Menü

Sie sind hier:

Checkliste Hauskauf:
5 wichtige Tipps

  • Lage und Zustand der Immobilie
  • Kosten und Finanzierung
  • Zum Download:
    Checkliste Immobilienkauf

Das Haus im Grünen oder die Eigentumswohnung im Herzen der Stadt? Ein Immobilienkauf ist oft eine gut durchdachte und kostenintensive Entscheidung. Von der Besichtigung Ihres Wunschobjekts bis zur Baufinanzierung: Mit unserer Checkliste Hauskauf behalten Sie den Überblick und kommen Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände.

Checkliste Hauskauf: Schritt für Schritt ins Eigenheim

Frau kalkuliert Kosten per Taschenrechner.
Checkliste Hauskauf: Zentral für jedes Immobilienprojekt ist das verfügbare Budget. (Quelle: fizkes - stock.adobe.com)

Unsere Checkliste zum Hauskauf bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über wichtige Aspekte beim Kauf einer Immobilie. Von der Objektbesichtigung bis zur Baufinanzierung übersehen Sie keinen Aspekt, den Sie im Vorfeld bedenken sollten. Die Checkliste erinnert Sie beispielsweise an wichtige

Fragen rund um Ihre Wunschimmobilie:

Fragen zur Finanzierung:
  • Welche Monatsraten können Sie sich leisten?
  • In welchem Zeitraum soll die Baufinanzierung stattfinden?
  • Passt das Finanzierungsmodell zu Ihrem Immobilienprojekt?

Checkliste Hauskauf zum Download

Beim Haus- oder Wohnungskauf gibt es viele Punkte, die berücksichtigt werden sollten. Damit Sie gut vorbereitet in Ihr Projekt "Hauskauf" starten können, geben wir Ihnen diese Checkliste zum Download an die Hand. Sie ist sowohl zum Ausdruck als auch zur interaktiven Bearbeitung geeignet.

Tipp: Jeder Hauskauf ist einzigartig. Profitieren Sie deshalb zusätzlich bei baulichen Fragestellungen von fachkundigem und möglichst unabhängigem Rat der Experten. Bei Fragen rund um die Finanzierung Ihres Wunschobjekts unterstützen Sie die Schwäbisch Hall-Heimatexperten.

    

Tipp 1: Die Lage der Immobilie berücksichtigen

Wichtige Faktoren bei der Wahl Ihrer zukünftigen Immobilie sind:

  • Standort: Die Wohngegend und auch die Nachbarschaft spielen eine wichtige Rolle für das persönliche Wohlbefinden. Prüfen Sie auch potenzielle Lärmquellen im Gebäude sowie von außerhalb.
  • Infrastruktur: Ruheständler haben andere Bedürfnisse als junge Familien mit Kindern. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, Kindergärten und Schulen, medizinischer Versorgung und der Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr.

Haben Sie von Anfang an die Kosten einer Immobilie im Hinterkopf. Je nach Region und Nachfrage unterscheiden sich die Kaufpreise für Immobilien in Deutschland stark.  


Tipp 2: Besichtigen Sie Ihr Wunschobjekt vor dem Hauskauf

Ein modernes Wohngebäude im schlichten Stil.
Gut vorbereitet: Nutzen Sie die Checkliste zum Hauskauf, um beim Besichtigungstermin relevante Punkte zu klären. (Quelle: schulzfoto - stock.adobe.com)

Sie haben Ihren ersten Besichtigungstermin. Ergänzen Sie hierfür Ihre Checkliste Hauskauf um die für Sie relevanten Aspekte, die Sie vor Ort prüfen wollen. Nehmen Sie sich beim Termin viel Zeit und machen Sie Notizen und Fotos.

Hat Ihnen das Objekt gefallen, vereinbaren Sie weitere Besichtigungen zu verschiedenen Tages- oder Wochenzeiten. Achten Sie dabei auf den Geräuschpegel und andere äußere Faktoren.  

Tipp: Mit einer Finanzierungsbestätigung können Sie bei einer Haus- oder Wohnungsbesichtigung unter Umständen Ihre Chancen auf den Zuschlag erhöhen. Ihr Schwäbisch Hall-Heimatexperte ist Ihnen dabei gerne behilflich.


Tipp 3: Setzen Sie beim Hauskauf auf Sachverständige

Der Zustand der Immobilie spielt eine wichtige Rolle: ist sie neu oder bereits in die Jahre gekommen? Wer die bauliche Beschaffenheit und damit den Wert eines Hauses oder einer Wohnung beurteilen muss, sollte einen Baugutachter beauftragen. Ein fachliches Gutachten hilft Ihnen dabei, Ihr Bauchgefühl beim Immobilienkauf abzusichern und sich nicht nur auf die Ausführungen von Maklerseite zu verlassen. Das Gutachten liefert Argumente für die folgenden Preisverhandlungen mit Makler oder Eigentümer und beurteilt beispielsweise Folgendes:

Im Altbau sind oft umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Der Sachverständige kann gemeinsam mit Ihnen mögliche Renovierungskosten berechnen. Eventuell kommen auch Anforderungen des Denkmalschutzes hinzu, die Sie bei Umbauten berücksichtigen müssen. Damit der Kauf eines Altbaus nicht zur Kostenfalle wird, nutzen Sie unsere Checkliste.  

Tipp: Bausachverständige arbeiten nach Honorar. Wählen Sie den Gutachter sorgfältig aus, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt.


Tipp 4: Prüfen Sie Grundbuch, B-Plan und Energieausweis

Um tiefergehende Informationen über eine Immobilie zu erhalten, empfiehlt es sich, Folgendes genauer zu lesen:

  • Grundbuch: Die Einsicht ins Grundbuch geschieht zumeist erst zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt Ihrer Kaufüberlegung, denn Sie müssen nachweisen, dass ein „berechtigtes Interesse“ vorliegt. Mithilfe des Grundbuchs bringen Sie Informationen über alle Vorbesitzer der Immobilie und über vorliegende Altlasten oder eingetragene Grundschulden in Erfahrung.
  • Bebauungsplan: Dieser verrät Ihnen, welche Bauvorhaben in Zukunft in der unmittelbaren Nachbarschaft durchgeführt werden können. Im Bebauungsplan erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie für nachträgliche Anbauten an Ihrer Immobilie haben und welchen baulichen Restriktionen Sie unterworfen sind. So vermeiden Sie böse Überraschungen.

Lassen Sie sich im Rahmen eines Besichtigungstermins auch den Energieausweis zeigen. Mit dessen Hilfe erhalten Sie Informationen über die Gesamtenergieeffizienz Ihrer Wunsch-Immobilie. Die Daten helfen Ihnen auch bei der allgemeinen Kostenkalkulation weiter.


Checkliste Immobilienkauf – der Kostenrahmen

Junges Paar bereitet Immobilienkauf vor.
Eine realitische Kostenplanung stellt die Immobilienfinanzierung auf ein sicheres Fundament. (Quelle: Prostock-studio - stock.adobe.com)

Damit Ihr Wohntraum wahr werden kann, ist eine passende Baufinanzierung wichtig. Diese wird Sie auf Jahre hinaus finanziell binden – ermitteln Sie Ihren wirtschaftlichen Spielraum unbedingt realistisch:

  • Listen Sie alle Haushaltseinnahmen auf.
  • Stellen Sie den Einnahmen alle Ausgaben für Versicherungen, Kommunikation, Verkehr, Beiträge und sonstige laufenden Kosten gegenüber.
  • Ermitteln Sie über mehrere Monate, zum Beispiel mithilfe eines Haushaltsbuchs, wie viel Sie für Nahrung, Kleidung und Freizeit ausgeben.
  • Planen Sie ein Urlaubsbudget und eines für Investitionen wie Haushaltsgeräte und das Auto ein.
  • Berücksichtigen Sie auch die Betriebskosten Ihres Wunschobjekts. Je nach Objekt zahlen Sie im neuen Haus möglicherweise einen höheren Betrag für Heizung, Wasser und sonstige Nebenkosten als bisher. Schätzen Sie daher die zu erwartenden Betriebskosten realistisch oder lassen Sie sich von den Vorbesitzern die Belege zeigen. Bedenken Sie, dass Heizung und Stromverbrauch vom individuellen Lebensstil beeinflusst werden.
  • Ihre derzeitige Kaltmiete können Sie für die Kredit-Monatsrate einplanen. Tipp: Mit unserem Budgetrechner verschaffen Sie sich einen ersten Überblick, wie viel Immobilie Sie sich leisten können.
     

Auf einen Blick: Unsere Checklisten rund ums Eigenheim

Unsere Checklisten greifen unterschiedliche Themenbereiche zum Bauen, Kaufen, Renovieren und Sanieren auf.
Ob Bauplatz, Kaufvertrag oder die Modernisierung Ihres Eigenheims – profitieren Sie von kompakten Informationen, so können Sie Ihre To-dos einfach und schnell abhaken. Hier geht's zur Checklisten-Übersicht.  

Hauskauf Checkliste: Eigenkapital und Nebenkosten

Der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist keine kleine Investition. Bei der Finanzierung spielt Eigenkapital deshalb eine wichtige Rolle. Je mehr Sie davon zur Verfügung haben, desto besser. Ihr Kredit wird oft günstiger und die Laufzeit kürzer. Experten empfehlen eine Eigenkapitalquote von rund 25 Prozent.

  • Als Eigenkapital dienen alle verfügbaren Geldmittel, aber auch Kredite von Verwandten oder dem Arbeitgeber oder auch ein bezahltes Grundstück. Eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist möglich, aber nicht empfehlenswert.
  • Auf der Checkliste für Ihren Hauskauf dürfen Sie die Nebenkosten nicht vergessen. Die Kaufnebenkosten sind aber – weil sie den Wert der Immobilie nicht steigern – kein Teil des Darlehens, sondern sollten aus Eigenmitteln bezahlt werden. Je nach Bundesland können das bis zu 15 Prozent des Kaufpreises sein. Dazu zählen beispielsweise die Grunderwerbsteuer, Notarkosten und Maklergebühren.
Vertragsabschluss mit Notarsiegel
Die notariellen Beurkundung des Eigentumswechsels muss bei den Kaufnebenkosten berücksichtigt werden. (Quelle: maho - stock.adobe.com)

Tipp 5: Die passende Finanzierung für Ihren Hauskauf

Checkliste Immobilienkauf Ruhestand
Die Laufzeit Ihrer Finanzierung ist ein wichtiger Punkt in der Checkliste Hauskauf. Viele Menschen wollen Ihren Immobilienkredit bei Renteneintritt abbezahlt haben. (Quelle: 861202470 - shapecharge)

Der Traum vom Eigenheim steht und fällt mit einer soliden und passenden Immobilienfinanzierung. Auf Ihrer Checkliste zum Hauskauf ist sie ein wichtiger Punkt. Sie besteht im Regelfall aus mehreren Bausteinen:

  • Bausparverträge sind dabei ein besonders geeignet, denn mit ihnen legen Sie bereits früh einen Grundstein für Wohneigentum. Sobald nach der Ansparphase das vereinbarte Sparziel erreicht wird, haben Sie Anspruch auf ein zinsgünstiges und -sicheres Bauspardarlehen.
  • Zusätzlich haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Chance auf staatliche Fördermittel wie WohnungsbauprämieArbeitnehmersparzulage auf vermögenswirksame Leistungen oder Riester-Förderung.
  • Mit dem Zinszahlungs-Darlehen von Schwäbisch Hall nutzen Sie sofort die Vorteile der Bauspar-Finanzierung, zum Beispiel die Zinssicherheit bis zu 30 Jahren.

Mit den Heimatexperten gelingt Ihre Baufinanzierung

Persönliche Beratung

Unsere Heimatexperten vor Ort sind jederzeit gern für euch da.

Abbildung Bausparfuchs Beratung vereinbaren

Nutzen Sie unsere vielfältigen Schwäbisch Hall-Rechner für einen ersten Blick und um Ihre geplante Baufinanzierung exemplarisch durchzuspielen. Der Baufinanzierungsrechner ermöglicht es Ihnen beispielsweise, herauszufinden, wie lange es bei der von Ihnen gewünschten monatlichen Rate dauern wird, bis Ihr Traumobjekt Ihnen gehört.

Für einen konkreten Finanzierungsplan vereinbaren Sie am besten einen Beratungstermin mit einem unserer Heimatexperten vor Ort.  


Die Laufzeit des Immobilienkredites ist ein entscheidender Faktor beim Finanzieren. Die meisten Käufer wollen bis zum Eintritt in den Ruhestand ihren Kredit abtragen, damit sie dann im Alter mietfrei wohnen. Das allein sorgt für unterschiedliche Zeithorizonte: Junge Familien mit noch niedrigerem Einkommen lassen den Kredit beispielsweise 30 Jahre laufen. Käufer, die bereits auf die 50 Jahre zugehen, wollen die Finanzierung innerhalb von zehn bis fünfzehn Jahren tilgen.

Die Laufzeit hängt zudem eng mit der Höhe der monatlichen Rate zusammen. Besonders wichtig ist die Frage nach der Zinsfestlegung. Mit der Zinsbindung sichern Sie sich einen günstigen Zinssatz auf viele Jahre – so erhalten Sie optimale Planungssicherheit.


Gute Beratung ist unverzichtbar

Sie haben bereits Pläne für den Erwerb einer Immobilie? Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten, wenn Sie nach einer passenden Finanzierung für Ihr Vorhaben suchen. Er beantwortet gerne Ihre Fragen zu den verschiedenen Optionen und Fördermöglichkeiten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen Finanzierungsplan. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und profitieren Sie von unserer individuellen Beratung.


Das könnte Sie auch interessieren

Sie planen, eine Immobilie zu erwerben? Hier einige Themen, die für Sie relevant sein können:

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.