Generalunternehmer – Bauleistungen aus einer Hand

  • Was ist ein Generalunternehmer?
  • Abgrenzung zu anderen Baupartnern
  • Vor- und Nachteile

Ein Generalunternehmer leistet in der Regel alle zu erbringenden Bauleistungen bei einem Bauvorhaben. So haben Sie einen festen Ansprechpartner, können unter Umständen jedoch weniger im Bauprozess mitentscheiden. Wie sich der Generalunternehmer von anderen Partnern unterscheidet, welche Vor- und Nachteile es gibt sowie wichtige Hinweise zum Generalunternehmervertrag lesen Sie hier.


Was ist ein Generalunternehmer?

Ein Generalunternehmer kann als ein Gesamtunternehmer verstanden werden. In der Regel vollbringt er alle Bauleistungen, die zur Errichtung eines Bauwerks nötig sind.

Als Auftraggeber vergeben Sie dem Generalunternehmer beim Hausbau die Bauaufträge. Die Immobilie wird von ihm in den meisten Fällen schlüsselfertig gebaut.

Im Gegensatz zum Alleinunternehmer kann der Generalunternehmer anteilige Leistungen am Bauvorhaben an Subunternehmer abtreten. Er bleibt jedoch auch in diesem Fall der alleinige Vertragspartner des Bauherrn und trägt die Gesamtverantwortung für die zu erbringende Bauleistung.


Generalunternehmer: Abgrenzung zu anderen Partnern

Der Generalunternehmer unterscheidet sich hinsichtlich seiner Aufgaben und Kapazitäten von anderen Einsatzformen eines Unternehmers:

Der Totalunternehmer übernimmt im Gegensatz zum Generalunternehmer neben der baulichen Ausführung auch planerische Leistungen. Der Umfang an Planungsleistungen kann dabei variieren. Er führt in jedem Fall die Werkplanung aus, in manchen Fällen ebenfalls die Entwurfs- oder Genehmigungsplanung.  Der Totalunternehmer übernimmt demnach auch Aufgaben, die der Bauherr ansonsten anderen Planern wie Ingenieuren oder Architekten übertragen würde.

Dem Generalübernehmer bzw. Totalübernehmer kommen bei einem Bauvorhaben Ingenieurs- und Planungsleistungen als auch sämtliche Ausführungs- und Finanzierungsleistungen zu. Der Unterschied zum Generalunternehmer ist, dass es dem Totalübernehmer in der Regel offensteht, Bauaufträge an Subunternehmer weiterzugeben. Der Generalübernehmer hat demnach normalerweise keine eigenen angestellten Handwerker, sondern beauftragt in allen baulichen Bereichen Subunternehmer. Der Generalunternehmer hingegen kann mit seinen direkt beschäftigten Handwerkern die meisten Gewerke abdecken und benötigt nur in geringem Umfang Unterstützung von Subunternehmen.

Von einem Teil-Generalunternehmer wird gesprochen, wenn der Generalunternehmer beim Bau nur mit einigen Gewerken betraut wird und somit nicht für den gesamten schlüsselfertigen Bau zuständig ist. Typisch ist etwa die Verantwortung über die Baukonstruktion samt Fassade und Dach oder die Bündelung der Haustechnik in einen Teil-Generalunternehmervertrag.

Finanzierung Ihres Immobilienprojekts

Ob Sie mit einem General- oder Totalunternehmer bauen, die tragende Säule Ihres Bauvorhabens bildet stets eine geeignete Baufinanzierung. Wenn Sie Fragen zur finanziellen Umsetzung Ihres geplanten Bauprojekts haben, wenden Sie sich gerne an Ihren Heimatexperten vor Ort.

Vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin.

Lassen Sie sich zum Thema Bausparen und Finanzieren beraten – Ihr Heimatexperte vor Ort freut sich auf Sie.

Beratung vereinbaren

 
 

Generalunternehmer beim Hausbau: Vor- und Nachteile

Wenn Sie Ihr Immobilienprojekt mit einem Generalunternehmer umsetzen, ergeben sich einige Vor-, aber auch Nachteile.

Vorteilhaft ist:

  • Sie haben einen festen Ansprechpartner, der das Bauvorhaben und alle anstehenden Aufgaben verwaltet und koordiniert.
  • Der Generalunternehmer übernimmt ebenfalls die Anleitung aller beteiligten Subunternehmer und somit ebenfalls die Verantwortung und etwaige Haftung für Mängel.
  • Sie sind in der Zusammenarbeit mit einem Generalunternehmer grundsätzlich planerisch frei, oftmals bietet er jedoch preisgünstige Standardgrundrisse oder -häuser an. Ein vereinbarter Festpreis ermöglicht hier Planungssicherheit.

Nachteilig ist:

  • Als Bauherr haben Sie keine Weisungsbefugnis gegenüber Handwerkern auf der Baustelle, die direkt den Anweisungen des Generalunternehmers unterstehen.
  • Bei der Auswahl der am Bau beteiligten Gewerke können Sie nicht mitentscheiden, sondern müssen auf die Expertise des Generalunternehmers vertrauen.
  • Unter Umständen ist der Generalunternehmer nicht objektiv bei der Bewertung des eigenen Baufortschritts. Hier kann es unter Umständen nützlich sein, einen unabhängigen Gutachter hinzuzuziehen.
  • Verwalten und vergeben Sie die Aufträge selbst an die einzelnen Gewerke, ist dies zwar aufwändiger, in der Regel jedoch etwas günstiger. Der Generalunternehmer ist im Vergleich teurer. Sie bezahlen hier den Aufschlag für seine übernommene Koordinationsarbeit.
  • Muss Ihr Generalunternehmer während der Bauphase Insolvenz anmelden, kann sich dies für Sie finanziell sehr nachteilig auswirken. Unter Umständen verlieren Sie Ihr investiertes Geld und gleichzeitig ist Ihr Haus nicht fertiggestellt. In jedem Fall erfordert ein solches Szenario viel Zeit und Nerven.

Vertrag mit einem Generalunternehmer

Haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit einem Generalunternehmer beim Hausbau entschieden, setzen Sie einen entsprechenden Vertrag mit ihm auf. Hierbei gibt es einige Punkte zu beachten. Grundsätzlich ist der zwischen Auftraggeber und Generalunternehmer geschlossene Werkvertrag auch ohne notarielle Beurkundung gültig. Dennoch sollten Sie den Bauvertrag rechtlich prüfen lassen, bevor Sie ihn unterschreiben, etwa durch einen Bausachverständigen oder Juristen:

  • Sind alle zu entrichtenden Bauleistungen des Generalunternehmers detailliert festgehalten?
  • Liegen für jede Bauleistung eine Aufstellung der Kosten sowie ein Zahlungsplan mit entsprechenden Zahlungsfristen vor?
  • Liegt eine ausführliche Baubeschreibung vor?
  • Ist der Fertigstellungstermin samt etwaiger Vertragsstrafe bei Nichteinhaltung verbindlich festgehalten?

Gute Beratung ist unverzichtbar

Sie haben bereits Pläne für den eigenen Hausbau? Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten, wenn Sie nach einer passenden Finanzierung für Ihr Vorhaben suchen. Er beantwortet gerne Ihre Fragen zu den verschiedenen Optionen und Fördermöglichkeiten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen Finanzierungsplan. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und profitieren Sie von unserer individuellen Beratung.

  • Individuelle Beratung
  • 90 Jahre Erfahrung
  • 7 Millionen zufriedene Kunden

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn Sie planen, ein Haus zu bauen, kommen womöglich weitere Fragen zur Umsetzung und Finanzierung auf. Hier einige Themen, die für Sie relevant sein können:  

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.