Gartenlounge zum Selbermachen

Entspannung für draußen neu definiert: Wie Sie sich mit einer selbst gebauten Bank eine echte Ruheoase schaffen. Detaillierte Bauanleitung mit Material- und Werkzeugliste.


Gartenlounge zum Selbermachen: Grundaufbau, Material, Werkzeug

Die bodennahe Sitz- und Liegefläche mit flexiblen Rückenlehnen zum Stecken und ein Dachaufbau, der einem Himmelbett nachempfunden ist, machen dabei den besonderen Charme unseres Möbelstücks aus. Es ist zudem eine Bank, die nicht so ausladend wirkt wie manches Rattanmobiliar. Gefertigt wird sie relativ einfach aus Holz. Wie Leitern werden jeweils die beiden Seitenteile sowie das obere Gerüst gebaut.

Diese drei Elemente gilt es dann mit dem unteren Konstruktionsteil zu verschrauben. Sowohl für die Pfosten als auch für die Quer- und Längsstreben werden Konstruktionshölzer verwendet. Liegeflächen und Blenden bestehen aus Glattkantbrettern. Wichtig ist es, mit Sandpapier die Oberflächen zu schleifen und die Schnittkanten zu brechen. Unabdingbar sind eine komplette Grundierung und ein Wetterschutzanstrich. Die Farben der Steckrückenlehnen sollten zu den Kissen passen.

 

Material, Werkzeug, Bemaßungen, Maßskizzen

 

Material, Werkzeug

  • Konstruktionsholz
  • Glattkantbretter
  • Multiplex-Platte
  • Balkonblende „Sylt“
  • Holzschutzgrund
  • Wetterschutzfarben
  • Zollstock, Bleistift
  • Akkubohrschrauber
  • Holzbohrer, Versenker
  • Stichsäge, z. B. Lux 18 V Li
  • Tischkreissäge
  • Schleifgeräte, Sandpapier
  • Farbwanne, Farbrolle, Pinsel
  • Holzreparaturspachtel

Ausführliche Material- und Werkzeugliste (PDF)

 

Bemaßungen, Maßskizzen

Maßskizze 1: Frontal- und Seitenansichten (PDF)

Maßskizze 2: Liegefläche & Steckrücklehnen (PDF)

 

Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um die Themen Wohnen und Garten.

Bausparen und Baufinanzierung – Beratung vor Ort durch unsere Heimatexperten-144x173Jetzt bestellen

Bevor Sie loslegen: die optimale Verteilung der Arbeitsetappen

 

Sind alle Hölzer gemäß Bauplan und Materialliste auf Maß gesägt - oder gleich auf Maß gekauft -, stehen diese Arbeitsetappen an: zwei Seitenleitern sowie ein oberes und ein unteres Konstruktionsteil bauen, die Grundkonstruktionen vorstreichen und lackieren, Beplankung und Blenden vorstreichen und lackieren, die vier Konstruktionsteile miteinander verbinden, Beplankung und Blenden anbringen, die Rückenlehnen sägen, vorstreichen und lackieren und die Stoffbahn für den Himmel fertigen.

Die Grundkonstruktion des Lounging-Himmelbettes besteht aus „Leitern“, die zur Grundkonstruktion zusammengeschraubt werden. Hernach wird die Sitz- und Liegefläche beplankt und die äußere Verblendung angebracht. Unabhängig davon, vorweg, zwischendurch oder hinterher können Rückenlehnen und Himmel gefertigt werden - perfekte Zwischendurch-Arbeiten, um die Trockenzeiten der Farben auszunutzen!


Und so geht's:

  • Zuerst die Seitenleitern bauen: Pfosten, obere und untere Querstreben gemäß Maßskizze rechtwinklig auf der Arbeitsfläche auslegen - am Besten am Rand der Arbeitsfläche, denn so lassen sich die Hölzer bequem ausrichten und vor allem sicher im rechten Winkel mit Zwingen fixieren.
  • Die Verschraubungslöcher der Senkrechten mit der oberen Querstrebe jeweils zwei Löcher vorbohren und mit dem Senker das obere Ende für die Versenkung der Schraubköpfe vergrößern.
  • Teile miteinander verschrauben.
DIY Gartenlounge: zwei Löcher vorbohren
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)

DIY Gartenlounge: die Querstrebe wird verschraubt
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)
  • Die Zwischenstreben werden in der Mitte der Pfosten angebraucht. Damit diese in Position gebracht werden können, mit Distanzstücken unterfüttern. Diese Strebe ebenfalls mit einem Eisenwinkel ausrichten, Löcher Vorbohren, oberes Ende mit dem Versenker vergrößern und die Querstrebe verschrauben.
  • Abgedeckt werden die versenkten Schraubköpfe mit Holz Reparaturspachtel, der mit einem Spachtel über die Schraubköpfe gestrichen wird.
  • Mit der Stichsäge ablängen und Formschnitte ausführen (bis zu einer Holzstärke von 65 mm möglich).

  • Mit dem Multischleifer und mittlerem Sandpapier die Schnittkanten brechen.Tipp: Bereits vor dem Zusammenbau die Oberflächen mitGroben, mittlerem und feinem Sandpapier für die spätere Oberflächenbehandlung mit Grundierung und Wetterschutzfarbe vornehmen.
  • Die Zwischenstreben werden im gleichmäßigen Abstand angeschraubt (siehe Maßskizze).
  • Für das untere Konstruktionsteil die Querstreben mit jeweils zwei Schrauben zwischen den Längsstreben befestigen.
DIY Gartenlounge: mit Multischleifer und Sandpapier werden die Schnittkanten gebrochen
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)

DIY Gartenlounge: mittig wird jeweils eine Längsstrebe als Anschlagholz für die Steckstreben angebracht
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)
  • Zur Auflagenverstärkung an den Enden und als Stopper für die Einsteckrückenlehnen werden in den Zwischenraum der Enden noch jeweils drei (mittig und im Abstand von 20 mm zu den Längsstreben) Zwischenhölzer angeschraubt.
  • Vor dem Anschrauben der mittleren Querstreben kontrollieren, ob die Abstände gleichmäßig sind.
  • Mittig zwei im Abstand von 20 mm und jeweils eine Längsstrebe an den Außenseiten im Abstand von 110 mm zu den Außenkanten der Längsstreben als Anschlagholz für die Stecklehen anbringen.

  • Vor der Verschraubung das Vorbohren nicht vergessen. Zusätzlich an die Enden der unteren Streben jeweils eine Querstreben an die Längsstreben Außen und an die Zwischenhölzer schrauben.
  • Tipp: Für gleich langen Zuschnitt der Glattkantbretter für die Beplankung: Diese zwischen zwei Kanthölzer klemmen und diese als Anschlag für die Handkreissäge benutzen.
  • Stecklehnen aufzeichnen und mit der Stichsäge ausschneiden.
DIY Gartenlounge: Stecklehnen werden aufgezeichnet
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)

DIY Gartenlounge: Eckenausklinkung in Abstand ausschneiden
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)
  • Eckenausklinkung in Abstand der Querstreben.
  • Mit dem 30er Spatenbohrer die Enden der aufgezeichneten Eingriffe durchbohren und den Zuschnitt mit der Stichsäge vornehmen.
  • Schnittkanten brechen und alle Flächen und Kanten für die Oberflächebehandlung mit grobem, mittlerem und feinem Sandpapier schleifen.

  • Vor der Endbehandlung einen Holzschutzgrund auftragen. Er dringt tief ins Holz ein und bietet Schutz gegen Bläue. Anschließend die Steckrückenlehnen sorgfältig grundieren.
  • Die Beplankungsbretter vor dem Anbringen rundherum grundieren. Nach ca. 24 Stunden ist die Grundierung überstreichbar.
  • Wichtig: bevor mit dem Endanstrich mit Wetterschutzfarbe erfolgt, die Flächen nochmals mit feinem Sandpapier glätten.
DIY Gartenlounge: Beplankungsbretter werden grundiert
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)

DIY Gartenlounge: Pfostenausklinkungen werden ermittelt
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)
  • Die Steckrücklehnen erhalten Anstriche mit passend zu den Kissen angemischten Farbtönen. Die weiße Wetterschutzfarbe ist fertig angemischt.
  • Ist die Farbe durchgetrocknet kann das Bett zusammengebaut werden.Dafür Seitenleitern an die obere und untere Konstruktionsteile schrauben.
  • Ermittlung Pfostenausklinkungen in den äußeren Beplankungsbrettern.

  • Zuschnitt Ausklinkung. Vor dem Anbringen noch die Schnittkanten mit dem Holzgrund und der Wetterschutzfarbe behandeln.
  • Anschrauben Querbretter der Beplankung.
  • Die Längsbretter lose auslegen und die Rückenlehne einsetzen, um die Position der angrenzenden Bretter zu ermitteln.
DIY Gartenlounge: Ausklinkung wird zugeschnitten
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)

DIY Gartenlounge: Querbretter der Beplankung werden angeschraubt
(Quelle: Living Arts/Wohnglück)
  • Anschrauben Längsbretter der Beplankung.
  • Gestrichene Blenden werden mit Zwingen an den Pfosten fixiert und angeschraubt.
  • Die Enden der Balkonblende zum Tunnel umnähen und die Leisten als Beschwerung einstecken. 

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.