Menü

Sie sind hier:

Solide Baufinanzierung:
Die Checkliste fürs eigene Zuhause

  • Planung, Umsetzung, Unterlagen
  • Finanzierungslösung unserer Heimatexperten
  • Zum Download: Hilfreiche Checklisten für Ihre Baufinanzierung

Eine solide Baufinanzierung ist das tragende Fundament der eigenen vier Wände. Diese Checkliste informiert, wie Sie sich darauf vorbereiten, welche Finanzierungsmöglichkeiten Sie haben und welche Unterlagen erforderlich sind. Unsere Heimatexperten beraten Sie gerne, unterstützen Sie mit der passenden Finanzierung und zeigen, was geht.

Erfolgsfaktor Planung: Checkliste zur Baufinanzierung

Glückliche Frau sitzt auf Sofa
Entspannt zurücklehnen? Mit den Schwäbisch Hall-Heimatexperten finanzieren Sie solide und zuverlässig. (Quelle: Davide Angelini - stock.adobe.com)

Sie nehmen Ihr Herz und viel Geld in die Hand, damit er wahr wird: Ihr Traum von den eigenen vier Wänden. Damit Sie diesen reibungslos realisieren können, ist eine gut durchdachte Baufinanzierung entscheidend.

Die Checkliste für Ihre Baufinanzierung gibt Ihnen wichtige Informationen rund um Ihr "Projekt Eigenheim". Sie erhalten:

  • Informationen zu den einzelnen Schritten einer Baufinanzierung,
  • eine Übersicht möglicher Finanzierungsbausteine,
  • Angaben zu notwendigen Unterlagen sowie
  • rund um die Baufinanzierung wichtige Checklisten zum Download.

     

Setzen Sie bei Ihrer Baufinanzierung auf die Expertise der Schwäbisch Hall-Heimatexperten. Diese berücksichtigen Ihre finanzielle Situation, die Anforderungen an Ihre Wunschimmobilie und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen die passende Finanzierung.  


1. Kassensturz: Wie steht's um die Finanzen?

Die entscheidende Frage auf jeder Checkliste zur Baufinanzierung: "Wie viel Eigentum kann ich mir leisten?" Ob Wohnung oder Haus, Alt- oder Neubau – ein realistischer Kassensturz entscheidet darüber, wie viel Eigenheim Sie realisieren können. Die wichtigsten Faktoren sind dabei:

  • Ihre regelmäßigen Einkünfte und Ausgaben
  • die Höhe Ihres Eigenkapitals

Zum Eigenkapital zählen beispielsweise Barvermögen, Sparguthaben oder Wertpapiere. Welche entscheidende Rolle vorhandenes Eigenkapital bei Ihrer geplanten Baufinanzierung spielt, lesen Sie im Kapitel 4. Bausteine Ihrer Finanzierung.

Mann hält Sparschwein in der Hand und überlegt
Das Eigenheim zu finanzieren ist ein großes Projekt. Eine Analyse der eigenen finanziellen Situation deswegen ganz wichtig. (Quelle: contrastwerkstatt - stock.adobe.com)

Einnahmen: Das zählt dazu

Berechnen Sie Ihre Einnahmen. Dazu zählen Zahlungen, die Ihnen regelmäßig zur Verfügung stehen:

  • Haushaltsnettoeinkommen (monatlich)
  • Nebenverdienste
  • Kindergeld
  • Sonstige Einnahmen (zum Beispiel aus Vermietung)

Einkünfte, mit denen Sie nicht verlässlich rechnen können, sollten Sie nicht fix einplanen. Dazu zählen zum Beispiel Dividenden.

Ausgaben: Daran sollten Sie denken

Zählen Sie Ihre monatlichen Ausgaben zusammen:

  • Mietkosten und Mietnebenkosten sowie Gebühren für die Hausverwaltung bei Eigentumswohnungen
  • Ausgaben für Lebensmittel
  • Versicherungen und Altersvorsorge
  • Sonstige Ausgaben für Mobilität, Vereine, Kommunikation, Gastronomie, Bildung, Urlaub

Kalkulieren Sie nicht zu knapp und rechnen Sie einen finanziellen Spielraum mit ein. Denn eine Autoreparatur oder eine kaputte Waschmaschine sind immer möglich.  

Haben Sie den Überblick über Ihre finanzielle Situation, erhalten Sie mithilfe unseres Einnahmen-/Ausgaben-Tools die Antwort auf die Frage "Welche monatliche Rate kann ich bei einer Baufinanzierung aufbringen?" Das gelingt mit wenigen Eingaben. Probieren Sie es gleich mal aus:

 

Meine Einnahmen

Mein Nettogehalt
Weitere Einnahmen

Meine Ausgaben

Aktuelle Wohnungskosten
Nebenkosten
Weitere Ausgaben (optional)
Leben
Lebenshaltung
Private Krankenversicherung
Weitere Versicherungen
Medien
Radio, Fernsehen
Telefon, Internet
Streaming
Auto
Benzin
Wartung
Versicherung
Steuern
Freizeit
Sport, Wellness
Urlaub
Sparen/Kredite
Sparanlagen
Kredite
Sonstiges
Sonstige Ausgaben

Haushaltsrechner

Mein Ergebnis


Bitte Rechner ausfüllen, um ein Ergebnis zu erhalten

Monatliche Einnahmen


0 €

Monatliche Ausgaben


0 €

Detailergebnisse anzeigen

Derzeitige Monatsbilanz 0 €
Ersparte Monatsmiete 0 €

So viel steht für mögliche Wohnwünsche zur Verfügung

0 €

Diesen Betrag könntest Du monatlich zum Bausparen verwenden.
Berechne damit Deinen Bausparvertrag.

Bausparvertrag berechnen

      

Tipp: Nutzen Sie auch unsere interaktive Checkliste "Realistische Kosten".


2. Einfach berechnen: So viel Eigentum ist für Sie drin

Sie haben ermittelt, welchen Betrag Sie sich zusätzlich monatlich für eine Baufinanzierung leisten können. Mit unserem Mietrechner finden Sie im nächsten Schritt heraus, in welcher Preislage Ihr zukünftiges Eigenheim liegen sollte.

Dafür nennen Sie Ihre aktuelle monatliche Miete und ergänzen diese um den Betrag, den Sie monatlich für Ihr zukünftiges Eigenheim investieren wollen. Haben Sie Eigenkapital, geben Sie es ebenfalls an. Als letzten Schritt entscheiden Sie sich für die Laufzeit Ihrer Finanzierung. Das Ergebnis zeigt Ihnen, in welcher Preislage Ihre Wunschimmobilie liegen kann.

 


3. Checkliste Baufinanzierung: Welches Objekt soll es sein?

Sie wissen jetzt, was Ihre Wunschimmobilie kosten darf. Nun geht es an die Suche nach dem passenden Objekt. Welcher Immobilientyp sind Sie? Abhängig von regionalen Immobilienpreisen und Grundstückspreisen spielen diese Fragestellungen für Ihre Entscheidung eine Rolle:

Paar sitzt gemeinsam am Tablet
Nach dem Finanz-Check entscheiden Sie sich für Ihre Wunschimmobilie. (Quelle: Westend61 / Joseffson)

        

Unter Kostenaspekten sollten Sie bei Ihrer Entscheidung für eine Immobilie zusätzlich diese Themen berücksichtigen:

  • Eigenleistung: Sind Sie handwerklich geschickt oder sogar vom Fach, entscheiden Sie sich möglicherweise für ein Ausbauhaus oder sanieren eine Bestandsimmobilie. Mit Eigenleistung, der sogenannten "Muskelhypothek", senken Sie Ihre Finanzierungskosten und können sich möglicherweise "mehr Eigentum" leisten. Tipp: Schätzen Sie Ihre Kenntnisse realistisch ein. Hausinstallationen, wie zum Beispiel das Verlegen elektrischer Leitungen, sollte in die Hände eines Experten. Die Wohnung streichen können Sie auch als Laie. 

Wofür Sie sich nach Sichtung der Baukosten, dem Kaufpreis sowie einer Objektbesichtigung entscheiden, bedenken Sie, dass Sie voraussichtlich viele Jahre in Ihrem neuen Zuhause leben werden.

Tipp: Haben Sie beim Besichtigungstermin eine Finanzierungsbestätigung dabei, sind Sie als potenzieller Käufer im Vorteil. Fordern Sie diese also frühzeitig an. Selbst wenn Sie noch keine Immobilie in der engeren Auswahl haben.

      

Auf einen Blick: Unsere Checklisten rund ums Eigenheim

Unsere Checklisten greifen unterschiedliche Themenbereiche zum Bauen, Kaufen, Renovieren und Sanieren auf. Ob Bauplatz, Kaufvertrag oder die Modernisierung Ihres Eigenheims: Profitieren Sie von kompakten Informationen, so können Sie Ihre To-dos einfach und schnell abhaken. Hier geht's zur Checklisten-Übersicht.

4. Bausteine Ihrer Finanzierung

Handschlag nach Beratungsgespräch
Die zu Ihnen und Ihrem Immobilienprojekt passende Baufinanzierung klären Sie am besten im Gespräch mit den Heimatexperten. (Quelle: David - stock.adobe.com)

Sie haben Ihr Wunschobjekt gefunden und Ihren finanziellen Rahmen gesteckt. Für Ihre Baufinanzierung kommen wir zum nächsten Punkt auf Ihrer Checkliste: der eigentlichen Finanzierung Ihrer Immobilie. Was ist Ihnen dabei wichtig?

Bringen Sie Ihre Anforderungen bitte in das Beratungsgespräch mit Ihrem Schwäbisch Hall-Heimatexperten mit. Getreu dem Motto "Bau dir deine Finanzierung" erarbeiten Sie gemeinsam eine passende Baufinanzierungslösung, die zu Ihren Wünschen passt. Grundsätzlich setzt sich eine gute Finanzierung aus diesen Bausteinen zusammen:

Baustein: Eigenkapital

Dieses sollte mindestens 20 Prozent, eher 30 Prozent der Finanzierungssumme betragen. Je mehr Eigenkapital Sie haben, umso günstigere Konditionen erwarten Sie. Zum Eigenkapital zählen beispielsweise Barvermögen, Guthaben auf Sparkonten, Bausparguthaben, Aktien, Fonds, Wertpapiere und ein bereits bezahltes Baugrundstück.

Auch eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich. Aber nicht alle Banken haben dieses Angebot, da es sich sowohl für das Kreditinstitut als auch für den Kreditnehmer um eine risikoreiche Finanzierung handelt. Nachfragen lohnt sich.

Baustein: Schwäbisch Hall-Finanzierungsangebote

Baudarlehen von Schwäbisch Hall:

Annuitätendarlehen: Dieser Klassiker unter den Baudarlehen bietet Ihnen gleichbleibende Darlehensraten über die vereinbarte Gesamtlaufzeit. Sie profitieren zudem von

  • flexibler Rückzahlung mit unterschiedlichen Tilgungsmöglichkeiten
  • der Möglichkeit, eines Tilgungssatzwechsels1 (bis zu fünfmal)
  • Sondertilgungen in Höhe von 5 Prozent pro Jahr vom Anfangsdarlehen

Tilgungsaussetzungsdarlehen (Zinszahlungsdarlehen): Die Kombination aus Sofort-Kredit und Bausparvertrag realisiert die schnelle Umsetzung Ihres Wohntraums. Ihre Vorteile:

Baustein: Bankdarlehen genossenschaftlicher Partnerbanken

Dies ist eine attraktive Ergänzung für Ihre Finanzierung. Ihr Heimatexperte zeigt Ihnen gerne Möglichkeiten auf.

Baustein: Staatliche Fördermittel

  • Die KfW-Förderung für Neubau oder Kauf einer klimafreundlichen Immobilie könnte für Sie relevant sein. Zum Beispiel die Programme "Wohneigentum für Familien" als auch das Programm "Klimafreundlicher Neubau" (KFN). Bei beiden Programmen können Sie von einem zinsverbilligten Kredit profitieren. Die Förderung von Bestandsimmobilien wird bei Kauf oder Sanierung einer älteren Immobilie für Sie interessant. "Jung kauft Alt" soll ein Angebot für einkommensschwache Familien sein, die einen zinsverbilligten Kredit in Anspruch nehmen können, um eine Bestandsimmobilie zu kaufen und energetisch verbessern. Das Angebot soll noch 2024 in den Markt gehen.
  • Die staatliche Unterstützung von Einzelmaßnahmen durch die BAFA-Förderung entlastet Sie als Hausbesitzer oder Bauherr, wenn Sie Ihre Immobilie energetisch sanieren wollen. Zusätzlich können Sie von der neuen Heizungsförderung für das Heizen mit erneuerbaren Energien profitieren.
  • Wohn-Riester-Förderung: Mit dieser staatlich geförderten Altersvorsorge hilft der Staat sowohl beim Bau als auch beim Kauf einer Immobilie als auch beim altersgerechten Umbau und energetischer Modernisierung. 

Gut beraten – mit Schwäbisch Hall solide ins Eigenheim

Persönliche Beratung

Unsere Heimatexperten vor Ort sind jederzeit gern für euch da.

Abbildung Bausparfuchs Beratung vereinbaren

Die Gesamtkosten für Ihren Neubau oder Kauf genau zu kalkulieren, ist wichtig für eine solide Baufinanzierung. Nutzen Sie unseren Baufinanzierungsrechner, um Ihre geplante Baufinanzierung exemplarisch durchzuspielen. So finden Sie heraus, wie lange es bei der gewünschten Monatsrate dauern wird, bis Ihr Traumobjekt Ihnen gehört. Es handelt sich dabei jedoch um eine Modellrechnung.

Für einen konkreten Finanzierungsplan vereinbaren Sie am besten frühzeitig einen umfangreichen Beratungstermin mit einem unserer Heimatexperten vor Ort. Denn nur in einem persönlichen Gespräch können Ihre Wünsche und Vorstellungen genau besprochen werden. 

5. Warum Sie Nebenkosten berücksichtigen müssen

Familie steht vor ihrem neuen Haus
Zum Kaufpreis einer Immobilie fallen Nebenkosten an, die Sie nicht vergessen sollten. (Quelle: Lazy_Bear - stock.adobe.com)

Zum eigentlichen Kaufpreis oder den Baukosten einer Immobilie kommen weitere fixe Positionen, die Sie nicht vergessen dürfen.

Diese Nebenkosten machen je nach Bundesland ungefähr 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises aus. Dazu zählen:

  • Grunderwerbsteuer
  • Maklerprovision
  • Notarkosten
  • Grundbucheintrag

Alleine die Grunderwerbsteuer kann bis zu 6,5 Prozent des Kaufpreises betragen: Das sind bei einem Kaufpreis von 450.000 Euro knapp 30.000 Euro zusätzlich.

     

Möglicherweise kommen noch weitere, individuell unterschiedliche Kosten dazu:

  • Entscheiden Sie sich für einen Neubau, wird der Kredit nach Baufortschritt ausgezahlt. Je nach Kreditvertrag können so während der Bauphase Bereitstellungszinsen anfallen, die zusätzlich zu Buche schlagen.
  • Es können Aufwendungen für eine Bewertung durch einen Gutachter fürs Haus sein, Erschließungskosten oder Beträge für Modernisierungsmaßnahmen bei Bestandsimmobilien.

Üblicherweise werden Nebenkosten beim Hausbau oder -kauf aus Eigenkapital bezahlt. Grund dafür ist, dass sie den Wert der Immobilie nicht erhöhen und deshalb der finanzierenden Bank nicht als Sicherheit dienen können.

Planen Sie auch einen zukünftigen finanziellen Puffer ein, um unvorhergesehene Kosten abfangen zu können. So benötigen Sie später keine unliebsame Nachfinanzierung fürs Haus oder Ihre Wohnung.


6. Diese Unterlagen benötigen Sie für Ihre Baufinanzierung

Bei jeder Baufinanzierung kommt leider lästiger Papierkram auf Sie zu. Pauschal kann man jedoch nicht sagen, welche Unterlagen Ihre Bank für Ihre Immobilienfinanzierung benötigt. Die finanziellen Voraussetzungen jedes einzelnen Kreditnehmers sind unterschiedlich. Genauso die Immobilie, für die er sich entscheidet.

Jedoch gibt es einige Unterlagen, die Banken in der Regel anfordern. Diese müssen bei Bedarf um individuelle Informationen ergänzt werden. Beim Sanieren eines Baudenkmals, wie bei einem Fachwerkhaus, benötigen Sie andere Unterlagen als beim Neubau. Für den Kauf der ersten eigenen Wohnung müssen Sie andere Dokumente parat haben als beim Kauf eines Hauses, das Sie vermieten wollen.

Viele unterschiedliche Unterlagen gehören auf Ihre Checkliste zur Baufinanzierung und Sie sollten sie zum Gespräch mit Ihrem Heimatexperten vorbereitet mitbringen:  

Informationen zur Person

Anhand folgender Unterlagen prüft die Bank Ihre persönlichen Daten sowie Ihre Bonität und Kreditwürdigkeit. Je besser Ihre finanzielle Ausgangssituation ist, umso leichter fällt es Ihrem Kreditinstitut, Ihnen die gewünschte Baufinanzierung zu ermöglichen.

  • Personalausweis/Reisepass (Kopie)
  • Einkommensnachweis (letzte drei Monate)
  • Lohnsteuerbescheinigung
  • Letzter Einkommenssteuerbescheid
  • Nachweis über Vermögen (Bankguthaben, Wertpapiere, Bausparverträge)
  • Informationen zu Ausgaben/Verpflichtungen (Kredite, Miete, Unterhaltszahlungen)
  • Versicherungsbeiträge (Private Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Lebensversicherung)
  • Renten (inklusive Betriebsrente)/Pension (letzte drei Monate)

 

Bei Selbstständigen:

  • Bilanz der letzten drei Jahre
  • Steuerbescheid und -erklärung (letzte drei Jahre)
  • Aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen
  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung (bei Freiberuflern)

 

Tipp: Sollten Sie diese Unterlagen nicht alle vorliegen haben, zeigt Ihnen die "Baufinanzierung: Checkliste Unterlagen" auch wo Sie diese beantragen können.

 

Informationen zum Objekt

  • Kaufpreis
  • Kaufvertragsentwurf
  • Exposé
  • Fotos
  • Grundriss
  • Objekt im Querschnitt
  • Wohnflächenberechnung
  • Baubeschreibung
  • Flurkarte/Lageplan
  • Grundbuchauszug (nicht älter als 90 Tage)
  • Gebäudeversicherung (nicht mehr vorgeschrieben, aber wichtig)
  • Zu finanzierende Modernisierungen/Renovierungen

 

Bei Eigentumswohnungen:

  • Kopie der Teilungserklärung

 

Bei Neubau:

  • Bauvertrag/Werkvertrag
  • Baubeschreibung
  • Kopie Rohbauversicherung

 

Bei vermieteten Immobilien:

  • Aufstellung der Nettomieteinnahmen
  • Mietverträge

Zusätzliches bei Umschuldung

  • Kontoauszug des abzulösenden Darlehens der letzten beiden Jahre
  • Darlehensvertrag des abzulösenden Darlehens

Unterlagen für die Baufinanzierung: Checkliste zum Download

Neubau, Kauf, Sanierung oder Umschuldung? Eine Vielzahl unterschiedlicher Unterlagen ist notwendig, wenn Sie Ihre Baufinanzierung gut vorbereiten wollen. Damit Sie nichts vergessen, nutzen Sie bitte diese Checkliste zum Download. Sie erhalten einen guten Überblick und ergänzende Informationen darüber, wo und wie Sie am besten an die einzelnen Dokumente kommen.  

Nutzen Sie auch diese kostenlosen Checklisten rund um Ihre Baufinanzierung:

 

      

Auf die Checkliste: Baufinanzierung absichern

Wenn etwas Unvorhergesehenes passiert, können Sie womöglich die Tilgung Ihres Immobilienkredits nicht mehr leisten. Daher raten Experten dringend dazu, eine Restschuldversicherung oder auch Kreditausfallversicherung abzuschließen. Verpflichtend ist sie aber nicht. Informieren Sie sich vor Vertragsabschluss genau über die Leistungsmerkmale der angebotenen Restschuldversicherung. Diese übernimmt in folgenden Fällen vorübergehend die Raten Ihres Baukredits oder kommt für den ganzen Darlehensbetrag auf:

  • Unverschuldete Arbeitslosigkeit/Kurzarbeit 
  • schwere Krankheit
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Tod

Gute Beratung ist unverzichtbar

Die passende Immobilie haben Sie vielleicht schon entdeckt oder konkrete Vorstellungen, wie Sie Ihr Traumhaus bauen wollen. Und wie soll Ihre Baufinanzierung aussehen? Sprechen Sie mit einem unserer Heimatexperten, wenn Sie nach einer passenden Lösung für Ihr Vorhaben suchen. Er beantwortet gerne Ihre Fragen zu den verschiedenen Optionen und Fördermöglichkeiten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen Finanzierungsplan. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und profitieren Sie von unserer individuellen Beratung.


Das könnte Sie auch interessieren

Sie planen, eine Immobilie zu bauen oder zu erwerben? Hier einige Themen, die für Sie relevant sein können:

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten oder nicht unterstützten Browser. Gegebenenfalls kann es zu Einschränkungen bei der Benutzung der Webseite kommen.