Ziegelsteine                                   

  • Hintergründe zum Baustoff
  • Eigenschaften und Vorteile
  • Ökologische Faktoren und Kosten                 

Ein Haus, gebaut aus Ziegelsteinen: Diese klassische Bautechnik hat sich seit Jahrhunderten weltweit bewährt. Erfahren Sie hier mehr über die Historie, die Eigenschaften, Vorteile, ökologischen Faktoren und Kosten dieses energieeffizienten Baustoffs. 

Ziegelsteine: Traditionelles Baumaterial

Von Hand geformte oder maschinell produzierte Mauersteine sind gern verwendete Baumaterialien. Der umgangssprachliche Begriff Ziegelstein ist eigentlich ein Widerspruch: Ziegel sind von Menschenhand gefertigte Baumaterialien, Steine haben hingegen einen natürlichen Ursprung.

In Europa handwerklich oder industriell produzierte Bausteine gehören zumeist in die Gruppen

  • Ziegel,
  • Klinker,
  • Kalksandsteine oder
  • Betonsteine.


Wird eine Masse aus Ton beziehungsweise Lehm und Zusatzstoffen bei 800 bis 1.000 Grad gebrannt, entstehen feste, hoch belastbare Ziegel, auch unter dem Namen Backstein bekannt. Bei Temperaturen um 1.300 Grad entstehen aus fast dem gleichen Material Klinker, auch Hartbrandziegel genannt. Deren Poren haben sich geschlossen, die Bausteine werden damit wasserdicht.

Kalksandsteine setzen sich aus Sand und Kalk zusammen und werden bei 200 Grad Hitze unter Dampfdruck hergestellt.

Betonsteine schließlich werden aus einem Sand-Zement-Mix produziert, der mit Wasser vermischt wird und bei Normaltemperaturen aushärtet. Bis auf Form und Festigkeit haben Betonsteine mit Ziegeln oder Klinkern nichts gemein. Sie werden seltener zum Mauern, häufiger aber zum Pflastern von Flächen eingesetzt.


Ein viele Jahrhunderte alter Klassiker

Weltweit gehören Ziegelsteine zu den ältesten Baumaterialien. Von Nord- und Mittelamerika bis Ägypten und den arabischen Raum fanden rechteckig geformte und teils gebrannte Lehmziegel seit Tausenden Jahren Verwendung beim Bau einfacher Behausungen.

Je nach Vorkommen geeigneten Rohmaterials trat der Ziegel im Mittelalter einen europaweiten Siegeszug an. Mit einer optimierten Brenntechnik ließen sich sehr stabile Steine produzieren, aus denen in Ermangelung von behauenem Naturstein sogar Kirchen und Kathedralen gebaut wurden.

Ihre Langlebigkeit ist der Grund, dass es auf dem Immobilienmarkt ein breites Angebot an aus Ziegeln errichteten Bestandsgebäuden gibt. Auch wenn das Material klassisch anmutet, können aus Ziegeln sehr moderne Gebäude errichtet werden. Die Entscheidung für die Verwendung von Ziegelsteinen macht ein Haus nicht automatisch konventionell.

Wenn Sie sich für den Kauf eines älteren Ziegelhauses interessieren, klären Sie die Frage nach dem Denkmalschutz. Die damit verbundenen Auflagen – der äußerliche Stil muss unverändert bleiben, für den Einsatz von Baumaterialien bei Sanierung und Renovierung gibt es enge Regeln – brauchen Sie aber nicht zu scheuen: Mittlerweile haben sich Händler auf historische Baumaterialien spezialisiert und liefern passende alte Ziegelsteine vom ganz frühen Klosterformat bis zu den unterschiedlichsten Farbvarianten. 


Überragende Eigenschaften des Ziegelsteins

Ziegelsteine sind unter anderem so beliebt, weil sie ohne Maschinen von Hand nahezu überall einfach verarbeitet werden können und vielfältige Bauformen ermöglichen. Daher werden Sie oder Ihr Architekt auch kein Problem haben, ein fachkundiges Unternehmen für Ihre Bauausführung zu finden.
Generell sind Ziegel:

  • wetterfest
  • haltbar
  • einfach zu verbauen
  • klassisch im Erscheinungsbild
  • stabil
  • belastbar

Ihre Wetterbeständigkeit macht Ziegelsteine vor allem für den Außeneinsatz zum Material der Wahl – sie benötigen keine weitere Schutzschicht. Mit der richtigen Mauertechnik lassen sich aus Ziegeln auch großflächige tragende Wände erstellen. Mauern aus Kalksandstein benötigen eine Putz- oder Farbschicht, da sie Wasser aufnehmen können. Sie sind bevorzugtes Material für Innenwände. Vertikale Löcher in den Mauersteinen sorgen für Gewichtersparnis und erhöhen den Isolierwert.

Mehr Informationen rund um den Hausbau

Bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall finden Sie regelmäßig neue und relevante Inhalte rund ums Thema Hausbau und Baustoffe.

Abonnieren Sie gerne unseren kostenfreien Newsletter, der Sie mehrfach jährlich auf elektronischem Wege erreicht.

Newsletter-Service

Bleiben Sie rund um die eigenen vier Wände immer auf dem Laufenden.

Jetzt bestellen

Vielfältige Gestaltungsoptionen

Mit Ihrer grundsätzlichen Entscheidung für Ziegel als Baumaterial legen Sie sich für Ihr Haus noch keineswegs auf eine bestimmte Optik fest: Es gibt industriell gefertigte Mauersteine der Kategorie Ziegel in einem sehr breiten Spektrum an Farben, Formen und Größen.

Das ermöglicht eine individuelle Umsetzung Ihrer Vorstellungen, sofern die geltenden Bebauungspläne Ihre Gestaltungsfreiheit nicht einengen. Diesen Punkt sollten Sie allerdings schon vor dem Kauf des Baugrundstücks klären.

Traditionell hatten Hausmauern lange Zeit einen Aufbau aus

  • Innenwand aus Kalksandstein,
  • gegebenenfalls Luft- oder Isolierschicht sowie
  • Außenverblendung aus Ziegelsteinen oder Putz plus Anstrich als Wetterschutz.

Wenn Ihnen viel an der Ziegelsteinoptik für die Außenwände Ihres Hauses liegt, Ihnen aber die Entwicklung und Realisierung eines individuell geplanten Architektenhauses zu aufwendig erscheint, könnte der Bereich der Fertighäuser eine Option für Sie sein. Hier gibt es viele Modelle mit einer aus richtigen Ziegeln bestehenden Außenwand, und auch für die Innenräume bieten die Hersteller inzwischen eine große Gestaltungsvielfalt.


Formate und Kosten von Zielgesteinen

Für Ziegelsteine sind die Preise regional sehr unterschiedlich und hängen insbesondere vom Format und dem Herstellungsverfahren ab.

Bei Ziegelsteinen werden die folgenden gängigen Formate unterschieden:

  • Dünnformat (DF) mit den Maßen: 240 x 115 x 52 mm (L x B x H)
  • Normalformat (NF) mit den Maßen: 240 x 115 x 71 mm (L x B x H)

Darüber hinaus gibt es viele weitere Formate, beispielsweise das Hamburger Format oder Reichsformat. Bei Ziegelsteinen ohne Normalformat erfolgt die Angabe als Vielfaches des Dünnformats inklusive Fuge, zum Beispiel:

  • 2DF mit den Maßen: 240 x 115 x 113 (L x B x H)
  • 3DF mit den Maßen: 240 x 175 x 113 (L x B x H)

Das Format hat Einfluss auf den Preis eines Ziegelsteins. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein doppeltes Maß den doppelten Preis zur Folge hat. Im Verhältnis gesehen, sind mit größeren Steinen errichtete Mauern meist günstiger.

Von der Materialseite her beginnt bei Ziegelsteinen die Kostenstaffelung mit Kalksandstein und geht über Ziegel und Klinker bis zu Poroton-Steinen. Diese großformatigen Hohlsteine aus Ton sind entweder mit Luft oder verschiedenen Iso-Materialien gefüllt.


Ökologische Aspekte und Maueraufbau

Nachhaltigkeit spielt eine immer größere Rolle. Bauvorschriften beziehen immer Fragen der Energieeffizienz und Wärmedämmung mit ein, die unter anderem im Gebäudeenergiegesetz (GEG) geregelt sind. Als Bauherr können Sie die Vorgaben auf unterschiedliche Weise erfüllen. Der Kostenfaktor steht hierzu in Beziehung.

Ein Baustoff erfüllt ökologische Anforderungen am besten, wenn er dauerhaft, umweltschonend und ressourceneffizient ist. Diese Anforderungen erfüllt der Ziegelstein. Er ist langlebig und robust, der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand gering.

Besprechen Sie mit Ihrem Architekten, welcher Maueraufbau bei Verwendung von Ziegelsteinen sinnvoll ist. Die dafür benötigten Materialien werden dann in der Baubeschreibung genau festgelegt – das stellt die korrekte Ausführung durch das beteiligte Bauunternehmen sicher.

Für die Kalkulation Ihrer Baumaßnahme und damit die Entscheidung für die Materialwahl ist neben ästhetischen Fragen auch der Aufwand für die jeweilige Ausführung durch das Bauunternehmen zu berücksichtigen:

  • Mauern aus Kalksandstein brauchen sowohl eine Isolierung als auch einen Verputz, der zu streichen ist. Hier fällt also viel Arbeitsaufwand an und der Bau ist zeitintensiv.
  • Wenn die Kalksandstein-Innenwand isoliert und dann mit einer Verblendfassade aus Ziegeln geschützt wird, ist der Arbeitsaufwand zwar höher als beim Verputzen und Anstreichen. Sie sparen sich aber die immer wieder nötige Erneuerung des Anstriches. Klinker für die Verblendfassade zu verwenden, erhöht den Materialpreis.
  • Eine sehr gute Kosten-Nutzen-Relation und die Erfüllung strenger Bauvorschriften erreichen Sie mit einer Innenwand aus Poroton. Die wird mit einer Außengestaltung durch angestrichenen Putz oder einer Verblendung aus Ziegeln kombiniert.

Gute Beratung ist unverzichtbar

Sie haben bereits Pläne für ein eigenes Bauvorhaben? Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten, wenn Sie nach einer passenden Finanzierung für Ihr Vorhaben suchen. Er beantwortet gerne Ihre Fragen zu den verschiedenen Optionen und Fördermöglichkeiten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen Finanzierungsplan. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und profitieren Sie von unserer individuellen Beratung.

  • Individuelle Beratung
  • Über 90 Jahre Erfahrung
  • 7 Millionen zufriedene Kunden

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn Sie Sich für nachhaltige Baustoffe interessieren, kommen womöglich weitere Fragen zur Umsetzung auf. Hier einige Themen, die für Sie relevant sein können:
 

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.