Mülltonnenbox: Selber bauen – Schritt für Schritt

Eine Mülltonnenbox kann die Lösung sein: Abfallbehälter im Vorgarten sind alles andere als eine schöne Begrüßung von Besuchern oder Visitenkarte des Hauses. Und wenn sich der Restmülltonne noch Behälter für Papier und Pappe, Bioabfall und Verpackungen an die Seite stellen, wird eine ästhetische Gestaltung zum Thema. So klappt das in Eigenregie. 


Schöne Hüllen für die Tonnen

Sie können in Sachen Mülltonnenbox zwischen fertigen Lösungen und Eigenbau wählen. Ob im Baumarkt oder im Versandhandel: Dekorative Mülltonnenverkleidungen oder Unterstände – die Sie auch begrünen können – gibt es in vielen Varianten. Die einfachste Variante sind Holzboxen oder Behälter aus Waschbeton. Mülltonnenboxen für mehrere Behälter sind auch mit Vorrichtungen lieferbar, bei denen die Tonnendeckel automatisch angehoben und die Tonnen etwas gekippt werden – sehr praktisch und komfortabel.

Aber Sie können die Mülltonnen auch gänzlich verschwinden lassen. Die Hebe- und Versenkvorrichtung Hebit der Firma Eurag hingegen ist eine sehr luxuriöse Lösung, bei der die ganze Tonnenbatterie hydraulisch in den Boden gefahren wird (Basisausstattung für drei Tonnen: rund 2.000 Euro, Info-Line: 02102/60656; www.hebit.eu).

Lassen Sie sich zum Thema Modernisieren beraten - Ihr Experte vor Ort freut sich auf Sie.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneBeratung vereinbaren

Edel & praktisch: Die Mülltonnenbox zum Selberbauen

Mülltonnenbox selber bauen - Schwierigkeitsgrad
Do it-yourself-Schwierigkeitsgrad der Mülltonnenbox

Besonders originell sind selbst gebaute Mülltonnenboxen. Ihrer Fantasie sind im Hinblick auf Material und Farben der Mülltonnenverkleidung kaum Grenzen gesetzt. Für eine besonders ästhetische Lösung finden Sie hier alle Informationen zum Selberbauen.

Der Grundrahmen der Mülltonnenbox besteht aus verzugsfreien Vierkanthölzern, die mit Rhombusprofilen beplankt und an den Kanten mit Aluprofilen verblendet werden. Der Deckel der Mülltonnenbox wird mit Vollprofilen gedeckt und ist damit gewichtig genug, ungeladene, vierbeinige Restesucher auszusperren.

Der Holz-Polymer-Kompositwerkstoff WPC (Wood Plastic Composites), aus dem die Profile gefertigt sind, hat Holzoptik und -haptik. Der Werkstoff ist splitterfrei, deutlich pflegeleichter als Holz und quasi immun gegen Witterungseinflüsse. Zudem wird ausschließlich Holz aus heimischer, nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet.


Das nötige Material

  • WPC Rhombusprofile Farbe, hier Ciottolo (von Rehau)
  • WPC Terrassendielen „Relazzoedge“ Farbe, hier Grano (Rehau)
  • Aluwinkel (von Alfer)
  • Holzschrauben
  • Schrauben mit Rundkopf für Scharnier
  • Scharniere
  • Handgriff
  • Lack
  • Blindnieten
  • Gewindeschrauben
  • Muttern
  • U-Scheiben (optional)
 

Schritt für Schritt: So wird die Mülltonnenbox gebaut

Die Grundkonstruktion besteht aus keilgezinkten und dadurch verzugsfreien, 28 x 50 mm starken Theaterlatten, die im Fachhandel erhältlich sind.

Die Alternative dazu sind egalisierte, getrocknete Latten z. B. 30 x 50 mm. Hier beim Einkauf darauf achten, dass sie gerade sind. Die Längsschnitte aller Materialien sind mit einer Kapp- und Gehrungssäge am einfachsten.


Ein feines Hartmetallsägeblatt mit mindestens 80 Zähnen sägt sowohl die Rhombusprofile …


…wie auch die Vollholzdielen ausrissfrei und präzise.


Entsprechend der Maßskizze wird die Grundkonstruktion stumpf zusammengeschraubt: Die Schraublöcher unbedingt vorbohren, damit die Leisten nicht platzen.

Die Schrauben – je nach Leistenstärke so wählen, dass mindestens 2/3 der Schraubenlänge in die angesetzten Leisten gedreht wird. Zudem jede Leiste mit mindestens zwei Schrauben befestigen, damit sich diese später nicht verdrehen.


Ist die Grundkonstruktion fertig sollte sie mindestens zweimal lackiert werden. Bei einem hellen Lack empfiehlt sich auch der Einsatz einer Grundierung, damit die Holzinhaltsstoffe nicht durchschlagen.


Die Korpus- und Türbeplankung der Müllbox erfolgt mit den zugeschnittenen Rhombusprofilen: Um diese später bequem anzuschrauben, zuerst die obere Seiten der Rhombusprofile – die im Querschnitt ja Hohlkammern haben - in der Mitte in Größe des Schraubkopfes durchbohren.

Achtung: die Längen der Rhombusprofile sind unterschiedlich – siehe Materialliste – ebenso die Bohrabstände zu den Plankenenden. Darum jeweils eine Planke an die Grundkonstruktionen anhalten und die Positionen der Bohrlöcher anzeichnen und diese Maße auf die anderen übertragen.


Um die Rhombusprofile dann anzuschrauben, die Schraube durch die ausgebohrte obere Seite des Hohlkammerprofils stecken und die Unterseite des Profils auf der Leiste festschrauben. Und auch wenn es mühsam ist: vorbohren verhindert das Aufplatzen...

Tipps:

  • Distanzstücke (hier ca. 7 mm) sorgen für gleiche Fugengröße.
  • Damit das Regenwasser nicht nach innen läuft darauf achten, dass das Gefälle der oberen Seite nach vorne zeigt.

Die mit der Eisensäge zugeschnittenen Aluwinkel für die Kantenabdeckung werden …


… mit Zwingen am beplankten Korpus befestigt und für das Annieten durchbohrt.


Die Befestigung erfolgt mit der Handnietzange und den passenden Blindnieten (z.B. Nietzange "Flipper" und Nieten von Gesipa).


Auch das Türblatt der Müllbox ist, wie der Korpus, ein Rahmen aus verzugsfreien Theaterlatten, der aber noch zusätzlich durch eine diagonale Strebe versteift wird.


Nachdem die Rhombusprofile angeschraubt sind, werden zugeschnittene 30 x 30 mm große Aluwinkel zur Loch- und Kantenabdeckung angenietet.

Dafür die Alu-Winkel durchbohren und …


… mit dem Handnietgerät annieten.


Der Deckel der Müllbox besteht aus fünf auf Länge geschnittenen „Relazzo edge“ Dielen von Rehau – die ihm etwas mehr Gewicht verleihen.

Damit ein Klappdeckel entstehen kann, werden die beiden hinteren Profildielen mit zwei breiten Scharnieren im Abstand von ca. 80 mm zu den Seiten verbunden und …


… die vier vorderen Deckeldielen auf den zugeschnittenen und lackierten Verbindungsleisten gleichmäßig ausgerichtet. Die Leisten werden mittig von den Scharnieren platziert. Der vordere Überstand wird, damit der Deckel bequem angehoben werden kann, örtlich ermittelt.


Diese vier Dielen mit jeweils zwei Schrauben auf jeder Seite auf die Verbindungsleisten befestigen.


Nun die hintere Diele des Deckels auf die hintere Leiste des Konstruktionskorpus schrauben – sie sollte bündig zur rückseitigen Rhombusbeplankung sein, sprich einem Überstand in Stärke der Profile (hier: 20mm) haben.


Die Türscharniere der Müllbox annieten oder anschrauben ...


... und die Gegenseite des Scharniers am Korpus ebenso befestigen.


Final wird nur noch der Türgriff montiert - hierzu wieder die Oberseite des Profils passend durchbohren und den Griff annieten.


Um die Beweglichkeit der Deckelstütze zu erhalten, darf die Mutter der Maschinenschraube nicht ganz fest angezogen werden. Dann lässt sich bei Bedarf das untere, eingekerbte Ende der Stütze einfach am Korpus der Box festsetzen.