Wintergartenbau: So planen Sie den Anbau

Einen Wintergarten anzubauen steigert Ihre Wohnqualität. Sie gewinnen ein Zimmer, können in der kalten Jahreszeit „draußen“ sitzen, haben einen Ort, an dem exotische Gartenpflanzen frostgeschützt überwintern. Die Kosten für den Wintergartenbau liegen bei 1.000 bis 2.000 Euro pro Quadratmeter.


Standort festlegen

Falls Sie die Möglichkeit haben, zwischen verschiedenen Standorten auszuwählen, sollten Sie gut überlegen, welche Bedürfnisse Ihr Wintergarten erfüllen soll.

Süden

Bauen Sie gen Süden, bekommen Sie die meiste Sonne ab. Das ist besonders sinnvoll, wenn Sie Sonnenkollektoren auf dem Dach installieren. Auch im Winter können Sie den Gewächshauseffekt voll ausnutzen und Heizkosten sparen. Allerdings muss hier im Sommer die Beschattung besonders effektiv sein.

Osten

Wer Richtung Osten baut, kommt vor allem in den Vormittags- und Mittagsstunden in den Genuss direkten Sonnenscheins.

Westen

Wer gen Westen baut, bekommt die Strahlen nachmittags und in den Abendstunden ab.

Norden

Ein Wintergarten, der nach Norden ausgerichtet ist, wird im Sommer nicht zu warm, ist im Winter aber unbedingt auf ein Heizsystem angewiesen.


Genehmigung für den Wintergartenbau

Ein Wintergarten kann bauanzeigepflichtig oder baugenehmigungspflichtig sein. Das hängt von seiner Größe ab und davon, ob er beheizt werden soll. Bauen Sie keine Heizung ein, können Sie in vielen Bundesländern auf eine Baugenehmigung verzichten. Fragen Sie jemanden, der sich mit den Vorschriften für den Wintergartenbau in Ihrem Bundesland auskennt:

  • Ihren Architekten,
  • den Hersteller Ihres Wintergarten-Bausatzes oder
  • Ihr zuständiges Landesbauamt.

Beschattung des Wintergartens planen

Eventuell können Sie Ihren Wintergarten auf natürliche Weise beschatten, sprich: Bäume nutzen, die in unmittelbarer Umgebung stehen. Planen Sie einen Wintergarten in westlicher oder östlicher Richtung, wo der Sonnenstand nicht so hoch ist, ist das Anpflanzen schnell wachsender Bäume eine Option.

Spezielle (klare) Sonnenschutzgläser halten bis zu 75 Prozent der Sonnenenergie ab. Markisen sind ebenfalls sinnvoll. Darüber hinaus gibt es innenliegenden Sonnenschutz für den Wintergartenbau: Das können Jalousien oder ein Baldachin sein. Effektiver ist allerdings eine Beschattung, die schon außen stattfindet.


Material auswählen

Wenn Sie einen Wintergarten anbauen, benötigen Sie ein Fundament aus Beton. Die Trägerkonstruktion kann aus Holz, Aluminium oder Kunststoff bestehen. Jedes Material hat seine Vorteile:

  • Holz hat eine warme Ausstrahlung, ist aber pflegeintensiv.
  • Aluminium gilt als belastbar und pflegeleicht.
  • Kunststoff wiederum ist nur etwas für kleinere Wintergärten. Es senkt zwar die Kosten für den Wintergartenbau, mindert aber auch dessen Stabilität.

Als besonders beliebt hat sich ein Mix aus Holz für die Innenkonstruktion und Alu für die Außenstruktur erwiesen.


Heizsystem und Verglasung beim Wintergartenbau

Heizung

Wenn Sie den Raum das ganze Jahr über nutzen wollen, sollten Sie beim Wintergartenbau eine Heizung einplanen. Möglich ist, Sonnenkollektoren dafür einzusetzen. Alternativ kann ein konventioneller Heizkörper aufgestellt, eine Fußbodenheizung eingebaut oder eine Wärmepumpe genutzt werden. Weiter gibt es Methoden, die je nach Bauweise des Wintergartens interessant sein können – etwa die Bodenkanalheizung oder beheizbare Scheiben. Lassen Sie sich ausführlich beraten, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Verglasung

Die Verglasung Ihres Wintergartens muss Schall-, Sonnen- und Einbruchschutz in einem sein. Für den beheizten Wintergarten eignet sich dementsprechend kein Einfachglas. Informieren Sie sich stattdessen über Vor- und Nachteile der verschiedenen Isolierglas-Varianten.


Kosten für den Wintergartenbau

Persönliche Beratung

Unsere Experten vor Ort sind jederzeit gern für Sie da.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneBeratung vereinbaren

Für einen Wintergarten liegen die Kosten pro Quadratmeter zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Die Trägerkonstruktion aus Aluminium ist dabei die teuerste Variante. Die Holzkonstruktion liegt preislich etwa ein Drittel unter dem Bau aus Alu. Am günstigsten ist die Kunststoffvariante. Wenn Sie den Wintergarten in Eigenleistung bauen, können Sie Kosten sparen. Aber schätzen Sie Ihre Fähigkeiten richtig ein.

Wintergärten können mit einem Bausparvertrag finanziert werden. Ein Experte von Schwäbisch Hall steht Ihnen in allen Fragen der Finanzierung gern zur Seite. Machen Sie jetzt einen Beratungstermin ab.