ein reduziertes Gehalt, Schwäbisch Hall zahlte weiterhin die Kranken- und Sozialversicherungsbeiträge.

» Reisen in Verbindung mit dem Kennenlernen anderer Arbeitswelten war eine wertvolle Erfahrung für mich, die ich jedem nur empfehlen kann. «

Doris Hägele,
Kundenberaterin im Dialogcenter

Mehr erfahren

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.