Meine erste eigene Wohnung

Preisgünstige Möbel, die dennoch jedem Designwettbewerb standhalten, sowie ungewöhnliche Einrichtungsideen sorgen für einen guten Start in der ersten eigenen Wohnung.


Raum optimal nutzen

Die erste eigene Wohnung hat ihren ganz eigenen Charme. Mit der Gestaltung der Räume geht immer ein ganz besonderes Lebensgefühl einher – gerade wenn es das erste Mal ist. Meist sind die Wohnungen eher klein, da die Konsequenzen des zugespitzten Wohnungsmarktes sowohl beim Immobilienkauf als auch bei den Mietpreisen spürbar sind. „Wir werden auf kleinerem Raum wohnen“, hieß es im aktuellen Trendbericht der Kölner Internationalen Möbelmesse.

Das bedeutet keineswegs, dass die Gestaltung unter Platzmangel leiden muss. Vor allem eine durchdachte Wahl der Wandfarbe gestaltet die Räume. Ein ganzer Raum, eine einzelne Wand oder eine farbige Nische sind eine ausdrucksvolle Kulisse für die Einrichtung. Auch eine einzelne Tapetenbahn, die wie ein großformatiges Bild auf die Wand gebracht wird, gestaltet einen Raum im Handumdrehen.  


Die Wirkung des Fußbodenbelags beachten

Ebenso wie die Wände nimmt der Fußboden in jedem Zimmer eine große Fläche ein und prägt die Wirkung der Wohnung entscheidend. Nicht nur die Farbigkeit, sondern auch die Oberfläche des Materials ist von großer Bedeutung. Ein flauschiger Teppichboden, bei dem jeder Schritt leise einsinkt, wirkt ganz anders als ein Holzboden mit seiner harten Oberfläche.

Sehr modern und pflegeleicht sind sogenannte Laminatböden, die mit ihrer geringen Materialstärke dafür sorgen, dass der Bodenbelag in den meisten Fällen auch unter vorhandenen Türen unkompliziert verlegt werden kann. Der Clou: Sogar in Bad und Küche lassen sich speziell gegen Feuchtigkeit ausgerüstete Laminatböden verlegen und sorgen durch die einheitliche Gestaltung des Bodens für optische Großzügigkeit.

Wer sich für eine schnellere Auffrischungskur für Küche und Bad in der ersten eigenen Wohnung entscheiden möchte, wählt unifarbene oder gemusterte Teppiche aus Kunststoff. Sie sind optisch kaum von einem klassischen Teppich zu unterscheiden und lassen sich sowohl saugen als auch feucht wischen.

Mit Blick auf die Zukunft planen

Für die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung eignen sich – speziell bei Regalen – Systeme, die lebenslang gute Dienste leisten, jederzeit erweiterbar sind und in unterschiedlichen Räumen Verwendung finden können. Sorgen sie in der einen Wohnung für Ordnung hinter den Schiebetüren im Kleiderschrank, kommen sie nach einem Umzug im Flur, in der Küche, im Bad oder im Arbeitszimmer groß raus.

Ein schöner Kontrast zu eher zurückhaltenden Regalsystemen: Sofa oder Sessel in Knallfarben. Dabei sollte ein Sofa vorzugsweise mit einem oder mehreren Sesseln statt mit einem weiteren Sofa kombiniert werden. So wirkt der Raum optisch leichter, und die Sessel können bei Bedarf in anderen Bereichen des Raumes genutzt werden. Schön dazu: platzsparende Satztische, die je nach Bedarf zum Einsatz kommen.


Weitere Ideen zum Platz sparen in der ersten eigenen Wohnung

Platznot setzt oft wunderbar kreative Lösungen bei der Gestaltung frei. Dabei ist es hilfreich, mittels eines Grundrisses ein Gesamtkonzept für die erste eigene Wohnung zu erstellen.

Platzmangel macht erfinderisch. Mit dem Kauf von Möbeln und Accessoires ist es meist nicht getan. Insbesondere bei kleinen Wohnungen ist die genaue Planung des zur Verfügung stehenden Raumes sehr hilfreich. Selbst Mini-Nischen und ungünstig geschnittene Raumecken bieten jede Menge Stauraum.

Bücherregale sollten sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe auf die Buchformate zugeschnitten sein. Man spart viel Platz, wenn der Abstand vom Buch zum darüber liegenden Fachboden gering ist. Die Fachböden müssen recht stark sein und in kurzen Abständen durch Wangen oder Winkel unterstützt werden, damit sie nicht durchbiegen.

Wer keinen Platz für einen Schreibtisch hat, kann Bücherregal und Schreibplatz kombinieren. Hierfür eignen sich Wandleisten, die unterschiedlich tiefe Metallwinkel aufnehmen können. Sie tragen die Fachböden, die der Nutzer individuell zuschneiden lassen kann. Auf einem umlaufenden Fachboden oberhalb der Tür lassen sich selten benutzte Bücher oder Dinge wie Weihnachtsdeko, die in dekorativen Kisten parken, platzsparend unterbringen.

Welche Möglichkeiten ein Bausparvertrag für die erste eigene Wohnung bietet, erfahren Sie im Beratungsgespräch mit einem Experten von Schwäbisch Hall. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Lassen Sie sich zum Thema Bausparen und Finanzieren beraten - Ihr Experte vor Ort freut sich auf Sie.

Schwäbisch Hall Bausparfuchs zeigt mit dem Finger nach vorneBeratung vereinbaren