Sie sind hier:

Tschüss Miete, hallo Eigenheim!
GLÜCKFINANZIERER

  • Wie lange arbeiten für die Miete?
  • So viel Eigenheim ist machbar
  • Ihr Fahrplan ins Wohnglück

Ein großer Teil Ihres Einkommens wandert Monat für Monat auf das Konto Ihres Vermieters. Und die Mietpreise steigen weiterhin an. Wir von Schwäbisch Hall haben nachgerechnet, wie lange Mieter 2022 durchschnittlich für ihre Miete arbeiten müssen. Finanzieren Sie lieber Ihren eigenen Wohntraum und investieren Sie in Ihre Zukunft.  


Bis zum 7. April 2022 arbeiteten Sie nur für die Miete!

Wie viele Arbeitstage gingen 2022 für die Miete drauf? Wir von Schwäbisch Hall wollten es genau wissen und haben Daten des Statistischen Bundesamtes ausgewertet.

  • Demnach arbeitet ein Mieter in Deutschland bis zu dreieinhalb Monate nur für seine Miete.
  • Das bedeutet, bis einschließlich 7. April 2022 ging Ihr gesamtes Einkommen an Ihren Vermieter.
  • Das ist das Gehalt von ca. 70 Arbeitstagen, das Sie in die vier Wände des Vermieters und nicht in Ihre eigenen investieren.

Übrigens, wer in den Top 7 Metropolen lebt, arbeitete im Schnitt deutlich länger für die Miete. In diesen Städten war der 20. April der erste Tag, an dem Sie für sich arbeiteten. Zwischen den einzelnen Städten gibt es durchaus Unterschiede: In Berlin arbeitet man etwas weniger für die Miete als in Köln oder München.

Höchste Zeit also fürs Eigenheim!

Paar auf dem Sofa
Am 7. April war der Tschüss-Miete-Tag! Arbeiten Sie lieber für sich selbst als für Ihren Vermieter. (Quelle: Ravi Gajjar)

Tschüss Miete: So viel Eigenheim ist machbar

Deutschland ist nach wie vor ein Mieterland. Gerade mal jeder Zweite lebt hier im eigenen Zuhause. Liegt es daran, dass Eigentum fast unbezahlbar geworden ist? Die Immobilienpreise sind gestiegen, aber auch die Mieten. Wo in Deutschland ist bezahlbares Wohneigentum möglich? Es gibt immer noch Regionen, in denen Immobilien erschwinglich sind. Gerade in ländlichen Gegenden, in kleineren Städten und außerhalb von Ballungszentren gibt es Wohneigentum, das mit einem guten Finanzierungsplan auch für Normalverdiener zu haben ist. Laut des Kölner Instituts für Wirtschaft ist Kaufen immer noch günstiger als Mieten.

Jeden Monat Miete zu zahlen, darüber freut sich nur Ihr Vermieter. Investieren Sie Ihre Miete in die eigene Zukunft! Wie viel Ihre Traumimmobilie tatsächlich kosten darf, können Sie mit unserem Mietrechner schnell ermitteln:

Ihr Fahrplan ins Wohnglück: So geht's

Die Vorzeichen für die eigenen vier Wände stehen günstiger, als viele annehmen.  

  1. Eigenkapital: Gerade für junge Paare und Familien scheint dies die größte Hürde zu sein. Experten raten, dass Sie etwa 20 Prozent des Kaufpreises mithilfe von Eigenkapital finanzieren sollten. Wir zeigen Ihnen wie Ihnen das gelingt.
  2. Bausparen: Vorteile und warum es eine gute Möglichkeit ist, innerhalb eines gewissen Zeitraums die nötige Summe für eine Finanzierung anzusparen.
  3. Staatliche Förderung: Sie können auf dem Weg zum Wohneigentum zum Beispiel von der Riester-Förderung und weiteren Bausparförderungen (bei Berechtigung) profitieren. Hinzu kommen mögliche lokale Förderprogramme sowie Förderkredite und -zuschüsse der KfW oder BAFA.
  4. Baufinanzierung: Was eine solide Baufinanzierung ausmacht, erläutern Ihnen unsere Heimatexperten. Sie unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Finanzierungsangebot.
Verklinkertes Haus
Sie träumen davon, ein Eigenheim zu kaufen? Mit der richtigen Planung und Kalkulation muss der Traum vom eigenen Zuhause auch heutzutage keine Wunschvorstellung bleiben. (Quelle: Ravi Gajjar)

    

Hallo Eigenheim: für viele das höchste Glück

Wer völlig ungebunden leben will und sich nicht so viel aus Vermögen macht, der bevorzugt eher die Mietwohnung. Wer dazu nicht gehört, sollte sich mit dem Thema Eigenheim beschäftigen. Immerhin sind die eigenen vier Wände ein wichtiger Baustein um Vermögen aufzubauen. Und sie sind ein Ort, der Sicherheit und Geborgenheit in einem anderen Maße vermittelt als eine Mietwohnung.   


6 Gründe für die eigenen vier Wände:

  • Mit einer eigenen Immobilie sparen Sie die Miete. Außerdem machen Sie sich unabhängig von weiteren Mieterhöhungen oder der Gefahr der Kündigung wegen Eigenbedarf.
  • Sie gestalten Ihr Eigenheim so wie es Ihnen gefällt, ohne mit einem Vermieter über Umbauten, Wanddurchbrüche oder Bodenbeläge diskutieren zu müssen.
  • Der Erwerb ist immer noch erschwinglich. Die gestiegenen Löhne und die niedrigen Zinsen können die höheren Kaufpreise zu einem großen Teil ausgleichen.
  • Ein abbezahltes Eigentum ist eine sichere Altersvorsorge. Und Sie können im Alter Ihre ersparte Miete für andere Dinge einsetzen.
  • Mit Wohneigentum schaffen Sie einen soliden Sachwert und profitieren von steigender Wertentwicklung.
  • Ihr Haus oder Ihre Wohnung können Sie an die nächste Generation vererben und so in die Zukunft Ihrer Kinder – und womöglich Enkelkinder – investieren.
  • Lieber ein Haus oder eine Wohnung – welcher Immobilientyp sind Sie eigentlich? Finden Sie es heraus.

Gute Beratung ist unverzichtbar

Der Kauf einer Immobilie ist immer mit einer finanziellen Belastung verbunden. Eine genaue Kalkulation ist daher wichtig, damit Sie nicht in eine Schieflage geraten. Neben Ihrer Finanzlage sind Darlehenshöhe, Eigenkapital und Tilgungsraten wichtige Aspekte der Baufinanzierung. Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten darüber, welche Möglichkeiten es gibt. Er findet mit Ihnen gemeinsam die für Ihr Immobilienprojekt passende Lösung und entwickelt mit Ihnen einen langfristigen zinssicheren Finanzierungsplan.  

Unsere Heimatexperten beraten Sie gerne bei der Planung Ihrer Immobilienfinanzierung.

Abbildung Bausparfuchs Beratung vereinbaren

    

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.