Sanierung einer denkmalgeschützten Immobilie

Gebäude oder Gebäudeteile, die von den Behörden unter Denkmalschutz gestellt wurden, gelten als besonders erhaltenswert. Sie spiegeln die Geschichte einer Epoche, einer Region oder Kultur wider. Als Besitzer eines solchen Objekts genießen Sie das spezielle Flair– unterliegen aber auch Einschränkungen, was bauliche Veränderungen angeht.


Genehmigungspflicht beim Denkmalschutz für Immobilien

Konkret bedeutet das, dass Sie für alle Maßnahmen, die denkmalgeschützte Bereiche der Immobilie betreffen, eine Genehmigung einholen müssen. Genehmigungspflichte Veränderungen an der denkmalgeschützten Immobilie können sein:

  • Anbau von Gebäudeteilen oder Balkonen
  • Neuer Putz oder Anstrich
  • Einbau anderer Fenster
  • Austausch der Dachziegel
  • Veränderungen am Stuck
  • Auswechseln der Türen

Selbst Reparaturen müssen den Denkmalbehörden unter Umständen gemeldet werden. Der Denkmalschutz für Immobilien ist vom Landesrecht geregelt. Genaue Auskünfte erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Denkmalschutzbehörde. Der Verband der Landesarchäologen bietet hier eine Übersicht der Ansprechpartner: www.landesarchaeologen.de.


Rechtzeitig die Behörde kontaktieren

Nehmen Sie möglichst frühzeitig Kontakt zur Denkmalschutzbehörde auf. So erfahren Sie, welche Umbauten Sie an Ihrer denkmalgeschützten Immobilie in die Tat umsetzen dürfen. Außerdem kann die Prüfung Ihres Antrags einige Zeit in Anspruch nehmen. Formulare und Informationen über die genauen Regelungen in Ihrem Bundesland erhalten Sie bei der für Ihre Gemeinde zuständigen Behörde.

Anschließend erhalten Sie eine uneingeschränkte Erlaubnis, eine Erlaubnis mit Nebenbestimmungen oder eine (Teil-)Versagung Ihrer Sanierungspläne. In die Entscheidung fließen Zustand und Bedeutung des Baudenkmals ein. Aber auch Ihre eventuellen Nutzungsprobleme und die Frage, ob die Erhaltung des denkmalgeschützten Hauses für Sie zumutbar ist, sind von Bedeutung. Fällt die Entscheidung nicht in Ihrem Sinne aus, können Sie rechtlich dagegen vorgehen.


Staatliche Förderung für denkmalgeschützte Häuser

Als Besitzer einer denkmalgeschützten Immobilie sind Sie im Vergleich zu anderen Hausbesitzern bei Sanierungen eingeschränkter und finanziell stärker gefordert. Im Gegenzug erhalten Sie aber staatliche Vergünstigungen, wenn Sie in Erhalt und Verbesserung des Baudenkmals investieren.

  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet Ihnen einen zinsgünstigen Förderkredit, wenn Sie Ihr Baudenkmal energetisch sanieren wollen. Gefördert werden dabei größere Umbauten zum „Effizienzhaus Denkmal“. Aber auch Einzelmaßnahmen, wie der Austausch der Heizungstechnik, kann im Denkmalschutz für Immobilien unterstützt werden. Weitere Informationen: www.kfw.de.
  • Bei der Steuer können Sie die Kosten der Sanierung Ihres Baudenkmals zum Teil abschreiben. Sie müssen per Gutachten nachweisen, dass die Arbeiten dem Erhalt und der Zukunftsfähigkeit der denkmalgeschützten Immobilie dienen. Darunter fällt etwa eine Restauration der Fassade.
  • Sie können auch einen Antrag auf Förderung für die Sanierung der denkmalgeschützten Immobilie stellen. Bund und Länder stellen dafür diverse Förderprogramme zur Verfügung. Auf dem Internetportal www.energiefoerderung.info des Leibniz-Instituts für Informationsinfrastruktur (FIZ) Karlsruhe können Sie nach Förderungen für den Umbau denkmalgeschützter Häuser in Ihrer Region suchen.

Kauf von denkmalgeschützten Immobilien

Persönliche Beratung

Unsere Experten vor Ort sind jederzeit gern für Sie da.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneBeratung vereinbaren

Tipp: Eigentlich muss es Ihnen ein Immobilienmakler ungefragt mitteilen, wenn es sich bei einem Objekt um ein Baudenkmal handelt. Im Zweifel fragen Sie bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach, ob es sich um eine denkmalgeschützte Immobilie handeln könnte. Das ist nicht immer offensichtlich. Eventuell können Sie den Kaufpreis mindern.

Wenn Sie Unterstützung bei Kauf oder Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses benötigen, hilft Ihnen Schwäbisch-Hall bei der Finanzierung. Einer unserer Experten steht Ihnen gern für eine unverbindliche Beratung zur Verfügung.