Terrasse pflastern und Kosten

  • Terrasse selbst pflastern
  • Dachüberstand prüfen
  • Tabellarische Kostenübersicht

Terrasse pflastern: Welche Kosten Sie einplanen können, welche Arbeiten Sie mit etwas Geschick selbst durchführen können und welche weiteren Maßnahmen sich im Umfeld der Terrasse anbieten, erfahren Sie hier. Eine Aufstellung der Kosten finden Sie am Ende des Beitrags.


Terrasse pflastern: so gehen Sie vor

Sie können beim Terrasse pflastern Kosten für Handwerker einsparen, wenn Sie die Arbeiten selbst durchführen. Es erfordert ein wenig Geschick, ist mit etwas Geduld, dem richtigen Werkzeug und ein paar unterstützenden Händen jedoch gut umsetzbar:

  • Zunächst bereiten Sie den Untergrund vor. Entfernen Sie gegebenenfalls die alten Platten. Der zum Vorschein kommende Kies oder Sand lässt sich als Untergrund verwenden. Da er oft schon jahrelang liegt, muss er nicht zwangsweise verdichtet werden.
  • Empfehlenswert ist eine neue, etwa vier bis fünf Zentimeter (Hälfte der Höhe der Pflastersteine) dicke Splitt- oder Rheinsandschicht. In die legen Sie die Pflastersteine und verfestigen sie im Anschluss mit einem Rüttler.
  • Sollte der Platz für den neuen Aufbau zu knapp sein, einfach die nötigen Zentimeter von der alten Tragschicht abtragen.
  • Wichtig: Wenn Sie Ihre Terrasse neu pflastern, achten Sie auf ein leichtes Gefälle vom Hauskörper weg. So kann das Regenwasser vernünftig ablaufen. 
  • Beim Terrasse pflastern richten sich die Kosten pro qm nach Steinart, Form und Farbe.

Terrasse pflastern: Kosten finanzieren

Die Terrasse zu pflastern kann in Verbindung mit weiteren umfangreichen Arbeiten am Haus schnell hohe Renovierungskosten verursachen.

Wenn bei Ihnen Modernisierungs- oder Renovierungsmaßnahmen anstehen, erkundigen Sie sich frühzeitig nach einem geeigneten Modernisierungskredit. Ihr Heimatexperte von Schwäbisch Hall klärt mit Ihnen alle offenen Fragen zur Finanzierung.

Lassen Sie sich zum Thema Modernisieren beraten – Ihr Heimatexperte vor Ort freut sich auf Sie.

Beratung vereinbaren

Alternative zum Terrasse pflastern: Holzdielen

Eine Alternative zum Terrasse pflastern sind Holzdielen. Hier müssen Sie unter Umständen mit einem erhöhten Pflegeaufwand rechnen, damit die Dielen nicht vergrauen. Verunreinigungen lassen sich zwar mit feuchten Tüchern entfernen. Hin und wieder müssen Sie die Dielen jedoch mit Holzpflegeöl behandeln, um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Die meisten Holzdielen werden vor dem Verlegen jedoch kesseldruckimprägniert – der Pflegeaufwand fällt dann sehr gering aus. Eine Holzterrasse bietet ein sehr wohnliches Ambiente. Je nach Holzart hält eine Holzterrasse etwa 25 Jahre. Hin und wieder müssen schadhafte Dielen ausgetauscht werden.

Auch wenn Sie die Terrasse komplett verändern und mit einem Holzdeck oder Kunststoffplanken in Holzoptik belegen, sollten Sie wie beim Terrasse pflastern ebenfalls auf ein Gefälle achten. So vermeiden Sie Pfützen auf Ihrer Terrasse und feuchte Wandsockel. Holz sollte auf jeden Fall nicht dauerhaft mit feuchtem Sand in Berührung kommen. Lagern Sie die passende Unterkonstruktion punktuell auf Betonplatten auf. Wie Sie ein Holzdeck für Ihre Terrasse bauen können, zeigen wir Ihnen hier.


Terrasse pflastern und Dachüberstand prüfen

Wenn Sie Ihre Terrasse pflastern oder renovieren, bietet es sich an, den Dachüberstand zu überprüfen und bei Bedarf zu streichen. Hierbei gilt wie bei allen Farbarbeiten:

  • Abblätternden Lack entfernen, kurz anschleifen und Untergrund gründlich reinigen.
  • Achten Sie bei der Farbe auf UV- und Wetterfestigkeit, auch wenn der Dachüberstand von unten selten mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Antischimmelzusätze sind hier auf jeden Fall unnötig. 
Statt den Dachüberstand zu streichen, können Sie ihn auch gleich neu verkleiden. Dazu bieten viele Hersteller Kunststoffpaneele in Holzoptik und extrem wetterbeständige Resopalplatten in verschiedenen Farben an.
 
Das Verarbeiten ist genauso leicht wie bei Holz. Allerdings ist das Arbeiten über Kopf nicht immer einfach. Bedenken Sie in Ihrer Planung, dass Sie je nach Gegebenheiten vor Ort ein Arbeitspodest, Böcke oder lange Leitern benötigen!

So lange halten Dachüberstand und Co:

  • Dachüberstand: 20 bis 30 Jahre
  • Terrassenpflaster: 20 bis 30 Jahre
  • Holzterrasse (Hartholz): 20 bis 30 Jahre

Terrasse pflastern: Kosten pro Quadratmeter

MaterialPreis in Euro
Terrassen-Pflaster
15 – 75
Schotter/Splitt/Sand
0,4 – 0,7
Terrassenholz
25 – 40
Terrassendielen aus Kunststoff
30 – 50
Unterkonstruktion (inkl. Schrauben)
12 – 18
Verkleidung für Dachüberstand (Holz)
10 – 40
Verkleidung für Dachüberstand (Kunststoff)7 – 20
Zusatzkosten: 3 bis 20 Euro pro Liter Beton-, Kunststoff- oder Holzreiniger   

Gute Beratung ist unverzichtbar!

Sie haben bereits Pläne für Umbau- oder Modernisierungsmaßnahmen? Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten, wenn Sie nach einer passenden Finanzierung für Ihr Vorhaben suchen. Er beantwortet gerne Ihre Fragen zu den verschiedenen Optionen und Fördermöglichkeiten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen Finanzierungsplan. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und profitieren Sie von unserer individuellen Beratung.

  • Individuelle Beratung
  • 90 Jahre Erfahrung
  • 7 Millionen zufriedene Kunden

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn Sie planen, Ihren Außenbereich zu renovieren, kommen womöglich weitere Fragen zur Umsetzung und Finanzierung auf. Hier einige Themen, die für Sie relevant sein können:

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.